Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Dark Souls 2 - Lichtsteinbucht Tseldora: Begnadiger Cromwell, Leuchtfeuer Kapelle, Ornifex Werkstatt, Weg zum Spinnenboss

Dark Souls 2 Komplettlösung: Der Standort des Begnadigers Cromwell, Weg in die Kapelle, Ornifex' Werkstatt.

Dark Souls 2 Komplettlösung - Lichtsteinbucht Tseldora: Begnadiger Cromwell, Leuchtfeuer Kapelle, Ornifex Werkstatt, Weg zum Spinnenboss

Im nun zugänglichen Gebiet könnt ihr links in einen tiefen Schlund blicken. Sieht aus wie ein Treibsandgrube. Seid ihr schnell genug, könnt ihr euch auf den Vorsprung fallen lassen und einen Titanitkäfer erwischen - sollte man aber von hier aus nicht tun. Links beim Gebäude, aus dem ihr kamt, erstreckt sich in einer Nische, ein wenig versteckt, eine Leiter, die auf den Dachboden der Kirche führt. Hier trefft ihr Begnadiger Cromwell, der euch eventuelle Sünden vergibt. Er nimmt die Funktion ein, die im Vorgänger der Kerl nach den Gargoyles innehatte.

Heißt: Habt ihr einen NPC aus Versehen angegriffen/getötet, einen Eid gebrochen oder etwas anderes auf dem Kerbholz, kann der Mann es wieder geraderücken - was allerdings sehr teuer ist. Außerdem handelt er mit euch. Sammelt bei den drumherum liegenden Leichen ein: drei schwindende Seelen, Skeptiker-Gewürz (Skeptic's Spice), Asketenleuchtfeuer (Bonfire Ascetic), Kleine Kleriker-Parma (Cleric's Small Shield).

Die Leiter wieder runter, in die Höhle nebenan zum nächsten Leuchtfeuer (Kapellenzugang) und die Stufen nach unten. Unter der letzten Treppe findet ihr eine Leiche mit der Seele eines stolzen Ritters. Im Raum daneben bekommt ihr verwelktes Dämmerungskraut (Wilted Dusk Herb) in der Vase. Dahinter erreicht ihr einen Vorsprung nahe des Titanitkäfers, von dem aus er deutlich weniger riskant zu erreichen ist. Es ist unbedingt zu empfehlen, sich bei dem Käfer fallen zu lassen: Selbst wenn er euch entwischt, erreicht ihr so links einen Felsvorsprung, auf dem es glitzerndes Titanit und einen Titanitbrocken gibt. Lasst ihr euch unterhalb der Steinfläche, auf der der Käfer sitzt, in die Kammer fallen, bekommt ihr noch eine große Titanitscherbe. Geht dann zu der Seilwinde und drückt die Aktionstaste, um euch auf die andere Seite zu befördern.

Von hier aus gibt es im Wesentlichen zwei Wege:

1. Rechts entlang

Neben einer Spinne könnt ihr euch auf eine wackelige Holzplattform direkt neben der Wand fallen lassen, unter euch ein weißer Magier. Überrascht ihn mit einem Sturzangriff und seid vorsichtig. Lasst euch dort fallen, wo ihr unterhalb zwei riesige Vasen sehen könnt, und verschafft euch Zutritt zu einem abgeschotteten Bereich, den ihr nur auf diesem Weg betreten könnt. Drinnen findet ihr neben dem Sandhaufen eine Estus-Flakon-Scherbe. Mehr zu holen gibt es hier nicht, es sei denn, ihr lasst euch fallen (siehe Abschnitt weiter unten).

Von hier aus zurück zu den Seilen. Benutzt auch die andere Seilwinde, die euch noch tiefer führt, wobei ihr auf Gegner trefft, die den Skelettmeistern aus den Höhlen des Jägerhains ähneln. Sie haben Seelenpfeil-artige, zielsuchende Zauber und sind nicht verlegen darum, sie einzusetzen. Ihr müsst ihr an noch einer Leine entlangrutschen und werdet praktisch von allen Seiten beschossen. Vier Treffer und das war es. Ihr erreicht einen engen Gang, dem ihr folgt.


Nicht genug Drangleic in eurem Leben? Wenn ihr Dark Souls liebt, dann findet ihr hier (Amazon.de)

Das Dark Souls 3 Design Works Art-Book

Ein einzigartiger Blick hinter die Kulissen der Entstehung dieser einmaligen Spielwelt.

Es gibt aber noch viel mehr zu Dark Souls, zum Beispiel:

Das Keep calm and Praise the Sun! - Gute DS-Laune im Sommer.

Der Dark Souls 3 Funko Pop Riesenkopf.


Um ein breites Loch herum stehen zwei weitere Magier. Passt auf, dass ihr nicht runterfallt, während ihr sie bekämpft. Schnappt euch bei der Leiche schnell vier Blitzurnen (Lightning Urns) und weiter geht es die Leiter runter zum nächsten Leuchtfeuer (Untere Lichtsteinbucht). Öffnet die Tür und ihr kommt wieder in einen Außenbereich, direkt neben dem Sandschlund, den ihr vorhin von oben erkennen konntet. Hier ist es ausgesprochen gefährlich: Links neben euch schält sich ein Basilisk aus dem Boden, von rechts kommen viele Spinnen und obendrein machen euch zwei Magier das Leben schwer. Wer hier nur einen Moment zu lange stehen bleibt, ist schon dahin.

Rechts vor dem Sandberg lest ihr einen versteinerten Drachenknochen auf. Geht dann wieder zu dem Sandschlund und öffnet dort die hölzerne Tür, hinter der ihr die Werkstatt des Raben Ornifex findet (falls ihr ihn in den Schattenwäldern mit dem Zahnschlüssel befreit habt). Ornifex erinnert sich an euch und kann mit Bossseelen ebenfalls Dinge herstellen; außerdem verkauft er Waffen und dient euch mit Schmiedearbeiten, sowohl Reparatur als auch Verstärkung.

Zerschlagt ihr die Vasen, findet ihr einen Pharros-Wahrheitsverk., hinter den Schränken einen Flammen-Schmetterling (Flame Butterfly). Nach dem Verlassen der Werkstatt haltet ihr euch rechts und könnt eine hölzerne Doppeltür durchschreiten. Erledigt den Zaubermeister, zerstört die Schränke und nehmt aus der Kiste im Raum dahinter die Krummaxt (Crescent Axe) und die Zauberei Seelenstrudel (Soul Vortex). Geht ihr im vorherigen Raum die sandige Schräge hoch, kommt ihr zu einer Holztür, die in den benachbarten Bereich führt. Hier wärt ihr früher oder später auch hingekommen, wenn ihr bei den Rutschseilen den linken Weg genommen hättet. Schauen wir uns mal im Detail an.

2. Links entlang bei den Seilwinden

Wenn ihr den beiden NPCs Pate und Creighton durchs Spiel gefolgt seid und keine Begegnung mit ihnen ausgelassen habt, hört ihr sie im Gebäude links kämpfen. Sie haben sich endlich gefunden und tragen hier ihre persönliche Fehde aus. Ihr könnt nach Belieben eingreifen und dem einen oder anden helfen, völlig gleich. Ansonsten stellt euch an die Seite und wartet, was das Schicksal für die beiden vorgesehen hat. Die Seelen, die der Verlierer von sich gibt, landen trotzdem auf eurem Konto. Creighton lässt nach seinem Tod seine Stahlmaske fallen. Kohleartiges Harz (Charcoal Pine Resin) gibt es in der Vase.

Habt ihr die beiden stets getroffen und mit ihnen geredet, tragen sie hier ihren finalen Kampf aus.

Zerschlagt dann die Holzmöbel vor dem Durchgang in diesem Raum und öffnet die Holztür. Sammelt rechts bei der zugeschütteten Treppe eine Fackel und dann geradeaus durch die nächste Holztür. Ihr lauft einem neuen Gegnertyp in den Rücken. Nutzt das Überraschungsmoment. Links bei der Leiche findet ihr einen Titanitbrocken (Titanite Chunk). Geht dann rechts weiter und lasst euch fallen. Prügelt den Gegner nach unten und seid vorsichtig beim Hinterherspringen, denn unten halten sich auch einige Basiliskenfrösche auf, nur haben diese einen deutlich kleineren Kopf als die, die ihr kennt. Bleibt aber erst mal oben, nachdem der Gegner unten ist, und lauft nach links. Über einige Bretter kommt ihr in einen Raum, in dem drei Gegner lauern. Zieht dann den Wandhebel und fahrt eine Plattform mit einer Schatzkiste runter - springt rüber und freut euch über das Ritualband des Südens +1 (Ring, der Aufnahme zusätzlicher Zauber erlaubt). Die klapprige Tür führt wieder zum Sandschlund, also zurück zur anderen Seite.

Seid ihr ganz unten, gibt es mehrere potenzielle Wege. Gehen wir sie der Reihe nach durch. Die linke Tür wird wahrscheinlich schon vorher von einigen Gegnern eingerissen. Ihr kommt hier auf ein klappriges Holzvordach, wo ihr bei einer Leiche eine große Titanitscherbe findet.

Es lohnt sich, hier alle Wege zu erkunden. Sehr verwinkelt.

Die Tür direkt gegenüber birgt einen fast komplett mit Sand zugeschütteten Raum und neben einem Skelett einen Titanitbrocken (Titanite Chunk). Die rechte Tür ist "zu schwer zum Öffnen"; man erkennt darunter Sand hervorrieseln. Haut ein paar Mal mit der Waffe drauf und ihr werdet zurückgeschleudert - dahinter eine verschlossene Tür. Nun bleibt euch nur noch der Weg in Richtung der riesigen Kristalle auf der rechten Seite, wo ihr von einem rot-schwarzen Phantom angegriffen werdet. Am Ende der krummen Brücke seht ihr ein Gebäude mit einer Spinnensymboltür. Sobald ihr davor steht, fallen von oben zwei Gegner herab und nehmen euch in die Mangel. Tretet sie in die Stacheln, das wäre am einfachsten.

Drinnen müsst ihr euch einige Spinnen vorknöpfen und scheitert an der rechten Seite bei der verschlossenen Tür (zu öffnen mit dem Lichtstein-Schlüssel). Hinter der Bank liegt eine Leiche - gut versteckt, kaum zu sehen -, von der ihr die Seele eines Helden und einige Portionen Goldharz (Gold Pine Resin) nehmt. Vor euch nun zwei Türen mit Hebeln nebendran. Zieht zuerst am rechten und nehmt drei Heimatknochen mit. Dann am linken, besiegt in der sich öffnenden Kammer den Gegner und erklimmt die Leiter. Ihr gelangt in einen in die Tiefe gehenden Raum voller Spinnennetze, die man begehen kann. Brücken sozusagen. Vorsicht, da währenddessen ihre Erbauer nicht so glücklich darüber sind, dass ihr darüber trampelt. Sie kommen von unten an die Oberfläche. Rechts an der Seite auf sicherem Boden findet ihr bei der Leiche eine Fackel. Folgt dem Weg weiter geradeaus, zerschlagt die Vasen und nehmt einen Pharros-Wahrheitsverk. mit.

Von hier aus könnt ihr die nächste Nebelwand schon sehen. Dahinter lauert der Boss. Geht links wieder auf die Spinnweben und lasst euch Stück für Stück runterfallen, während ihr Acht gebt auf weitere Krabbler, die es auf euch abgesehen haben. Eine in den Netzen eingesponnene Leiche trennt sich von einem schimmernden Lebensstein; auf der untersten Ebene gibt es noch fünf Rosturnen (Corrursive Urns; gefüllt mit Säure, zerstören Ausrüstung) und Einfaltspinsel-Gewürzen (Simpleton's Spice). Die Spinnen könnt ihr ignorieren, wenn ihr fix genug seid. Tretet dann durch den Nebel und macht euch auf den nächsten heftigen Boss gefasst.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Dark Souls 2 Komplettlösung

Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare