Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Destiny 2 - Waffen-Guide: Kinetik-, Energie- und Power-Waffen

Was ihr über das neue Waffen-System wissen müsst.

Das alte Destiny-1-Waffensystem ist, wie die verhassten variablen Waffen-Perks, Geschichte. An ihre Stelle treten, wie auf der vorherigen Seite erklärt, feste Waffen-Perks und die drei neuen Waffenklassen: Kinetisch, Energie und Power. Jede Waffe im Spiel lässt sich einer dieser drei Klassen zuordnen, wodurch einige Dinge wie verwendbare Munition, Einsatzzweck, Schadensart und so weiter vorgegeben werden. Die Details zu jeder Waffenklasse erfahrt ihr nachfolgend auf dieser Seite.


Inhaltsverzeichnis Destiny 2 - Waffen-Guide:

Destiny 2 - Waffen-Guide: Alles zum neuen Waffensystem, Slots, Perks, Munition, Skins und Mods

Destiny 2 - Waffen-Guide: Kinetik-, Energie- und Power-Waffen

Destiny 2 - Alle exotischen Waffen und Rüstungen und wo ihr sie findet


Kinetische Waffen

Mit den kinetischen Waffen werdet ihr die meiste Zeit in Destiny 2 kämpfen. Ihr könnt sie sozusagen als eure Allzweck-Hauptwaffe ansehen. Das hat verschiedene Gründe, wobei der Wichtigste die simple Tatsache ist, dass ihr am häufigsten Kinetik-Munition finden werdet. Wann immer es also darum geht, die Front zu stürmen, den Gegner in Deckung zu zwingen oder einfach nur mit verschwenderischem Dauerfeuer Gegnerhorden ohne groß zu Zielen umzumähen, sind kinetische Waffen eure erste Wahl.

Wie ihr euch sicher denken könnt, richten kinetische Waffen mit kinetischer Munition auch Kinetik-Schaden an. Ihr könnt diese Schadensart als den "normalen Schaden" ansehen, der keinen zusätzlichen Effekt hat. Es gibt zwar exotische und legendäre kinetische Waffen, die bestimmte Vorteile und Vergünstigungen bieten, doch im Großen und Ganzen sind es einfach nur die üblichen Klick-Peng-Projektil-Waffen, die man auch aus anderen Shootern kennt.

Denkt aber nun nicht, dass Kinetik-Waffen automatisch die "schlechten Knarren" im Spiel sind. Profi-Zocker haben sich während der Beta ausgiebig mit den Waffen beschäftigt und festgestellt, dass Kinetik-Waffen desselben Bautyps etwas mehr Schaden austeilen, als vergleichbare Energie-Waffen. Game-Director Luke Smith betont zudem, das von allen drei Waffen-Klassen die kinetischen Ballermänner den meisten Schaden mit kritischen Treffern austeilen. Daher sind sie prädestiniert, um gezielt Schwachpunkte (Kopf) der Gegner anzugreifen.

Kinetik-Waffen-Typen in Destiny 2:

  • Handfeuerwaffe
  • Scout-Gewehr
  • Impulsgewehr
  • Automatikgewehr
  • Pistole
  • Maschinenpistole

Energie-Waffen

In den Meisten Bereichen sind sich Kinetik- und Energie-Waffen relativ ähnlich. So gibt es bei beiden Waffenarten die gleichen Bautypen (Maschinenpistolen, Impulsgewehr und so weiter) und auch der Unterschied beim Basisschaden ist nicht allzu groß. Die Energie-Munition ist zwar etwas seltener zu finden, als die kinetischen Pendants, sie als selten zu bezeichnen, währe aber übertrieben.

Einen gravierenden Unterschied gibt es aber dann doch: Kinetische Waffen treffen zwar häufiger kritisch, richten dabei aber nur "normalen Schaden" an. Energie-Waffen teilen stattdessen Schaden eines bestimmten Elements aus. Und genau das macht sie deutlich effektiver gegen Feinde mit Schutzschilden. Auf Gegner mit Schilden werdet ihr zwar vermehrt eher im PvE treffen, doch auch bestimmte Hüter-Subklassen können ihre Lebenspunkte mit Schilden schützen. Zudem haben Energie-Waffen im PvP einen anderen Haupteinsatzzweck, doch dazu später mehr.

Waffen- und Schild-Elemente in Destiny 2

Egal, ob es um die elementare Schadensart einer Energie-Waffe oder um das Element eines feindlichen Schildes geht, man unterscheidet sie in Destiny 2 immer folgende Element-Kategorien:

  • Solar (rot)
  • Arkus (blau)
  • Leere (violett)

Wenn ihr wissen wollt, welches Element eure Energie-Waffe hat, müsst ihr im Charakterfenster lediglich den Cursor über eurer Waffe positionieren, um das Info-Fenster aufzurufen. Dort findet ihr in großen Ziffern den Schadenswert und davor ein Symbol, dass das Element angibt. Zudem wird der Schadenswerts und das Symbol in der entsprechenden Elementfarbe dargestellt, sodass ihr das Element sofort erkennen könnt. Im Kampf seht ihr das Element eurer Waffe links unten im HUD bei euren Waffeninfos.

Wollt ihr die elementare Art eines gegnerischen Schutzschilds erkennen, müsst ihr auf die farbige Aura achten, die den Gegner umgibt. Im PvE ist das relativ einfach, im PvP kann es mitunter aber etwas schwieriger sein, wenn ihr weiter weg seid oder das Schild nur kurz besteht.

Energie-Waffen im PvE

Wie erwähnt fügen Energie-Waffen allen Schilden erhöhten Schaden zu. Es spielt dabei keine Rolle, welches Element eure Waffe und welches Element das Schild hat. Der Schaden gegen Schilde ist bei jedem Energie-Waffen-Typ immer gleich hoch.

Es gibt aber noch einen weiteren möglichen Vorteil von Energie-Waffen, und bei diesem kommt es tatsächlich darauf an, dass das Element eurer verwendeten Energie-Waffe dem Element des Schildes eures Gegners entspricht - beispielsweise, wenn eure Waffe und das gegnerische Schild beide das Element Solar nutzen. Tritt dieser Resonanzfall ein und ihr zerstört das gegnerische Schild, wird euer Kontrahent kurzzeitig betäubt und erleidet den doppelten Schaden. Zudem löst das zerstörte Schild eine Explosion aus, die Gegnern in der Nähe Schaden zufügt.

Als Faustregel könnt ihr euch also merken: Schützt sich der Gegner mit einem Schild, greift zur Energie-Waffe. Habt ihr damit das Schild zerstört, könnt ihr entweder mit der Energie-Waffe weiter ballern, oder ihr wechseln zur kinetischen Waffe zurück, um einen Schwachpunkt mit erhöhter kritischer Trefferchance anzugreifen.

Ratsam ist es auch, von jedem Element eine Waffe mit im Inventar zu führen, sodass ihr gegebenenfalls die Waffen entsprechend tauschen könnt. Das spielt aber erst im Endgame-Content wirklich eine Rolle.

Energie-Waffen im PvP

Das mit dem erhöhten Schaden gegen Schilde funktioniert auch im PvP. Allerdings haben nur wenige Subklassen ein Schild, weswegen dieser Punkt nicht allzu häufig eine Rolle spielt. Würden sich Energie-Waffen im PvP nur auf diesen einen Vorteil beschränken, würde vermutlich keiner mit ihnen spielen. Deswegen haben sie noch einen weiteren Vorteil: Energie-Waffen fügen Spielern zusätzlichen Schaden zu, wenn sie gerade ihre Super-Fähigkeit aktiv haben.

Daher die Faustregel: Wann immer ihr einen leuchtenden und blinkenden, wild um sich schlagenden Hüter auf dem Schlachtfeld entdeckt, solltet ihr ihn mit einer Energie-Waffe bearbeiten, um ihn schnell zu stoppen. Es spielt dabei keine Rolle, welches Element eure Waffe hat und ob sie mit dem Element eures Gegners übereinstimmen. Jede Elementarart erhält den gleichen Schadensboni gegen Spieler mit aktiven Super.

Energie-Waffen-Typen in Destiny 2:

  • Handfeuerwaffe
  • Scout-Gewehr
  • Impulsgewehr
  • Automatikgewehr
  • Pistole
  • Maschinenpistole

Das könnte dich auch interessieren:

Destiny 2: Schnell leveln und Power-Level (Kraft-Level) erhöhen

Destiny 2: Sparrow bekommen - So holt ihr euch den Flitzer

Destiny 2: Alle Klassen inkl. Subklassen und für welche ihr euch entscheiden solltet

Destiny 2: Glanz-Engramme: Welche Belohnungen sie beinhalten und wie ihr Glanzstaub bekommt

Destiny 2: Clans erklärt - Clan erstellen, Banner bearbeiten und was ihr noch wissen müsst

Destiny 2: Legendäre Bruchstücke - So könnt ihr schnell die neue Xur-Währung farmen

Destiny 2 - So bekommt ihr Kaltherz, Kill Tracker Geist und die anderen Pre-Order-Boni


Power-Waffen

Kommen wir zur dritten und letzten Waffengattung, den Power-Waffen. Ihr fragt euch vielleicht, wo ihr Platz zwischen den Schild-brechenden Energiewaffen und den Allround-Kinetik-Waffen ist. Zusammengefasst lassen sich Power-Waffen als Game-Changer bezeichnen. Sie sind die stärksten Waffen im Spiel und können eine ausweglose Situation mit nur einem Schuss herumreißen. Im PvP kann man Gegner mit nur einem Schuss umpusten und im PvE fügt man Bossen und zähen Gegnern signifikaten Schaden zu.

Power-Waffen haben neben ihrem extrem hohen Schaden noch weitere Vorteile: So haben sie - wie die Energie-Waffen - verschiedene Elemente und bieten in puncto Kampfbereiche (Reichweiten der Waffen) und Präzision die größte Auswahl unter allen Waffen-Klassen. Von Schwertern für den Nahkampf über Raketenwerfer und Schrotflinten, bei denen man auf mittlerer Reichweite einfach nur abdrücken muss, bis hin zu extrem präzisen Scharfschützengewehren für extrem große Distanzen ist alles dabei. Je nach Kampfsituation und bevorzugtem Spielstil sollte man sich hier das passende "Gerät" aussuchen.

Wenn die Power-Waffen so viele Vorteile haben, wieso rennt man dann nicht ständig damit herum? Nun, man würde, wenn man könnte. Leider ist die Munition sehr rar gesät. So lassen im PvE nur Lieutenants (Gegner mit Namen oder gelben Lebensbalken) garantiert Power-Munition zurück. Im PvP findet man die Munition dagegen in seltenen Munitions-Boxen auf den Maps, die nur von einem Spieler eingesammelt werden können (im PvP wird angezeigt, welcher Spieler Power-Munition für welche Waffe einsammelt). Man sollte sich also gut überlegen, wie und ob man seine Power-Waffe einsetzt. Das man sein Ziel besser trifft und keine Munition verschwendet, versteht sich von selbst.

Power-Waffen-Typen in Destiny 2:

  • Granatwerfer
  • Raketenwerfer
  • Schrotflinten
  • Scharfschützengewehre
  • Fusionsgewehre
  • Schwerter

Über den Autor

Markus Hensel Avatar

Markus Hensel

Autor

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Kommentare