Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Elden Ring wurde nicht gezielt einfacher gemacht - Aber From erwartet, dass es mehr Leute durchspielen

Laut From Software hat man Elden Ring nicht gezielt zu einem einfacheren Spiel gemacht.

From Software rechnet damit, dass mehr Leute das kommende Elden Ring durchspielen werden, als das in der Vergangenheit bei Spielen des Studios der Fall war.

Gleichzeitig betont Director Hidetaka Miyazaki, dass man das Spiel nicht gezielt einfacher gemacht habe, um das zu ermöglichen.

Noch immer eine Herausforderung

In einem Interview mit dem PlayStation Blog spricht er über die richtige Balance zwischen Herausforderung und Zugänglichkeit.

Aufgrund der Open-World-Struktur und des zugänglichen Multiplayer-Modus rechnet Miyazaki damit, dass mehr Spieler und Spielerinnen den Titel beenden.

"In Elden Ring stehen dem Spieler dieses Mal viele Möglichkeiten zur Verfügung, um sich herausfordernden Situationen zu stellen und Feinde und Bosse mit List und Tücke zu überlisten", sagt er.

"Sie können später zurückkommen, wenn sie in eine Sackgasse geraten sind, sodass sie die Freiheit haben, sich weiterzuentwickeln und nicht immer wieder mit dem Kopf gegen eine Wand stoßen müssen. Sie können herausfinden, was zu tun ist und wie sie es wieder angehen können, und das in ihrem eigenen Tempo."

Außerdem könnt ihr mit bis zu drei Freunden und Freundinnen Gegner zu Fall bringen.

Mehr Freiheiten, mehr Möglichkeiten

"In Elden Ring haben wir nicht absichtlich versucht, den Schwierigkeitsgrad des Spiels zu senken, aber ich denke, dass es diesmal mehr Spieler beenden werden", betont er. "Wie ich bereits erwähnt habe, ist die Freiheit des Spielers, sich in der Welt fortzubewegen oder zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Herausforderung zurückzukehren, ein Element, das meiner Meinung nach dazu beitragen wird, dass die Spieler das Spiel in einem gemächlicheren Tempo durchspielen."

"Außerdem liegt der Schwerpunkt nicht auf reiner Action. Der Spieler hat mehr Möglichkeiten, seine Herangehensweise zu bestimmen, etwa gegen die Feldbosse in der Oberwelt und wie er in verschiedenen Situationen die Stealth-Mechanik einsetzt."

"Wir haben sogar die Anzahl der Hürden reduziert, die man überwinden muss, um das Spiel im Mehrspielermodus zu genießen. Wir hoffen also, dass die Spieler die Idee, Hilfe von anderen zu erhalten, annehmen. Wir haben das Gefühl, dass die Zahl der Leute, dies es durchspielen, aufgrund dieser Dinge diemal höher sein wird."

Ob das am Ende so sein wird, werden wir vermutlich einige Monate nach der Veröffentlichung in Erfahrung bringen können.

Elden Ring erscheint am 25. Februar 2022 für PS5, PS4, Xbox Series X und S sowie Xbox One und PC.

Hier haben wir noch Infos zur Spieldauer von Elden Ring für euch und Alex zeigt euch 10 Dinge, die ihr über das Spiel wissen müsst.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare