Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

EA hat keine Option zum Respawn-Kauf

Studio bleibt unabhängig

Nach Angaben von EA Partners' David DeMartini hat der Publisher keine Option zum Kauf des von den ehemaligen Infinity-Ward-Chefs Vince Zampella und Jason West gegründeten Studios Respawn Entertainment.

"Wir sprechen wirklich nicht über die Konditionen dieser Vereinbarung, aber im Hinblick auf diesen speziellen Punkt lautet die Antwort Nein", so DeMartini gegenüber Eurogamer.

"Wir sind ein sehr unabhängiges Unternehmen und das ist ein Publishing-Deal für unserer erstes Spiel. Wir sind sehr begeistert von der Partnerschaft mit EA", fügt Zampella hinzu.

Wie das erste Spiel aussehen wird, ist natürlich noch nicht ganz klar. Man möchte jedoch einen "großen Sommerblockbuster" machen.

"Derzeit ist es noch verfrüht. Wir konzentrieren uns auf die Zusammenstellung des Teams", erklärt West. "Wir wollen, dass es ein großer Sommerblockbuster wird, etwas, woran unsere Fans wirklich Spaß haben werden. Derzeit gibt es aber nichts genaues zu sagen."

"Wir hoffen, dass es eine frische und neue Erfahrung wird, die die Leute überrascht, aber wir machen nicht Boom Blox oder sowas. Es wird ein gewaltiges Spiel."

Tags:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare