Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Croteam über Serious Sam 3: 16-Spieler-Koop ist das 'totale Chaos'

Eine echte Herausforderung

Croteams Roman Ribaric verspricht für den 16-Spieler-Koop-Modus von Serious Sam 3: BFE das "totale Chaos".

Je mehr Spieler im Koop-Modus antreten, desto schwieriger soll das Ganze auch werden.

"Wenn ihr auf 16 Spieler kommt, werfen euch unsere Entwickler alles entgegen, was sie haben, und es wird wirklich erdrückend. So sehr, dass man zweimal darüber nachdenken sollte, bevor man jemanden aus seinem Team ausschaltet, denn dieses Mehr an Feuerkraft könnte das Einzige sein, was eure Gruppe lebending hält!", verrät er.

Was die kompetitiven Modi anbelangt, wollte er noch nicht so genau ins Detail gehen. Sämtliche klassischen Varianten und auch neuere wie Beast Hunt oder Survival sollen jedoch zurückkehren.

Überhaupt dient Serious Sam 3 storytechnisch als Prequel zu Serious Sam: The First Encounter und führt schließlich zu dem, was im ersten Teil passiert. Hierbei verspricht man sowohl einige vertraute als auch neue Areale, die ihr erkunden könnt.

Aber wofür steht eigentlich die Abkürzung BFE im Namen? Ob Ribaric das verraten will? "Natürlich nicht, mach dich nicht lächerlich."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare