Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

EA: 3D-Spiele könnten mehr kosten

Riccitiello spricht von Premium-Preisen

Nach Angaben von EAs CEO John Riccitiello könnten 3D-Spiele in Zukunft etwas teurer werden.

Zumindest erwähnte er mögliche "Premium-Preis" im Zusammenhang mit entsprechenden Titeln.

"3D könnte einer der nächsten und wichtigsten Faktoren für das Wachstum sein", sagt er. "Das wird sich noch zeigen und ich glaube nicht, dass das 2010 in irgendeiner Form passieren wird... in einer aussagekräftigen Form."

"Je mehr wir uns aber 2011 und 2012 nähern, desto wahrscheinlicher könnte es eine Chance für zusätzliches Wachstum und vielleicht Premium-Preise für Spiele werden, die 3D unterstützen."

Tags:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare