Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

In Elden Ring zerstören Invader die Speicherdaten von PC-Spielern

Als wäre Elden Ring nicht auch so schwer genug, haben es sich einige Invader zur Aufgabe gemacht, die Spielstände von PC-Spielern auszuradieren.

PC-Spieler sind aktuell gut damit beraten Elden Ring offline zu zocken, denn es gibt Berichte über einige Invader, die die Spielstände ihrer Opfer zerstören.

Ein Invade der ganz üblen Sorte

Auf reddit und auf den Twitter-Account EldenRingUpdate wird vermutet, dass die Hacker die Speicherdaten beschädigen, einen Absturz erzwingen und den betroffenen Spieler nach dem Neustart in eine Todesschleife stürzen lassen.

FromSoftware und Bandai Namco haben sich zu diesem Thema noch nicht geäußert. Aktuell versuchen die Spieler in den sozialen Netzwerken deshalb sich gegenseitig vor den Eindringlingen zu warnen.

Um einem solchen Invade zu entgehen, könnt ihr, wenn ihr sehr schnell sein, zu einem Ort der Gnade fliehen. Viel besser ist es, wenn ihr einfach ganz auf die Möglichkeit der Invasionen verzichtet oder direkt in den Offline-Modus wechselt. Das regelmäßige Sichern eurer Speicherdaten ist ebenfalls eine sinnvolle Idee bis das Problem behoben ist.

Kommt dieser Artikel bereits zu spät und ihr seid Opfer dieses vernichtenden Invades geworden, gibt es auf reddit eine mögliche Lösung:

"Die gute Nachricht ist, dass diese Methode bisher bei vielen Leuten funktioniert hat, was sehr erfreulich ist", schreibt Nutzer Draiganedig. Jedoch seien viele Versuche nötig, um alles perfekt hinzubekommen.

Kurz vor eurem Tod müsst ihr Alt+F4 drücken, danach meldet ihr euch erneut an und öffnet die Karte mit dem Tastenbefehl, auf der sie bei euch liegt. Danach öffnet ihr schnell die Liste aller Orte der Gnade und drückt die Bestätigungstaste. So solltet ihr zumindest die Todesschleife unterbrechen können.

Über den Autor
Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare