Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

EA entfernt Viertelkreis-Bewegungen aus der Fight-Night-Steuerung

Ist ergonomischer und schont Controller

Nach Angaben von EA hat sich der Entwickler für Fight Night Champion eingehend mit der in der Vergangenheit kontrovers diskutierten Total Punch Control befasst – und die Viertel- und Halbkreisbewegungen für Haken und Uppercuts kurzerhand aus dem Konzept geworfen.

Das neue System hört auf den Namen "Full Spectrum Punch Control" und soll bedeutend ergonomischer sein.

"Wir sind mit der Full Spectrum Punch Control ganz von vorne angefangen", wird der Produzent des Titels, Brian Hayes, von seinem Community Manager Alain Quinto im PlayStation-Blog zitiert.

"Basierend auf viel User-Feedback und Telemetrie, fanden wir heraus, dass die vorherigen Versionen der TPC fundamentale ergonomische Herausforderungen mit sich brachten", fügt er hinzu. "Es war schlicht sehr viel einfacher, den Daumen auswärts zu bewegen, um linke Punches zu schlagen, als ihn für rechte Punches nach innen zu bugsieren."

"In einem Box-Spiel ist eine solche Hürde nicht gut. Das erste, was wir also taten war, all die Viertelkreis- und Halbkreisgesten vom Analogstick zu entfernen. Es ist jetzt sehr viel einfacher, zu punchen und schont den Controller. Viele Leute erzählten uns immer wieder, wie viele Controller sie verschlissen. Hoffentlich gehört das jetzt auch der Vergangenheit an."

Fight Night Champion ist der fünfte Teil der Reihe und will Box-Fans vor allem durch eine packend inszenierte Geschichte an seinen Karriere-Modus fesseln. Der Titel erscheint am 1. März für Xbox 360 und PlayStation 3. PlayStation Move oder 3D-Fernseher werden Quinto zufolge nicht unterstützt.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare