Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Das hier ist der Käufer des Nintendo PlayStation Prototyps - und das will er mit dem Gerät anstellen

Ein Stück Spielegeschichte.

Jetzt wissen wir, wer der Höchstbietende bei der Auktion des extrem seltenen Nintendo PlayStation Prototyps war, als sie für 300.000 Dollar (auf die nochmal 60.000 Dollar Kaufprämie kommen) versteigert wurde: Es ist der Gründer von Pets.com, Greg McLemore.

"Ich will, dass dieses Gerät nicht einfach in irgendeinem Schrank versauert", so McLemore gegenüber Forbes. Stattdessen will er ein Museum aufbauen, in dem der Prototyp zusammen mit mehr als "800 münzbetriebenen Automaten und zahllosen anderen kleineren Spielen, Branchenmagazinen und zeitgenössischen Artworks" ausgestellt wird.

"Ich bin daran interessiert, meine Leidenschaft für Gaming mit anderen zu teilen", so McLemore. "Eines meiner Interessengebiete ist die Evolution des Gamings und wie frühe Arcade-Spiele Video Games inspirierten und wie frühe Videospiele spätere Innovationen beeinflussten. Ich bin überzeugt, die Nintendo PlayStation passt bestens in diesen Fokus."

Der Prototyp wurde einst als Kollaboration zwischen Sony und Nintendo erschaffen, um das SNES um ein CD-Rom-Laufwerk zu erweitern. Wie sich herausstellen sollte, hat Sony bei seiner ersten Arbeit an Videospielen offenbar Blut geleckt. Die Unternehmen wurden sich allerdings nicht über die Vergütung einig und Nintendo kündigte eine Partnerschaft mit Sonys Rivalen Philips an. Der Startschuss für eine langlebige, mittlerweile aber auch wieder mehr oder weniger vergessene Rivalität.

Angeblich sind etwa 200 Prototypen dieser Art entstanden. Das hier ist die einzige, von der wir wissen, dass sie noch existiert.


Update vom 3. März 2020: Drei Tage läuft die Auktion des Prototyps noch und es tut sich aktuell eher wenig.

Das höchste Gebot steht derzeit bei 280.000 Dollar, interessanterweise waren es zwischenzeitlich schon mal 300.000 Dollar.

Inwiefern in den letzten Tagen noch Bewegung in die Sache kommt, bleibt abzuwarten.

Lest hier mehr Neuigkeiten und Informationen zum Thema Retro-Gaming.


Ursprüngliche Meldung vom 13. Februar 2020 - Die Versteigerung des PlayStation-SNES-Prototyps hat begonnen!

Ihr möchtet einen PlayStation-SNES-Prototyp in eurer Sammlung haben? Dann habt ihr hoffentlich genug Geld gespart.

Wie angekündigt hat jetzt die Versteigerung des einzig bekannten Prototyps begonnen.

Die Versteigerung läuft bis zum 6. März und das aktuelle Gebot liegt bei 31.000 Dollar.

So sieht das Gerät aus.

Es wird interessant zu sehen sein, wie viel dabei am Ende für den Besitzer herausspringt, der zuvor ein Angebot in Höhe von 1,2 Millionen Dollar dafür abgelehnt hatte.

Das hier ist das einzig bekannte Exemplar des Prototyps, das noch verblieben ist. Wenn es noch andere gibt, wurden diese bis jetzt nicht entdeckt oder öffentlich gemacht.

Der Prototyp entstammt einer Zusammenarbeit zwischen Nintendo und Sony und schaffte es nie in die Händlerregale. Die Konsole kann sowohl Cartridges als auch CD-ROMs abspielen und das Ende der Partnerschaft beider Unternehmen ebnete den Weg für die erste PlayStation.

Hier gelangt ihr zur Auktionsseite.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare