Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Das Aus für die gamescom 2020 in klassischer Form: Großveranstaltungen werden bis zum 31. August untersagt

Update: Ein erstes Statement.

Update vom 16. April 2020: Auf Twitter haben sich die Veranstalter in einem ersten, kurzen Statement zu den neuen Entwicklungen geäußert.

"Obwohl derzeit nicht alle Details bekannt sind, wird das landesweite Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August auch die Planung für die gamescom 2020 beeinflussen", heißt es. "Außerdem: Die gamescom 2020 wird definitiv digital stattfinden! Wir werden in Kürze weitere Informationen bekannt geben."


Update vom 15. April 2020: Mittlerweile wurde auch bestätigt, dass Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt werden.


Ursprüngliche Meldung vom 15. April 2020: Die gamescom 2020 wird wohl nicht in ihrer klassischen Form stattfinden.

Aktuellen Berichten der Deutschen Presse-Agentur zufolge untersagt die Bundesregierung im Zuge der COVID-19-Panedmie Großveranstaltungen grundsätzlich noch bis zum 31. August.

Darauf sollen sich heute die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Merkel geeinigt haben.

"Konkrete Regelungen, etwa zur Größe der Veranstaltungen, sollen durch die Länder getroffen werden", heißt es.

Für die gamescom 2020, die vom 25. bis 29. August stattfinden sollte, dürfte dies dann wie gesagt in ihrer klassischen Form das Aus bedeuten.

Zuvor hatten die Veranstalter aber bereits angekündigt, dass die Messe in digitaler Form stattfindet, wenn sie auf dem Gelände der Koelnmesse nicht stattfinden kann.

Nach der E3 2020 erwischt es auch die gamescom 2020.
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare