Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Destiny 2: Crucible-Matches bekommen Skill-basiertes Matchmaking

Euer Skill entscheidet.

Bei den Crucible-Matches in Destiny 2 ändern sich mit dem Start von Season 18 einige Dinge.

Dazu zählt unter anderem die Einführung eines Skill-basierten Matchmaking-Systems (SBMM).

Ein erster Schritt

Nach Angaben von Entwickler Bungie kommt SBMM erst einmal zu ausgewählten Playlists (Control), sozusagen eine Art Test.

In Season 19 von Destiny 2 soll das Feature dann auf mehr Playlists erweitert werden, wenn es sich bewährt hat.

Weitere Meldungen zu Destiny 2:

Bisher lag der Fokus beim Matchmaking auf einer guten Verbindung und somit einem schnellen Matchmaking. In Zukunft folgt das System diesem Ansatz: "Beginne mit einer weit gefassten Definition von Match-Fairness und gehe Kompromisse bei der Matchmaking-Geschwindigkeit ein, um Match-Fairness und Verbindungsqualität hoch zu halten."

Durch die Änderungen soll es für Spieler am oberen und unteren Ende der Skala einfacher werden, Matches zu finden. Das habe zwar längere Matchmaking-Zeiten zur Folge, dafür soll aber die Balance insgesamt besser ausfallen.

Bungies Ziel ist, bei 90 Prozent der Matches eine Kill-Differenz von weniger als 20 zwischen dem besten und schlechtesten Spieler im Team zu haben. Ebenso sollen die meisten Matches mit weniger als zehn Punkten Unterschied zwischen den Teams enden.

Ob das so eintrifft, wird sich zeigen. Season 18 in Destiny 2 startet am 23. August 2022.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare