Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Fallout 3: Broken Steel - Komplettlösung

So wird der Sieg zum Kinderspiel

Schreckfaktor

Tristan wartet im A-Ring der Zitadelle auf Euch. Sucht ihn auf. Er hat einen speziellen Auftrag für Euch – eine Bergungsmission. Ihr sollt zum Olney-Kraftwerk reisen und eine Teslaspule besorgen. Sprecht vor Eurer Abreise mit der Gelehrten Vallincourt im Labor und Ihr erhaltet einen Todeskrallenkontrollstörsender. Südostlich von Old Olney befndet sich ein Enklavenlager. Dort könnt Ihr das Gerät ausprobieren.

In die Nähe des Lagers gelangt Ihr per Schnellreise zur Milchwirtschaft Chaste Acres. Das Lager befindet sich in west-südwestlicher Richtung. Sobald Ihr Euch der Todeskralle nähert, steht sie unter Eurer Kontrolle und unterstützt Euch im Kampf. Macht Euch mit dem Vieh im Gepäck auf den Weg nach Old Olney. Leider übersteht es die Reise nicht. Folgt Eurer Kartenmarkierung bis zu einem Kanalisationseingang zu den Abwasserkanälen von Olney und steigt hinab.

Geht Ihr zuerst nach links durch die Tür, könnt Ihr ein paar Vorräte und Waffen einsammeln, darunter Raketenwerfer sowie Fatman. Hier wartet auch eine unfreundliche Todeskralle auf Euch. Macht sie platt, steckt alle nützlichen Sachen ein und marschiert in die entgegengesetzte Richtung. Folgt den Gängen und Ihr gelangt zu einer Leiter, die Euch zum unterirdischen Bereich von Old Olney führt. Die weiter hinten befindliche Tür nach „Old Olney" solltet Ihr nicht nehmen. Ihr werdet lediglich von einer Todeskralle attackiert, mehr nicht.

Oben erwarten Euch der Ghul Wint und sein Kumpel Kidd, die sich nach kurzem Gespräch auch schon wieder verabschieden. Folgt den Korridoren, bis Ihr auf eine weitere Todeskralle stoßt, die gerade einen Ghul zerfleischt. Durchquert die verwüstete Etage und achtet auf weitere der Viecher. Marschiert im folgenden Raum wieder nach unten und geht nicht die Treppen hinauf, sondern nehmt den anderen Durchgang. Der führt Euch geradewegs zu zwei weiteren Todeskrallen.

Knackt Ihr die verschlossene Zellentür, gelangt zu ein paar Ausrüstungsgegenständen und einer Nuka Cola Quantum. Folgt dann wieder der Markierung und Ihr bekommt es mit zwei weiteren der Biester zu tun. Anschließend die Treppe hinauf zur Tür des S.Wilson Gebäudes.

Stellt sicher, dass Ihr über ausreichend Lebenspunkte verfügt. Mehrere Soldaten der Enklave nehmen Euch im nächsten Abschnitt in Empfang, einer davon spuckt mit dem Hochleistungsofen feurige Geschosse auf Euch. Habt Ihr alle erledigt, geht Ihr auf der obersten Ebene weiter zur nächsten Tür, die Euch zum Olney-Kraftwerk führt.

Steigt die Stufen aus und versucht Euch direkt links an dem Terminal, sofern Euer Skill hoch genug dafür ist. Ansonsten folgt Ihr einem alternativen Pfad, auf dem Ihr es mit mehreren Wachbots zu tun bekommt. Über ein Terminal könnt Ihr einen Teil von ihnen deaktivieren. Wenig später stoßt Ihr auf einen Gang mit grünem Leuchten. Über das Steuerungsterminal solltet Ihr die Strahlung entlüftet, ansonsten braucht Ihr zumindest Rad-X, um relativ unbeschadet passieren zu können. Über die folgenden Terminals deaktiviert Ihr weitere Wachbots, das Sicherheitssystem und die Sicherheitstür.

Im Raum mit der großen Entladung findet Ihr eine weitere verschlossene Tür. Rechts ist der Notausgang, links geht's nach unten zu einem weiteren Raum. Und genau diesen Weg nehmt Ihr auch. Seid Ihr im Besitzer des Alien-Blasters, findet Ihr hier nützliche Munition für diesen. Knackt anschließend das Terminal und fahrt das System herunter. Geht zur Spule und packt sie ein. Nehmt den Notausgang nach Old Olney, entledigt Euch draußen etwaiger Gegner und nutzt die Schnellreise zur Zitadelle. Bringt die Spule zu Paladin Tristan im A-Ring. Aufgabe erfüllt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Fallout 3: Broken Steel-Komplettlösung.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare