Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Darum nutzt Final Fantasy 16 ausschließlich britisches Englisch

Square Enix vertont Final Fantasy 16 zuerst in britischem Englisch. Die Zwischensequenzen werden mit Motion-Capture aufgenommen.

Update vom 26. Juni 2022: Der Produzent von Final Fantasy 16 bestätigt, dass das Spiel ausschließlich auf britisches Englisch setzt und kein amerikanisches Englisch für die Vertonung nutzen wird. So möchte das Studio dem mittelalterlichen Europa besser gerecht werden.

Gegenüber Dengeki Online sagte Naoki Yoshida, dass im neuen Final-Fantasy-Teil nur mit europäischen Schauspielern gearbeitet wurde.

"Derzeit gibt es kein Spiel, das eine mittelalterliche Fantasiewelt dieses Ausmaßes mit einer Grafik der PS5-Klasse abbildet. Also haben wir beschlossen, uns auf die Szenerie des mittelalterlichen Europas zu konzentrieren und sie mit der Fantasie zu verschmelzen, die wir uns ausgedacht haben", so Yoshida.

"Dieses Mal werden Motion Capture und Voice Acting von europäischen Schauspielern übernommen. Da wir Japaner das Spiel entwickelt haben, haben wir das Skript zunächst auf Japanisch geschrieben, es dann ins Englische übersetzt und anschließend die Gesichtsaufnahmen auf Englisch gemacht."

Yoshida erklärt weiter: "Aber obwohl es auf Englisch ist, haben wir darauf geachtet, keine amerikanischen Akzente einzubauen." So könne man verhindern, dass sich amerikanische Spieler über unauthentische Akzente ärgern.


Ursprüngliche Meldung vom 27. Juli 2021:"British first!" lautet das Motto von Final Fantasy 16. Das Spiel wird zuerst in britischem Englisch vertont, sagt Produzent Naoki Yoshida. Sogar die japanische Synchronisation, die sonst immer den Vorrang in der Synchronisation anderer Final-Fantasy-Spiele hatte, wird nun erstmal warten müssen.

In der kürzlich ausgestrahlten Internet-Show mit dem Namen Washanga sagte Yoshida, dass Square Enix' Entwicklerteam Synchronsprecher mit britischem Akzent für die Charaktere des Spiels ausgewählt hat. Bald soll dann die Produktion der Sequenzen beginnen (danke, Siliconera).

Im Debüt-Trailer zu Final Fantasy 16 könnt ihr schon mal die Lauscher aufsperren und den Akzent der Sprecher in einem eher mittelalterlichen Fantasy-Setting in euch aufnehmen. Hat ein bisschen was von Game of Thrones, oder?

Alle Figuren, auch der Hauptcharakter Clive, nutzen ganz eindeutig einen 'bloody british accent'. Ein wenig ungewohnt, aber für mich wirkt es stimmig.

Yoshida wies außerdem darauf hin, dass viele der Zwischensequenzen mit Motion-Capture-Gesichtsanimationen aufgenommen werden. Die englischen Synchronsprecher dürfen also mit der entsprechenden Ausrüstung vor das Mikrofon treten. Im Final Fantasy 7 Remake verwendeten die Entwickler noch künstliche Gesichts- und Lippenanimationen.

Bis wir allerdings mehr zu Final Fantasy erfahren, könnte es noch eine Weile dauern. Yoshida ließ vor wenigen Wochen verlauten, dass der Nachfolgetitel der erfolgreichen JRPG-Reihe keinen Auftritt auf der Tokyo Game Show Ende September bekommt. Das wäre dann fast ein Jahr Funkstille.

Yoshida möchte den Titel aber lieber kurz vor der Veröffentlichung zeigen, als ihn den Fans fragmentiert mit kleinen Informationsschnipseln zu zeigen. Final Fantasy 16 wurde letztes Jahr im September für PC und exklusiv für die PS5-Konsole angekündigt. Wann der Titel von Entwickler Square Enix erscheint, steht noch nicht fest.

Über den Autor

Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare