Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Elden Ring: Markierungen und Marker setzen und entfernen

Mit ein paar Handgriffen kann man sich die Orientierung auf der Karte deutlich erleichtern. Hier zeigen wir, wie man mit den Markern umgeht und sie wieder löscht.

Die Kartenmarkierungen in Elden Ring erleichtern die Navigation beim Bereisen des Zwischenlands.

Die Beschaffenheit der Oberwelt ist hier und da ein wenig zerklüftet und unübersichtlich, nicht zuletzt, da das Spiel in vielen seiner Regionen mit Höhenunterschieden und Plateaus arbeitet. Abgesehen davon, dass so mancher Ort nicht auf direktem Weg erreichbar ist. Die Markierungen können hierbei ungemein helfen.

Dieser Guide zeigt, wie man mit den blauen und grünen Markierungen auf der Karte umgeht, sie platziert, ausfindig macht, wieder löscht und welche Vorteile sie bringen.


Blaue und grüne Markierungen auf der Karte

Warum sollte man überhaupt Marker nutzen? Nun, wenn ihr einen bestimmten Punkt in der Spielwelt erreichen möchtet, sind sie eine gern gesehene Orientierungshilfe. Oder ihr wollt interessante Punkte für eine spätere Erkundung markieren.

Grüne Markierungen können mit verschiedenen Symbolen versehen werden.

Generell unterscheiden wir zwischen grünen Markierungen und blauen Markern in Elden Ring:

  • Grüne Markierungen: Öffnet die Karte und drückt Quadrat bzw. X, um ein rundes Symbol platzieren zu können. Mit zehn verschiedenen Symbolen könnt ihr z.B. Schatztruhen, schwierige Gegner, Dungeons oder andere interessante Orte kennzeichnen. Die Symbole werden erst in der Kompassleiste am oberen Bildrand angezeigt, wenn ihr unmittelbar in ihrer Nähe seid.
  • Blaue Marker: Öffnet die Karte und drückt an irgendeiner Stelle die X- bzw. A-Taste, um einen blauen Marker zu platzieren. Diese haben kein bestimmtes Symbol und erscheinen nach dem Schließen der Karte als hellblauer Strahl, an dem man sich orientieren kann.

Platziert ihr auf der Weltkarte einen der blauen Marker und schließt die Karte, seht ihr an der Stelle einen blauen Leuchtmarker in den Himmel ragen. Dieser ist mehrere hundert Meter weit zu sehen und erleichtert das Erreichen eines bestimmten Punktes, da man nicht so oft die Karte öffnen und die Route justieren muss.

So sehen die blauen Marker auf der Karte aus.

Reitet einfach auf die blaue Leuchtsäule zu und wenn ihr genau die Stelle erreicht habt, verschwindet der Marker von selbst (ihr müsst ihn dafür kurz mit dem Charakter berühren).

Ist der Marker zu weit entfernt, um ihn am Horizont erkennen zu können (oder verdeckt durch Berge bzw. andere Hindernisse), dann blickt auf den Kompass am oberen Bildrand. Auch dieser erfasst die platzierten Markierungen mitsamt der Ziffer dahinter.


Tipps zum Entfernen und Auffinden der Marker

Wer Elden Ring schon eine Weile gespielt und mehrere Gebiete bereist hat, kennt das: Man sieht den Marker auf der Kompassleiste, habt aber keine Ahnung mehr, wo er genau zu finden ist.

Im laufenden Spiel seht ihr eine hellblaue Lichtsäule in den Himmel ragen.

Hier ein paar Tipps zum Umgang mit Markern:

  • Ihr könnt bis zu 5 blaue Marker und 100 grüne Markierungen gleichzeitig auf die Karte setzen.
  • Zum Löschen der grünen Markierungen könnt ihr diese entweder mit dem Cursor auf der Karte anvisieren und X bzw. A drücken. Oder ihr öffnet das Menü für die Markierungen und wählt "Alle Markierungen entfernen" - dann verschwinden sie alle von der Karte.
  • Zum Entfernen einer blauen Markierung könnt ihr sie entweder auf der Karte suchen, anvisieren und X bzw. A drücken. Falls das Auffinden nicht funktioniert, könnt ihr einfach an irgendeiner Stelle fünf Markierungen nebeneinander platzieren. Bei der sechsten verschwindet die erste wieder und ihr müsst bloß die just platzierten Marker löschen.

Über den Autor

Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare