Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Diablo III: PVP-Modus mit "Call-of-Duty-artigem Progressionssystem"

PVP soll sich nicht ums Loot drehen

Blizzard will, dass Diablo-III-Spieler sich im PVP betätigen, weil es "an sich Spaß macht" – und nicht etwa, weil dort das dickste Loot zu finden wäre. Zu diesem Zweck hat der Entwickler ein, nach eigenen Angaben, "Call-of-Duty-artiges" Progressionssystem eingebaut.

"Es ist, vereinfacht gesagt, definitiv eher ein Call-of-Duty-artiges System der Spielerprogression", verriet Jason Bender vg247 auf der Blizzcon.

"Teil des Grundes dafür ist, dass wir wollen, dass du PVP aus den richtigen Gründen spielst. Wir wollen, dass es an sich Spaß macht", erklärt er.

"Diablo ist ja primär ein PVE-Spiel – kooperativ mit viel Loot, richtig? Wir finden, dass man nicht am besten an Loot kommen sollte, indem man PVP grindet, sich sagt, 'nun, ich mag eigentlich kein PVP, aber hier bekomme ich das beste Loot'."

"Wir wollen wirklich sicherstellen, dass man PVP spielt, weil es Spaß macht und man mit seinem Rang angeben möchte. Wir haben vor, es zu unterstützen, aber ehrlich: PVE und kooperativ – da sitzt das Loot", führt Bender aus.

Weiterhin verriet Bender, er fände, dass sich Diablo III gut auf Konsolen machen würde. Natürlich sei man derzeit nur mit der PC-Version beschäftigt, man wisse aber nicht, was die Zukunft bringen wird.

Einen Erscheinungstermin für Diablo III gibt es noch nicht.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare