Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Disney erhöht Investitionen

Budget wird verdreifacht

So langsam aber sicher scheint Disney Interactive Gefallen am Videospielemarkt zu finden. Aktuell bietet das Unternehmen eine Umsetzung des Films Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt für gleich sieben unterschiedliche Systeme an. In Zukunft möchte man seine Investitionen in dieser Branche aber noch weiter ausbauen.

Bereits im vergangenen Jahr gab Disney 100 Millionen Dollar für die Entwicklung von Spielen aus, in diesem Jahr sind 130 Millionen vorgesehen. Laut Finanzchef Tom Staggs wird sich diese Zahl in den kommenden fünf Jahren verdreifachen und letztendlich ein Budget von 350 Millionen Dollar ergeben, das man primär für die Entwicklung von Projekten für Konsolen und Handhelds investieren will.

Zielsetzung von Disney ist dabei die Produktion von sicheren Hitkandidaten, mit denen man anschließend (bei entsprechenden Verkäufen) gute Gewinne erzielt. Zwischen Planung und Realität liegt aber noch immer ein gewaltiger Unterschied. Ob das Unternehmen seine Vorsätze halten kann, wird die Zukunft zeigen müssen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare