Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

EAs Florin will nur eine einzige Plattform für Spiele

Vereinfacht die Entwicklung

Würdet Ihr lieber nur mit einer einzigen Konsole oder doch eher mit mehreren unterschiedlichen spielen? Electronic Arts' Gerhard Florin bevorzugt jedenfalls ein einzelnes System.

Im Gespräch mit der BBC nannte er als Grund dafür vor allem die Schwierigkeiten bei der Entwicklung für mehrere Systeme gleichzeitig. Seiner Meinung nach wird man in ungefähr 15 Jahren eine dedizierte Plattform sehen, die alles abspielt.

"Wir wollen eine offenes und einheitliches System, das wesentlich einfacher gestaltet ist als fünf verschiedene, die untereinander nicht kompatibel sind", erklärt er.

"Mit dieser Lösung bräuchte man keine Xbox 360, PlayStation 3 oder Wii - der Kunde würde gar nicht merken, auf welcher Plattform es läuft."

Die dafür nötige Hardware könnte laut Florin eine ähnliche Form wie die der ständig leistungsfähiger werdenden Set-Top-Boxen annehmen, die schon heute in der Lage sind, HD-Streams zu bewältigen und auf das Internet zuzugreifen.

Für Florin wäre es jedoch wichtig, dass diese Plattform völlig offen bleibt und Inhalte nicht erst - wie beim PlayStation Network oder Xbox Live - vom Eigentümer veröffentlicht werden müssen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare