Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Empire Interactive scheinbar am Ende

Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt

Der britische Publisher Empire Interactive steht nach Angaben von MCV vor dem finanziellen Aus.

Das Unternehmen schickte demnach in dieser Woche all seine Mitarbeiter nach Hause und kümmert sich derzeit um die Auflösung der Arbeitsverträge.

Die zuständigen Insolvenzverwalter von KPMG wurden offenbar vor zwei Wochen damit beauftragt, einen Käufer zu finden. Scheinbar gab es zwei Interessenten, doch daraus entwickelten sich keine konkreten Kaufangebote.

Zu den bekanntesten, von Empire Interactive veröffentlichten Spielen zählen sicherlich die Titel der FlatOut-Reihe.

Für den kommenden Montag wird eine offizielle Stellungnahme von KPMG erwartet.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare