Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Die Top 50 Spiele des Jahres: Platz 30 bis 21

Das Mittelfeld

26. Two Worlds 2

(Zuxxez – Xbox 360, PS3, PC) - Bilder, Videos, News und Test zu Two Worlds 2

Lupos: Endlich mal wieder ein offenes Rollenspiel aus dem Westen, das durch Story aber vor allem durch die Nebenquests und zahlreichen Möglichkeiten begeistert. Auch wenn die kleinere Welt ein Wermutstropfen ist. Die Überraschung 2010.

Toffer: Gerade Fans des Vorgängers werden überrascht sein, wie viel Liebe die Entwickler in dieses Game haben fließen lassen. Bei weitem weniger Bugs, gute Grafik und über 100 Stunden Spielspaß!

Cowe: Wer ein Spiel sucht, mit dem man sich lange und auch sehr gut beschäftigen kann, der sollte Two Worlds 2 spielen. Adieu Gothic, es lebe Two Worlds 2.

Martin: Das Sequel, bei dem ich die wenigsten Hoffnungen hatte (die 360-Version des Vorgängers war mein erster Eurogamer-Test und schmierte mit 3 Punkten ab), entpuppte sich als eine der Überraschungen des Jahres. Gut aufgebaut, interessante Geschichte und vor allem nur minimale technische Probleme. Eines der besten Rollis des Jahres.

Jo: Nach der Enttäuschung mit Arcania ist Two Worlds 2 die richtige Medizin. Komplex und gut, allerdings auch ein wenig bockig. Die Hauptinsel bleibt zwar hauptsächlich den Mehrspieler-Abenteuern vorbehalten, doch auch der Rest reicht, um sich lange kein anderes Spiel kaufen zu müssen. Für mich das beste westliche Rollenspiel des Jahres.

Björn: Wow, einfach nur Wow! Wenn mir jemand vor dem Release erzählt hätte, dass Two Worlds 2 nicht nur kein Totalausfall geworden ist, sondern auch noch zu den besten Vertretern seines Genres zählt, wäre diese Person für solche Blasphemie von mir gesteinigt worden. Immerhin zählt der erste Teil zu den schlimmsten Spielen, die jemals in meiner Konsole landeten.

Engelhaft: Geniales Crafting-Konzept samt stellenweise schlimmster UsabilityFehler (Pferd).

twist23: Gute Rollenspiel-Kost und weit besser als erwartet, bietet Two Worlds 2 fast alles, was ein Rollenspiel braucht. Und trotzdem fehlt da etwas. Dem Spiel fehlt es meiner Meinung nach an Seele (finde kein besseres Wort) und die Spielwelt im SP ist deutlich kleiner als angepriesen. Trotzdem allemal besser als Arcania.

FrEEzE2046: Reality Pump hat verstanden, was an Two Worlds (1) nicht gefiel. Die Quests sind abwechslungsreich, beweisen Humor und manche Charaktere haben fast Gothic-Charme. Da sieht man über die kleinen Fehler bei der Bedienung und Technik weg.

Got2BeGod: Das ist das Spiel, das ich als Gothic 4 erwartet habe. Natürlich ist es nicht perfekt, aber es macht einfach Spaß, es zu spielen. Besser kann ich das einfach nicht erklären. =)

Lucan815: Ein Überraschungshit... hätte ich nach dem Debakel des 1. Teils nicht gedacht!

4badd0n: Wahnsinn, wie nach einem dermaßen mieserablen ersten Teil so eine tolle Fortsetzung entstehen kann! Leider erlebt man dieses Phänomen meist nur in umgekehrter Richtung.

neo1311: Bestes Rollenspiel, mischt gekonnt Open World mit linarem Gameplay und schafft eine ausgeglichene Mitte.

MeFirst: Das beste klassische Open-World-Rollenspiel der letzten Zeit. So wie Gothic hätte sein sollen.

Elias2309: Das Spiel ist sehr vielfältig und hat mich sehr überrascht. Außerdem hat es meine Erwartungen als einziges Spiel dieses Jahr erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen.

crazillo: So viel Freiheit gab es seit Oblivion nicht mehr! Geniale Quests, viel Crafting, tolles Magiesystem. Wären doch nur KI, Balance und einige technische Macken nicht da, dann würde es Oblivion vom Thron stoßen.

25. Darksiders

(THQ – Xbox 360, PS3, PC) - Bilder, Videos, News und Test zu Darksiders

Kristian: Toller Titel, der nur beim Einstieg versagt und bei dem mir die 8/10 fast körperlich Schmerzen bereiteten. Freue mich gigantisch auf den Nachfolger.

Alex: Fast vergessen: Das war ja auch – so gerade eben – dieses Jahr. Schönes Spiel mit – für mich – leider ungenießbarem Charakter-Artwork.

zionsheartbeat: Zelda mit Blutlust!

Engelhaft: Frisches Szenario und wunderbares Gameplay.

EgoSumQuiSum: Was ich einst als God-of-War-Klon ignorierte, ist in Wahrheit ein Zelda-Klon. Und zudem ein richtig guter.

Benjamin: Ich war schon im Dunklen Thron, aber wenn man dort ist, sollte man wohl keine Woche Pause machen. Dank der unübersichtlichen Karte wusste ich anschließend auch nicht mehr so recht, wo ich denn jetzt genau hin muss. Und jeden einzelnen Weg zu überprüfen, hätte hier eine Weile gedauert. Daher leider unfertig zu den Akten gelegt.

Martin: Ich hatte beim Spielen wahnsinnig viel Spaß, aber irgendwie hab ich davon jetzt vor meinem geistigen Auge kaum etwas parat. Ein paar Eindrücke, aber ich könnte jetzt nicht mal mehr den Handlungsablauf zusammensetzen. Seltsam, dass belanglose Spiele mitunter im Gedächtnis länger hängenbleiben und ein so gutes wie Darksiders eher vorbeirauscht. Aber gerade auf dem PC der Action-Adventure-Tipp. Die Konkurrenz muss es kaum fürchten, macht sie sich doch dort besonders rar.

Melni: Ich liebe solche spiele wie Zelda, nur das setting war besser. :D

jello: „Like God of War, but..." – Es gibt 'ne PC-Umsetzung. Insofern auch für mich zu beurteilen. Wer diese Art Spiel mag, kann eigentlich nichts falsch machen: Gut inszeniert und anzuschauen, spielt sich prima [mit Gamepad zumindest]. Wenn es kein schneller PC-Port geworden wäre [oder die gröbsten Fehler Wochen nach Release gefixt wären], hätte es vielleicht sogar für meinen Platz 3 gereicht. So aber kann man es nur lobend erwähnen.

Diveman: Unglaublich abwechslungsreich. Dungeons, Rätsel, Shooter, aufleveln, suchen... Ja, es ist ein Zelda für Xbox360, nur viel viel cooler!!! Freue mich auf Teil 2.

m-jaykay: Ein tolles Spiel mit einem rachedurstigen Anti-Helden. Gute Mischung aus verschiedenen Rätselpassagen, Klettereinlagen und knallharter Action. Die Spielwelt bietet einiges zu entdecken. Ein Action-Adventure, wie es sein soll.

Harti-Hard: Bestes Action-Adventure, das ich bisher gespielt habe.

Rachsucht: Ein Zelda-Spiel mit Krieg als Hauptfigur, der einfach mal übelst badass die gesamte Hölle aufmischt. Erwachsenes Rätselraten. Fordernd und Spaßig! Es hat einfach Spaß gemacht.

m_coaster: Mein Überraschungshit 2010! Eher durch Zufall gekauft, keinerlei Erwartungen gehabt und dann fegt es einem dieses Dauergrinsen ins Gesicht! Ein Zelda für Erwachsene trifft es wohl am besten. Den God-of-War-Vergleich, den man ständig hört, hat dieses Spiel nicht verdient, denn Darksiders ist mehr als ein Hack'n'Slay. Es ist die großartige Symbiose aus offener Spielwelt, tollen Items, einem komplexem Kampfsystem und großartigen Dungeons. Wenn ich vergleichen müsste, so mag mich Kratos dafür hassen, aber die Spielspaßperle geht für mich an Krieg!

Bloodshed82: Ebenfalls ein Spontankauf, der sich auch hier gelohnt hat. Wirklich eine nette Überraschung.

Marci: Schon wieder ein Klon von God of War? Nein, viel besser als das! Darksiders war eines der Spiele, bei dem ich mir den Kauf echt überlegt habe. Der Grund war, dass viele Magazine von Zelda-Elementen gesprochen haben und ich ehrlich gesagt mit Zelda noch nie etwas anfangen konnte. Doch das Spiel war und ist jeden Cent wert, denn das Erlebnis am Ende stimmt. Tolle Story, tolle Kämpfe und tolles Leveldesign haben dazu geführt, dass ich Darksiders symbolisch unters Kopfkissen lege, damit es mir nie wieder abhanden kommt.

MeFirst: Überzeugendes Gameplay auch wenn der Hauptcharakter aussieht wie aus World of WarCraft.

Pa7hF1nD3r: Ohne Frage ein Überraschungshit: Ein Spiel, das wohl niemand zu Beginn des Jahres wirklich auf dem Plan hatte. Doch Vigil Games hat ein Spiel entwickelt, das ohne Frage stark an God of War erinnert, sich aber durch seine riesige Welt, zahlreichen Quests und eingängigen Gameplay auszeichnet.

BGKfromEden: Ein Zelda für Erwachsene. Ich war überrascht, wie gut es war. Ich hatte sehr viel Spaß und nach der Endsequenz war ich erstmal baff. Seitdem freue ich mich auf Teil 2.

TeN[sHi]Ma: Meine persönliche Überraschung des Jahres. Nicht viele eigene Ideen, aber die Ideen der anderen konsequent umgesetzt, verbessert und kombiniert. Ach ja - und seien wir mal ehrlich -, wem haben nach dem Epilog nicht schon wieder die Finger gejuckt?

Apollyon: Krieg ist uncool, nur in diesem Spiel nicht.

torhal: Zelda goes badass. Das bewährte Spielprinzip in einer düsteren Endzeit-Welt. Gefällt mir besser als die letzten Inkarnationen des Originals.

CharonO: Ein ungewöhnlicher Wurf, mit vielen interessanten Spielelementen. Joe Madureira war schon bei Marvel mein Held, seine Kreationen beleben das Spiel ungemein.

Stargaze: Erwartet hatte ich ein Action-Adventure, bekommen habe ich ein episches Abenteuer, ein Zelda für Erwachsene. Wie schön ist es doch, mit so wenig Erwartungen an ein Spiel heranzugehen und so überrascht zu werden. Die Odyssey von Krieg zählt gameplaytechnisch zu den ganz großen Titeln 2010.

SurviveX: Trotz der kurzen Spieldauer hat mich dieses Spiel mit der fantastischen Atmosphäre beeindruckt. Auch wenn mich der Titel ein bisschen an God of War erinnerte, hat es sehr viel Spaß gemacht, mit der riesigen Klinge alles runterzumetzeln und mit dem epischen Pferd Ruin durch die Gegend zu reiten.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare