Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Retro auf Raten - Wii Virtual Console

Hüpfsaurier, Zauberlehrlinge und Rockabillys

Herzlich Willkommen im Chateau Virtualé Consol du Wii. Wir hoffen, dass es Ihnen bei uns gefällt. Wenn ich Sie noch kurz auf die Spezialtitäten unserer Wochenkarte hinweisen dürfte? Oui. Bon.

Entrée
Etouffé le Yoshibrust mit luftiger Buntfruchtsahne an Petit-Bowsermousseline
... 1000 Münzen

Rôti
Magische Variation „Vacherin Neo d´Geo' und „Grandé Monstré' von Lord Maître ADK
... 900 Münzen

Dessert
Shootésorbet von Hudson Rouge Champagner an Supreme Air Zonksouffle
… 800 Münzen

Wer genau wie ich jedes Mal in gehobener Gastronomie mit einem leicht glasigen Blick auf der in irgendeiner außerirdischen Sprache verfassten Speisekarte rätselt, was es denn jetzt für die verdächtig kleingedruckten Preise wohl geben mag, muss nicht verzweifeln. Nur für Euch schlüsseln wir hier das Wochenprogramm der VC ganz unverblümt auf:

Yoshis Story

  • Plattform: N64
  • Entwickler: Nintendo
  • Erschienen: 1997
  • Kostenfaktor: 1.000 Punkte
  • Wii-Mote Unterstützung: Nein

Es ist eine dieser Fragen auf die Nintendo fast immer eine überraschende und spritzige Antwort parat hat: Wie kann eines der besten Jump'n'Runs der 16-Bit-Ära für das N64 noch verbessert werden? Nachdem diese Frage für Mario mehr als zufriedenstellend beantwortet wurde, wartete ich 1997 keine Tests ab und stürmte sofort los, um mir den Abend mit Yoshis Story, dem Nachfolger zum Super Nintendo Kracher Yoshis Island, zu versüßen. Ein paar Stunden später wusste ich, dass Nintendo zwar auch hier einen ganzen Stapel Antworten parat hatte, nur leider taugte kaum eine davon etwas.

Am besten schneidet noch der schon damals als Retro abgestempelte 2,5D-Look ab, der sich heute wohl am besten mit dem kommenden Little Big Planet vergleichen lässt. Die bezaubernden Landschaften im Patchwork-Stil werden von, auf dem N64 gerade erfrischend plastisch gerenderten, Figuren bewohnt und werfen die Frage auf, warum das N64 nur so selten auf 3D-Polygonwelten verzichten durfte.

Das Gameplay verblüffte ebenfalls, nur nicht im besten Sinne des Wortes. Die leider nicht allzu zahlreichen Levels wurden als Schleifen aufgebaut, die Ihr mit Marios grünem, langzungigem Gefährten solange abgrast, bis Ihr eine ausreichende Anzahl Früchte gesammelt habt. Das klingt nicht nur ein wenig wie Ostern mit Früchten und Sauriern, es stellt sich dank des ziemlich niedrigen Schwierigkeitsgrads auch in seiner Gesamtheit eher als Kindergeburtstag dar. Der ältere Spieler wird nur durch den Willen, wirklich alles einzusammeln zumindest ein Weilchen gefordert, Kinder dürften dagegen Ihren Spaß mit dem knallbunten und einfachen Treiben haben. Sie verzeihen wahrscheinlich auch eher den eklatanten Mangel an Abwechslung und witzigen Detailideen, welche die restlichen Marios oder den Vorgänger über Ihren simplen Kern erhoben.

Als Kuriosum des N64 oder Unterhaltung für jüngere Spieler mag man Yoshis Story eine gewisse Daseinsberechtigung im VC-Sortiment nicht absprechen, wer aber lieber einfach nur ein richtig gutes Jump´n´Run sucht, wird bei anderen Titeln besser bedient.

Goldmünzen: 3/5

In unserer Test-Philosophie findest du mehr darüber, wie wir testen.

Tags:

Über den Autor

Martin Woger Avatar

Martin Woger

Chefredakteur

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Kommentare