Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Dark Souls 2: Dark Souls 2: New Game + (plus)

Dark Souls 2 Komplettlösung: Was das New Game + ist und welche Änderungen es nach einem Spieldurchlauf mit sich bringt.

Dark Souls 2 Komplettlösung: New Game + (plus)

Ihr habt Dark Souls 2 durchgespielt und sucht eine richtige Herausforderung? Nun, From Software enttäuscht nicht. Nach dem Abspann kann es weitergehen. Sofort, wenn ihr möchtet. Dafür müsst ihr am Leuchtfeuer in Majula rasten.


Was bedeutet New Game +?

Wie schon bei Demon's Souls und Dark Souls bezeichnet das NG+ einen erneuten Spieldurchlauf mit demselben Charakter, mit dem ihr die Geschichte bereits einmal beendet habt. Ihr beginnt wieder am Startpunkt, im Abschnitt "Dazwischen", und startet euren Weg durch die Welt von Dark Souls 2 erneut. Nur diesmal ist die Herausforderung eine deutlich größere.

Wieso sollte man das tun?

Natürlich muss jeder selbst entscheiden, ob er sich den Strapazen erneut aussetzen möchte, aber das NG+ ist eine prima Sache. Der erste Durchgang ist im Grunde eine Lernphase, da man bis zum Ende damit beschäftigt ist, das Spiel und seine Eigenheiten zu verstehen und sie umzusetzen. Wenn man dann ins NG+ startet, ist das eine schöne Herausforderung. Außerdem ist es eine nette Gelegenheit, Gebiete zu besuchen, die man vorher verpasst hat. Und bestimmte Items kann man nur im Verlaufe des NG+ bekommen, zum Beispiel Rüstungen, Waffen sowie einige Bossseelen.


Nicht genug Drangleic in eurem Leben? Wenn ihr Dark Souls liebt, dann findet ihr hier (Amazon.de)

Dreiteiliger Leinwand-Kunstdruck 120x90

Verschönert eure Spielwelt mit diesem zeitlosen Artwork zu der vielleicht besten Spiele-Serie aller Zeiten.

Es gibt aber noch viel mehr zu Dark Souls, zum Beispiel:

Dark Souls 2 Cursebearer Figur - Es gibt nicht viele Dark-Souls-Figuren - aber wenigstens sieht diese gut aus.

Dark Souls als aufwändige Comic-Reihe - Dark Souls: The Breath of Andolus


Was bleibt im NG+ erhalten, was nicht?

Euer Charakter natürlich, seine Ausrüstung ebenfalls, und das Charakterlevel. Ihr setzt mit eurem Helden dort an, wo der erste Durchgang endete. Darüber hinaus behaltet ihr alles im Inventar, was ihr so angesammelt habt - von Waffen über Estus-Flakons inklusive ihrer Upgrades bis hin zu den Rüstungen. Abgegeben werden müssen sämtliche Schlüssel, da ihr euch sonst zu früh wichtige Pfade öffnen könntet, und Items, die mit dem Fortschritt der Haupthandlung zusammenhängen - oder euch anderweitig Vorteile verschaffen könnten, wenn das Spiel es noch gar nicht vorsieht. Sämtliche Abkürzungen innerhalb der Welt werden wieder verschlossen und die entdeckten Leuchtfeuer deaktiviert - ihr müsst all das erneut entdecken. Die Duftzweige müsst ihr auch abgeben, ebenso wie die matte Glut aus dem Eisenschloss.

- Hinweis: Wollt ihr schon im ersten Durchlauf einen kleinen Vorgeschmack auf das NG+ haben, dann verbrennt mal an einem beliebigen Checkpoint ein Asketenleuchtfeuer. Dies stärkt sämtliche Feinde im Umkreis, belebt den Boss des Gebietes wieder und streut auch die Items erneut aus. Das Leuchtfeuer in der Warp-Liste wird dann mit "Leuchtfeuer-Intensität +2" gekennzeichnet. Das bedeutet, dass sich die Gegend drumherum auf NG+-Niveau befindet. Beendet ihr das Spiel, steigt dieses Leuchtfeuer übrigens auf +3.

Was ändert sich?

Die Gegner werden deutlich stärker und richten entsprechend mehr Schaden an, wenn ihr gegen sie kämpft. Sie sind robuster und halten deutlich mehr aus als beim ersten Mal. Im Gegenzug bekommt ihr fürs Besiegen auch mehr Seelen, was die Sache sehr lukrativ macht. Wollt ihr einen hohen Charakterlevel erreichen, kommt ihr um das NG+ kaum herum. Außerdem, und hier unterscheidet sich Dark Souls 2 von seinen Vorgängern, gibt es komplett neue Gegner und neue Attacken, die bekannte Gegner sich bis hierher aufgespart haben. Die Anzahl der Feinde wächst und ihr müsst mehr schwarze Phantome in ihren Reihen befürchten.

Wie oft kann man das machen?

Wie oft wollt ihr das tun? Theoretisch könnte man Dark Souls 2 so oft hintereinander durchspielen, wie man möchte. Je nachdem, welche Ziele ihr euch für nachfolgende Durchgänge setzt. Manch einer nimmt sich vor, beim zweiten Mal komplett auf einen Schild zu verzichten, und hat dann die Chance dazu. Ein anderer hat Bosse oder ganze Areale verpasst und will diese Lücke nun füllen.

Checkliste: Was sollte man vor dem neuen Durchgang erledigen?

- Rüstet all eure Ausrüstung, die ihr benutzen möchtet, noch so weit auf, wie es geht. So schnell werdet ihr nicht mehr in die bekannten Gebiete zum Farmen der Scherben bzw. Brocken gelangen. Also ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Die Gegner haben viel mehr TP, und das merkt man. Starke Waffen sind hier eine sehr gute Hilfe.

- Kauft euch alle Gegenstände von den Händlern, die ihr haben wollt. Besonders solche, die man erst spät im Spielverlauf bekommen kann. Wenn das Händlerangebot erst mal zurückgesetzt ist, habt ihr so schnell keine Möglichkeit mehr dazu.

- Holt euch die Bossseelen-Waffen von Ornifex und Straid. Die beiden muss man im NG+ erst wieder finden und befreien, was eine Weile dauert. Erledigt das im Vorfeld.

- Nehmt euch die optionalen Bosse vor, die ihr bislang ausgelassen habt, etwa den Königlichen Rattenprüfer, den Finsterschleicher oder die anderen, die man im späteren Spielverlauf trifft. Versucht euch zumindest an ihnen. Wenn man scheitert, kann man ja immer noch aufgeben.

- Vorsicht: Ihr könnt natürlich alle NPCs in der Spielwelt töten, wenn ihr wollt. Da sie im neuen Durchgang zurückgesetzt werden, macht das theoretisch keinen Unterschied. Außerdem droppen einige von ihnen sehr gute Items. Aber seid euch bewusst, dass eure Sünden mit in den neuen Spieldurchlauf übernommen werden. Ihr werdet dann von Beginn an von blauen PvP-Geistern heimgesucht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Dark Souls 2 Komplettlösung

Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare