Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

EA reduziert seine Verluste

Größter Umsatz durch PS3-Spiele

Gegenüber dem Vorjahr konnte Electronic Arts seine Verluste im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres, das am 30. September endete, von 391 auf 201 Millionen US-Dollar reduzieren.

Der Nettoumsatz in Nordamerika liegt bei 142 Millionen Dollar (2009: 159 Millionen), in Europa kommt man auf 122 Millionen (2009: 191 Millionen).

Am stärksten dazu beigetragen haben die PlayStation 3 mit 34 und die Xbox 360 mit 30 Prozent. Dahinter folgen der PC mit neun, die Wii und der Mobile-Bereich mit sechs, die PS2 mit drei, die PSP mit zwei und der DS mit einem Prozent.

Die Software-Verkäufe kletterten auf der PS3 um sieben und auf der Xbox 360 um ein Prozent, bei der Wii verzeichnete man einen Rückgang um 82 Prozent. Deutlich gestiegen ist mit 35 Prozent hingegen der digitale Absatz.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare