Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Devil's Third

'Wir haben noch einen langen Weg vor uns.'

THQ hat bekannt gegeben, dass man eine Partnerschaft mit Tomonobus Itagakis neuem Studio Vahalla Studios vereinbart hat, um ein brandneues Actionspiel für PlayStation 3 und Xbox 360 zu veröffentlichen.

Devil's Third wird als "rasantes Actionspiel" beschrieben, das in der "nahen Zukunft nach einer globalen Katastrophe" spielt, aber weitere Details sind rar gesät.

Erfreulicherweise hatten wir die Gelegenheit, mit Itagaki selbst am Telefon zu sprechen, ebenso auch mit Danny Bilson, THQs Executive Vice President of Core Games, um uns mit ihnen über die Ankündigung zu unterhalten und über einige Details des Projekts zu plaudern.

Bevor wir miteinander sprachen, zeigte man uns den ersten Trailer, der einige der Kampfkonzepte von Valhalla verdeutlicht, von denen THQ so beeindruckt war. "Es hat ungefähr zehn Minuten gedauert, bis ich und mein Team uns für den nächsten Schritt entschieden", erklärte Bilson uns anschließend. Den Trailer seht ihr weiter unten.

Itagaki betonte, dass Devil's Third weder ein Spiel im Stil von Ninja Giaden noch von Devil May Cry ist, obwohl es gewisse Gemeinsamkeiten gibt. "Spieler, die sich den Trailer genau anschauen, werden erkennen, dass es einen großen Unterschied gibt", sagt er.

"Wenn ihr es euch also als Shooter mit Nahkämpfen und Gefechten vorstellt, die niemals zuvor in einem Shooter zu sehen waren, seid ihr auf dem richtigen Weg."

Schaut euch das Video an und lest dann unser ausführliches Gespräch mit Danny Bilson und Tomonobu Itagaki.

Devil's Third - Teaser-Trailer
EurogamerKannst du uns etwas genauer erläutern, wie ihr bis zu diesem Punkt gekommen seid?
Danny Bilson

Wir haben das Valhalla-Team vor vielleicht sechs bis acht Monaten getroffen und sie hatten einen unglaublichen Multiplayer-Prototyp. Sowas hatten wir zuvor noch nie gesehen. Niemals. Wir mochten das Team wirklich und glaubten an sie, liebten ihre vorherige Arbeit und es hat ungefähr zehn Minuten gedauert, bis ich und mein Team uns für den nächsten Schritt entschieden.

Wir trafen uns und ich fühlte eine starke Verbindung mit diesen Leuten und ihrem Stil. Ungefähr zehn Minuten später sagten wir 'machen wir es'. Wir schlossen einen Vertrag ab, besuchten sie in Tokio, arbeiteten gemeinsam an der Geschichte - es ist hauptsächlich ihre Geschichte, wir haben lediglich darauf reagiert. Dieses Spiel ist auf jeden Fall ein Werk von Itagaki-san und seinem Team. Es gibt sehr wenig Einfluss durch uns und wir finden es äußerst aufregend.

EurogamerIst die Vereinbarung Teil eures THQ-Partners-Programms?
Danny Bilson

Das ist falsch. Itagaki-san arbeitet direkt mit mir selbst - ich bin der Executive Vice President of Core Game - und unseren kreativen Teams hier zusammen. Das ist eines unserer internen Core-Produkte mit einem externen Studio, also hat es nichts mit THQ Partners zu tun, das in allen Bereichen der Produktion sehr viel mehr beteiligt ist.

EurogamerIch würde gerne Mr. Itagaki fragen, wie er Devil's Third jemandem beschreiben würde, der nur sehr wenig darüber gehört hat?
Tomonobu Itagaki

[Lacht] Wir wollten ein Spiel machen, das eine Menge Leute anspricht, das viele Leute spielen und Spaß daran haben können. Und um das zu erreichen, mussten wir uns meiner Meinung nach wirklich einige neue Innovationen ausdenken, damit wir diese Art von Spiel machen konnten - und genau daran arbeiten wir.

Ich denke, wenn die Leute das Video sehen, das wir für die Vorstellung des Spiels vorbereitet haben, bekommen sie einen ziemlich guten Eindruck von vielen Spielelementen und es wird euer Interesse dafür wecken, worum sich das Ganze denn dreht.

EurogamerTHQ war so freundlich und hat mir den Trailer früher gezeigt, also konnte ich mir einen kleinen Eindruck davon verschaffen. Kannst du mir etwas über die Story und den Schauplatz des Spiels verraten?
Danny Bilson

Ich denke, wir ziehen es vor, derzeit noch nicht allzu viel über die Story sprechen. Ich gebe euch aber einen Hinweis - das Kesslersyndrom. Das ist das Einzige, was wir euch sagen können und das etwas mit der Geschichte zu tun haben könnte. Aber die Wurzeln der Story liegen in der Realität, etwas Fantasy und Futurismus. Es steckt eine Menge Wahrheit dahinter.

Kommentare