Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

FIFA 23 auf PC zieht technisch endlich mit PS5 und Xbox Series X/S gleich

Bekommt die aktuelle Engine.

PC-User haben allen Grund, sich auf das neue FIFA 23 zu freuen, denn die Technik macht endlich einen Sprung nach vorne.

In diesem Jahr zieht die Technik der PC-Version mit der von PlayStation 5, Xbox Series X/S und Google Stadia gleich und die PC-Fassung bekommt somit die aktuelle Engine.

Jetzt mit HyperMotion 2

Im Kern bedeutet das, dass ihr von der weiterentwickelten HyperMotion-2-Technik, die sich auf Gameplay, Animationen und Details auswirkt, endlich auch auf dem PC profitiert.

In den vergangenen Jahren hatte es wiederholt Kritik gegeben, weil Electronic Arts auf dem PC noch bei der Last-Gen-Engine der PS4- und Xbox-One-Versionen blieb.

Damals war das Argument noch, dass man damit die Mindestanforderungen auf dem PC niedrig halten möchte.

Ob sich an dieser Einstellung zwischenzeitlich etwas geändert hat oder ob die Marktforschung sagt, dass PC-Gamer mittlerweile bessere Hardware haben, ist unklar.

Bereits bei Generationswechseln in der Vergangenheit hatte sich EA immer Zeit gelassen, um die Engine auf dem PC zu wechseln. Hoffen wir, dass das in Zukunft schneller vonstatten geht.

Das bedeutet zugleich, dass PC-User beim neuen Cross-Play im gleichen Pool landen wie Spielerinnen und Spieler auf Xbox Series X/S, PlayStation 5 und Google Stadia.

FIFA 23 erscheint am 30. September 2022 für PC, Xbox Series X/S, PlayStation 5, Xbox One, PlayStation 4 und Google Stadia.


Mehr zu FIFA 23:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare