Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Elden Ring: Rennalas Vollmond, wie man den Zauber verwendet und verstärkt

Der letzte Mondzauber ist ähnlich verheerend wie der von Ranni, aber auch anspruchsvoller, was die Anforderungen betrifft.

Rennalas Vollmond in Elden Ring ist eine Zauberei aus der Kategorie der carianischen Zauber bzw. der Vollmondzauber.

Ähnlich wie Rannis dunkler Mond erzeugt man damit einen mondförmigen Orb und schleudert ihn auf Gegner, wo er massiven Schaden bewirkt.


"Eine Zauberei der carianischen Königin.

Der Zaubernde erschafft einen Vollmond und lässt ihn dann über seinen Gegnern schweben. Der Vollmond neutralisiert bei Berührung jede Zauberei und senkt bei jedem getroffenen Ziel kurz die Resistenz gegen Magieschaden.

Königin Rennala fand diesen verzauberten Mond, als sie noch jung war. Später verzauberte er dann die gesamte Akademie."


Rennalas Vollmond

Fundort: Besiegt Rennala, die Fragmentträgerin in der Akademie von Raya Lucaria. Dafür erhaltet ihr das Echo der Vollmondkönigin, das sich dann bei Enia gegen den Zauber eintauschen lässt.

Anforderungen und Werte

  • Effekt: Ruft einen Vollmond herbei und schleudert ihn nach Gegnern
  • Zaubertyp: Carianisch/Vollmond
  • Nötige Attribute: 70 Weisheit
  • Ausdauerkosten: 32
  • Verwendete Plätze: 2
  • FP-Kosten: 55

Rennalas Vollmond nutzen, verstärken und weitere Besonderheiten

  • Es handelt sich um einen Zauber des Vollmonds aus carianischer Fertigung, der extremen Schaden anrichten kann.
  • Beim Sprechen des Zaubers erscheint ein massiver Orb und schwebt zum anvisierten Gegner (habt ihr niemanden anvisiert, dann einfach geradeaus). Dort, wo er einschlägt, richtet er verheerenden Schaden an und senkt bei Gegnern die Resistenz gegen magischen Schaden.
  • Der Zauber ist das Gegenstück zu Rannis dunklem Mond und erfordert noch zwei Punkte mehr in Weisheit, kostet aber auch etwas weniger FP beim Wirken und löst keinen Frost aus. Der angerichtete Schaden liegt etwas darüber.
  • Die Zauberstärke lässt sich mit mehreren Items erhöhen: zum Beispiel mit dem Hut der Schneehexe, dem Zauber "Terra Magica", dem Carianischen königlichen Zepter und der Gesprungenen Magieschleierträne in der Flasche der wundersamen Arznei.
  • Durch die Länge der Animation bei Wirken des Zaubers kann man von Gegnern unterbrochen werden und macht sich währenddessen verletzbar.
  • Der Vollmond kann aufgrund seiner Ausmaße mit Objekten im Weg zusammenstoßen, etwa Säulen, Wänden und so weiter. Er wird dadurch entschärft und richtet womöglich keinen Schaden an (solange er nicht den Wirkbereich um das Ziel herum erreicht).
  • Der Vollmond setzt die Resistenz des Ziels gegen Magieschaden um 10% herab.
  • Feindliche Zaubereien, die er auf seinem Weg streift, werden neutralisiert und entschärft.
  • Ähnlich wie Rannis dunkler Mond ist auch der Vollmond eine gute Eröffnung für schwierige Bosskämpfe, wenn man ihn direkt nach dem Gang durch die Nebelwand einmal oder zweimal in Folge wirkt.
  • Schaut man sich das Schaden-pro-FP-Verhältnis an, seid ihr mit Zaubern wie Lorettas Großbogen besser beraten.
  • Wegen der speziellen Zauberanimation kann Rennalas Vollmond nicht vom Pferderücken gewirkt werden.
  • So oder so eine sehr mächtige Zauberei mit hohen Anforderungen an eines der Attribute, mit dem sich eine Menge bewirken und umkrempeln lässt (vor allem mit den Verstärkungen, siehe oben). Die 70 nötigen Punkte in Weisheit sind sehr happig.

Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare