Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Dinge, von denen wir nicht wussten, dass wir sie brauchen: Gran Turismo Sport in 8K und 120 FPS

Next-next-next-Gen.

Ihr habt euch (vielleicht im Rahmen der schier endlosen Cyber-Monday- und Black-Friday-Angebote) jüngst einen neuen 4K-Fernseher gekauft und seid stolz wie Oskar? Bitteschön, dann präsentieren wir euch hiermit jene Flimmerkiste, die eure Anschaffung in drei bis zehn Jahren ersetzen wird.

Auf der in Tokyo stattfindenden "InterBee 2018", einer Technikmesse auf Crack, hat Sony einen laserscharfen Blick in die Zukunft präsentiert. Der japanische Technikkonzern stellt dort Mitte November sein "Crystal LED Dislay System" mit einer Bildschirmdiagonale von sportlichen 173 Zentimetern und einem Betrachtungswinkel von beinahe 180 Grad vor. Das anschauliche Bildmaterial auf dem Fernseher zum Preis eines Kleinwagens: Gran Turismo Sport in 8K und 120 FPS. Klar, was auch sonst.

Bevor ihr nun schnappatmend von der PS5 zu stottern beginnt: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei den gezeigten Szenen lediglich um von High-End-PCs vorgerenderte Impressionen, die nichts mit Sonys nächster Playstation zu tun haben. Wie GT Planet berichtet, seien die Aufnahmen nämlich auch genau das: Aufnahmen - kein live gespielte Gran-Turismo-Sport-Version auf Steroiden.

Angesichts der absurd hohen Pixeldichte gleicht es beinahe einem Sakrileg, dass die (bislang) einzigen bewegten Bilder von einer popeligen Smartphone-Kamera festgehalten wurden. Als Ausblick und Mund-wässrig-Macher für die nächste TV- und Gran-Turismo-Generation taugt es aber allemal.

Über den Autor

Gregor Thomanek Avatar

Gregor Thomanek

Autor

Trinkt gern Kaffee und liebt Videospiele, im Idealfall beides auf einmal. Ist für alles zu haben, was aus Japan kommt. Hat nie Herr der Ringe gesehen und findet, das sollte auch so bleiben. Gründet irgendwann einen Ryan-Gosling-Fanclub. Hat seine Katze "Yoshi" genannt, bereut nichts. Konsolenkind.

Kommentare