Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Diablo 3: Bunt und düster zugleich

Aber es bleibt immer noch Diablo

Auch ein Diablo 3 soll selbstverständlich ganz den Stil seiner Vorgänger beibehalten, zumindest größtenteils.

Der auffälligste Unterschied ist natürlich die 3D-Engine des Spiels. Trotzdem möchte Blizzard, dass sich der dritte Teil wie seine Vorgänger anfühlt. Es ist zum Beispiel nicht möglich, die Kameraperspektive zu drehen. Man sieht das Geschehen stets aus der gewohnten isometrischen Ansicht.

Es wäre durchaus ein Leichtes gewesen, viele Bäume 1:1 von einem Foto ins Spiel zu übertragen. Stattdessen machte man aber lieber selbst einen verschnörkelten Baum, um somit wieder etwas "blizzardartiges" mit reinzubringen.

Darüber hinaus legt man vor allem großen Wert auf starke Umrisse. Das Team erschafft extra große Brückensteine, Klötze oder andere Objekte, damit sich alles Fantasy-mäßig anfühlt und somit gewissermaßen wieder eine eigene Geschichte für sich erzählt.

Diablo 3 wird übrigens nicht ausschließlich düster sein. Natürlich nutzt man ein dunkles blau und dunkelblau, um das Horror-Feeling besser rüberbringen zu können. Dennoch stoßt Ihr immer mal wieder auf einige knalligere Farben.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zerstörung der Umgebung, was man bereits im Diablo 3-Gameplay-Video sehen kann. Es gibt wirklich sehr viele Dinge, die sich in ihre Einzelteile zerlegen lassen. Egal, ob es nun Brückenstücke, Kisten, Regale oder Holzbehälter sind. Wer etwas in Stücke schlagen will, bekommt genug Gelegenheiten dazu.

Wie schon in unserer Vorschau zu Diablo 3 erwähnt, ist man in allerlei zufallsgenerierten Levels unterwegs. Das ist etwas, was laut Art Director Brian Morrisroe sehr einfach zu realisieren war: "Es ist fast so, wie mit Lego zu spielen. Man setzt einfach eine Parzelle an die andere und schon hat man ein neues Level."

Und wie stets mit Easter Eggs oder einem Cow-Level? "Wir haben in jedem Spiel solche Easter Eggs und Specials eingebaut. Aktuell haben wir zwar noch keine solide Liste, aber Ihr könnt sicher sein, dass sie auch in Diablo 3 stecken", sagt Morrisroe.

Verpassen solltet Ihr nebenbei übrigens nicht die Diablo 3-Screenshots und den Diablo 3-Cinematic-Trailer.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare