Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Far Cry 6: Waffen verbessern, aufrüsten, Mods und Werkbänke

Tüfeln wir ein wenig.

In Far Cry 6 lassen sich die Waffen, Supremos und Fahrzeuge aufrüsten und verbessern, wenn ihr eine Werkbank findet.

Letzteres sollte kein Problem sein, schließlich stehen Werkbänke an allen Ecken und Enden der Spielwelt zur Verfügung (auf der Weltkarte erkennbar an dem schwarzen Symbol mit dem Schraubenzieher). Reist in ein Guerillalager, falls ihr unterwegs keine findet - dort stehen immer welche.

Wichtig: Einzigartige Waffen (siehe Fundorte der Einzigartigen Waffen in Far Cry 6) lassen sich nicht an Werkbänken verbessern. In den Download-Inhalten funktioniert das Aufrüsten der Waffen ebenfalls anders (siehe Vaas-DLC und Pagan-DLC).

Diese Symbole markieren Werkbänke innerhalb der Spielwelt (ihr müsst ganz nah heranzoomen).

Wie man die Werkbank nutzt

  • Habt ihr eine Werkbank gefunden, haltet die Taste für "Werkbank benutzen" gedrückt.
  • Im folgenden Menü könnt ihr wählen, welche Ausrüstung verbessert werden soll: Primärwaffe 1/2/3, Supremo, Seitenwaffe oder Fahrzeugwaffen.
  • Klickt auf eine Kategorie und dann auf die Waffe, die mit Upgrades versehen werden soll.
  • Je nach Waffe unterscheidet sich die Menge an Mod-Slots, in denen sich Verbesserungen anbringen lassen.
  • Klickt auf das gewünschte Mod-Feld und dann auf die Mod, die ihr dort einfügen möchtet (mit R2/RT könnt ihr sie vorher mit der in diesem Feld installierten Mod vergleichen).
  • Jede neue Mod erfordert eine bestimmte Menge an Schießpulver und anderen Materialien (siehe Fundorte der Materialien in Far Cry 6), um sie bauen und installieren zu können.
  • Klickt im Hauptmenü der Werkbank auf "Materialientauschhandel" (ganz unten) und ihr könnt gesammeltes Tierfleisch gegen bestimmte Materialien eintauschen, falls ihr größere Mengen braucht und nicht genug dabei habt.
  • Ihr müsst jede neue Mod nur einmal anfertigen und könnt sie anschließend in anderen Waffen verbauen, ohne dabei Ressourcen zu verbrauchen.
In den Guerillalagern findet ihr immer Werkbänke.

Welche Mods sich nutzen lassen

Je nachdem, welchen Waffentyp ihr aufrüsten möchtet, unterscheiden sich die verfügbaren Mod-Slots. Eigentlich logisch: Ein Krawall machender Raketenwerfer hat andere Anforderungen als ein Bogen, der auf Anschleichen und leises Vorgehen ausgelegt ist.

Hier findet ihr eine Übersicht, welche Möglichkeiten ihr für all diese Waffenarten habt (wichtig: Nicht alle Waffen desselben Typs haben auch die gleichen Mod-Slots; das variiert ein wenig).

Manche Waffen haben nur zwei Felder für Aufsatzmods, andere drei oder vier. Manche Waffen verfügen über vier Felder für typspezifische Erweiterungen (das sind die unteren, bei "Mods" gelisteten Schaltflächen), andere nur zwei.

Das Aufrüsten der Waffen kann in der Handhabung einen ganz schönen Unterschied machen.
  • Impro-Feld: ermöglicht diverse Optimierungen in Bezug auf Treibstoffverbrauch, Druck, Munitionsverbrauch oder Reichweite (nur bei Impro-Waffen)
  • Munitionsfeld: ermöglicht den Wechsel verschiedener Munitionsarten (Standard, Panzerbrechend, Weichziel, Gift, Sprengpatronen, Brandgeschosse)
  • Mündungsfeld: ermöglicht Reduzierung des Waffenlärms oder die Verringerung des Rückstoßes in mehreren Varianten
  • Optikfeld: ermöglicht das Aufstecken diverser Visiere für verschiedene Schussdistanzen
  • Pointer-Feld: ermöglicht das Anbringen von Laserpointern und verringert die Streuung beim Zielen aus der Hüfte
  • Mod-Feld: ermöglicht das Freischalten diverser Boni, die nichts mit der Waffe an sich zu tun haben (schneller bewegen beim Zielen, mehr Schaden gegen Feinde mit niedriger Gesundheit, verringerte Abkühlzeit von Schalldämpfern etc.)

Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare