Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Die PlayStation 3 und der Traum von 1080p: Teil 4 mit Gran Turismo 6 und der 2D-Renaissance

2013 bis 2015: Das letzte Kapitel.

Das hier ist das letzte Kapitel eines der bisher umfangreichsten Projekte von DF Retro. In den vergangenen Wochen haben wir einen Blick auf die 1080p-Spiele auf Sonys umstrittener PlayStation 3 geworfen. Wir haben uns die Anfänge des Full-HD-Traums angesehen, von Sonys anfänglichen Marketing-Behauptungen bis hin zur Markteinführung Ende 2006. Wir haben Triumphe und Katastrophen erlebt, aber auch eine allmähliche Metamorphose, bei der 1080p bei kleineren Projekten mit weniger fortschrittlicher Grafik zum Tragen kam, unterstrichen durch die Einführung von stereoskopischem 3D, das eine höhere Pixelanzahl erfordert und eine Hintertür für weitere 1080p-Unterstützung auf der PS3 bot. In diesem letzten Kapitel behandeln wir die Jahre 2013 bis 2015, eine Zeit des Übergangs, in der die schwierige PS3-Ära dem großen Erfolg der PlayStation 4 weicht.

Hier geht’s zu den anderen Teilen:

2013 ist ein spannendes Jahr für 1080p-Spiele auf Chad Wardens Lieblingskonsole und es beginnt mit der Ankunft des HD-Remasters von Zone of the Enders 2, oder besser gesagt, seiner zweiten Ankunft. Ursprünglich wurde das Spiel in einer suboptimalen 720p-Version mit fehlenden Effekten und miserabler Performance veröffentlicht. Konami unternahm den bemerkenswerten Schritt, das Projekt erneut in Auftrag zu geben und übergab es an das Technologieunternehmen Hexadrive. Ein HD-Remaster eines HD-Remasters, wenn ihr so wollt. Das Ergebnis war ein Spiel, das die SPUs der PlayStation 3 besser ausnutzte und ein Meisterwerk mit einer Auflösung von 1280x1080 Pixeln und voller 1920x1080 Vektorgrafik darstellte. Es ist eine faszinierende Geschichte, die auch eine der ersten Arbeiten von John Linneman für Digital Foundry war. Das einzig Bedauerliche an diesem Spiel ist, dass Konami Hexadrive nicht auf das ursprüngliche ZOE-HD-Remaster losgelassen hat, das nicht besonders toll ist.

Das letzte Kapitel des PS3-1080p-Specials von DF Retro, das sich mit der Übergangszeit zwischen PS3 und der Nachfolgekonsole beschäftigt.

Zu den weiteren beeindruckenden 1080p-Titeln des Jahres 2013 gehörten die Kingdom Hearts 1.5 Remix Collection mit einem System zur dynamischen Skalierung der Auflösung von 900p auf 1080p, das im Final-Mix-Remaster des ersten Kingdom Hearts enthalten war, sowie ein 1080p-Remaster des Game-Boy-Advance-Spiels Chain of Memories. Im Jahr 2014 kam Kingdom Hearts 2.5 Remix hinzu, wobei die Fortsetzung mit den gleichen Spezifikationen wie das Original remastert wurde (komplett mit DRS), sowie eine Portierung von Birth by Sleep, eine 1080p-Wiedergabe einer technisch hervorragenden PSP-Version.

Außerdem wurde die 1080p-Unterstützung auf der PlayStation 3 von einer Reihe von Indie-Titeln weiter ausgebaut und auch für 2D-Grafik genutzt. Vanillawares Dragon's Crown (ein visuell beeindruckender, von Dungeons and Dragons inspirierter Brawler) ist ein spektakuläres Beispiel dafür. Sound Shapes und Guacemelee sind uns aus ähnlichen Gründen ebenfalls ins Auge gefallen, ebenso wie WayForwards DuckTales Remastered. Das Sahnehäubchen ist Rayman Legends - erinnert ihr euch noch an die Zeiten, als Ubisoft mit solchen Spielen etwas riskierte? -, das das UbiArt-Framework auf spektakuläre Art einsetzt und ein unvergleichliches Erlebnis bietet.

Der dritte Teil des bislang größten Retro-Projekts von DF widmet sich Full-HD-Spielen auf der PlayStation 3, hier aus den Jahren 2010 bis 2012.

Das Jahr 2013 ging mit einigen hervorragenden 1080p-Veröffentlichungen zu Ende. Zu diesem Zeitpunkt war die PlayStation 4 bereits auf dem Markt und hinterließ einen bleibenden Eindruck. Faszinierend war jedoch die Ankunft von Super Motherload von XGen, einem relativ simplen Titel, bei dem man auf dem Mars nach Mineralien und Edelsteinen graben muss. Ja, das Spiel ist mit seiner 2D-Grafik nicht gerade eine Sensation. Doch neben der PlayStation-4-Version sehen wir ein PS3-Spiel, das praktisch identisch ist. Beide laufen mit 1080p.

Das Jahr endete mit der letzten großen PlayStation 3-Triple-A-Veröffentlichung und dem letzten hochkarätigen 1080p-Titel: Gran Turismo 6, das möglicherweise größte GT-Spiel, das je entwickelt wurde, was den riesigen Umfang an Inhalten anbelangt. Polyphony Digital hat die Auflösung von den 1280x1080 von GT5 wieder auf die 1440x1080 erhöht, die in der ursprünglichen GT-Demo bei der Markteinführung des Systems zu sehen waren. Allerdings wurde das MSAA-Anti-Aliasing zugunsten des weniger effektiven MLAA über Bord geworfen und die Performance war äußerst fragwürdig, besonders bei Strecken mit dynamischen Tageszeit- und Wettereffekten. Zum Glück konnten die Benutzer über die Systemmenüs auf 720p herunterschalten, um eine flüssigere Wiedergabe zu erhalten. Polyphony Digital hat sich mit GT6 viel Mühe gegeben - vielleicht zu viel Mühe - und wir können uns des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich besser als Launch-Titel für die PlayStation 4 geeignet hätte.

Teil zwei unseres Blicks auf die Full-HD-Bibliothek der PlayStation 3 umfasst neben WipEout HD noch viele andere Titel.

Mit den Jahren 2014 und 2015 erreichen wir das Ende unserer Full-HD-Odyssee. Während die Ära der PlayStation 3 allmählich zu Ende ging, wurde die Unterstützung mit Cross-Gen-Titeln fortgesetzt. Dies führte zu einer Reihe schrecklicher PS3-Katastrophen, einfach, weil das System so wenig technologische Kontinuität mit seinem Nachfolger hatte. Aber es brachte uns die Final Fantasy X- und X2-Remaster, die auch auf PlayStation Vita beeindruckende Titel waren. Auf der PS3 liefen diese Spiele bei 720p mit FXAA, aber es stellte sich auch heraus, dass man sie bei 1080p ohne Anti-Aliasing laufen lassen konnte, mit nur geringfügigen Einbußen bei der Performance.

Außerdem ist die Unterstützung für PS3 1080p flüchtig. Wir haben bereits über das Kingdom-Hearts-2.5-Paket gesprochen, während Drinkbox mit Mutant Blobs Attack ein weiteres 1080p-Prachtstück veröffentlicht hat. Ein weiteres Beispiel, wie Guacamelee, für die Zusammenarbeit von Kunst und Technik, um eine wunderschön ausgefeilte Präsentation zu erzeugen. Der letzte Full-HD-Titel, den wir finden konnten? Das wäre das bizarre Tennis in the Face, ein Plattform-Puzzlespiel, bei dem es darum geht, Tennisbälle in die Gesichter von Gegnern zu schlagen, die auf dem Bildschirm verteilt sind. Es ist ein bisschen ein Anti-Höhepunkt, aber es ist wie es ist!

Teil eins von John Linnemans bisher größtem DF-Retro-Projekt deckt die ersten beiden Jahre der Full-HD-Bibliothek der PS3 ab.

Was haben wir also am Ende dieses Marathonprojekts gelernt? Auf den ersten Blick erscheint die Anpreisung der PlayStation 3 als 1080p-Gaming-Maschine (nicht zu vergessen, anfangs mit zwei HDMI-Anschlüssen) spektakulär übertrieben, wenn man die tiefgreifenden Einschränkungen des RSX-Grafikchips bedenkt. Wir haben 88 Titel mit 1080p-Unterstützung getestet (definiert als 1280x1080 bis volle 1920x1080), was gerade einmal drei oder vier Prozent der rund 2.500 Spiele ausmacht, die die PlayStation 3 während ihrer Lebensdauer bekam. Das mag wenig erscheinen, aber das ist mehr als bei der Xbox 360 und der Wii U zusammen. Hinzu kommt, dass von diesen 88 Titeln 52 eine Bildwiederholrate von 60 Bildern pro Sekunde erreichen. Das ist beeindruckend.

Es lohnt sich auch, sich daran zu erinnern, wie beeindruckend 1080p in dieser Zeit sein konnte. Full HD wurde allmählich zum Standard für die Bildschirme dieser Ära und diese gestochen scharfen Darstellungen konnten wirklich außergewöhnlich aussehen, vor allem, wenn man sich so beeindruckende Bilder wie die in Ridge Racer 7, Gran Turismo und Super Stardust HD ansieht. Die meisten anderen Titel zielten auf 720p oder weniger ab - und wurden zwangsläufig auf eine andere Bildschirmauflösung hochskaliert. Bedenkt, dass echte native 720p-Bildschirme während der gesamten Generation extrem schwer zu finden waren.

Im Allgemeinen wollten die Entwickler bis an die Grenzen gehen, aber die Ergebnisse sahen oft matschig aus und hatten eine unterdurchschnittliche Performance. Beeindruckend an der 1080p-Bibliothek für die PS3 ist, wie oft die Spieleentwickler die Grenzen des Systems ausnutzten und die saubere Darstellung und die oft flüssige Performance dazu beitrugen, dass die Spiele sich bewährt haben.

Wie ihr sicher gesehen habt, wenn ihr diese DF-Retro-Videoserie verfolgt habt, hat John Linneman jedes Spiel nach der Effektivität seiner Full-HD-Auflösung bewertet und dann die Ergebnisse für jedes Jahr gemittelt. Ja, es ist eine etwas willkürliche Metrik, die durch die Anzahl der Einträge pro Jahr beeinträchtigt werden kann, aber von diesem völlig unwissenschaftlichen Standpunkt aus gesehen ist 2013 das beste Jahr für 1080p-Spiele auf der PlayStation 3. Es sind vielleicht nicht die besten Full-HD-Spiele als solche, aber die Kombination aus GT6, HD-Remastern und fachkundigem 2D/2,5D-Einsatz von 1080p machte es zu einem großartigen Jahr für das System.

Allerdings ist es eine knappe Angelegenheit mit zwei bemerkenswerten Verfolgern! Bei der Einführung der PlayStation 3 im Jahr 2007 gab es einige interessante Experimente mit 1080p, während 2012 auch ein großartiges Jahr für Full-HD-Spiele auf dem Gerät war. Es scheint, als ob der Trend stark begann, ein paar Jahre lang abflaute und dann wieder stark anstieg. Das liegt einfach daran, dass die frühen Experimente mit Triple-A-Titeln größtenteils verpufften, während der Aufstieg von Indie-Titeln und 2D definitiv dazu beitrug, die Bibliothek zu füllen.

All das führt uns zum Ende dieses ehrgeizigsten DF Retro-Projekts, das wir bisher in Angriff genommen haben. Keine geringe Leistung, zumal wir auch die gesamte OG-PlayStation-Reihe unter die Lupe genommen, eine technische Analyse jedes Mega-Drive/Genesis-32X-Titels durchgeführt und sogar jeden einzelnen Konsolenport von id Softwares Doom bewertet haben! Wir haben noch viele weitere Pläne für größere Projekte wie dieses, eine Arbeit, die nur durch die Retro-Stufe im Digital Foundry Supporter Program möglich ist, also zieht bitte in Erwägung, unsere Arbeit zu unterstützen. Und wenn ihr irgendwelche Ideen für andere Projekte in dieser Richtung habt, lasst es uns wissen!


Im englischen Original von Richard Leadbetter, Technology Editor, Digital Foundry

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare