Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Fussball Manager 12

Neues Jahr, neue Änderungen

Im Herbst steht nicht nur das jährliche FIFA-Update auf dem Programm, auch der Fussball Manager geht selbstverständlich wieder in eine neue Saison. Im Rahmen des letzten FIFA-Events (siehe auch unsere Vorschau zu FIFA 12) bekamen wir bei Electronic Arts auch einen kleinen Vorgeschmack auf den Fussball Manager 12, wenn auch nur in Form von harten Fakten. Aber die wollen wir euch natürlich ebenso wenig vorenthalten. Deshalb hier ein kleiner Überblick über das, was euch erwartet.

Herzstück des FM12 ist selbstverständlich wieder das umfangreiche Lizenzpaket inklusive FIFA-, DFL- und DFB-Lizenzen, was in mehr als 41.000 Original-Spielern (13.000 davon mit Bildern) resultiert. Aber Lizenzen alleine machen ja bekanntlich alleine noch kein gutes Spiel aus, weswegen unter der Haube wieder kräftig geschraubt wird.

Dabei hat man sich unter anderem den 3D-Modus vorgenommen. Die Engine von FIFA 12 kommt jedoch nicht zum Einsatz, sondern stattdessen eine ältere Version, an der man eigenständig gearbeitet und sie verbessert hat, auch an der Benutzeroberfläche. Innerhalb von Sekunden sollt ihr spielrelevante Daten abfragen und neue Anweisungen geben können. Entsprechende Buttons werden beispielsweise direkt beim jeweiligen Spieler eingeblendet und auch das Ergebnis ist beim Anstoß direkt auf dem Rasen sichtbar.

Weiterhin wurde an der Spieler-KI gearbeitet. Hier verspricht man nun ein nachvollziehbares Teamplay, indem etwa Verteidiger wirklich zusammenarbeiten. Der gegnerische Manager soll ebenfalls cleverer agieren, sowohl in Bezug auf Auswechslungen als auch auf die Taktik. Alles in allem will man das Spiel somit etwas herausfordernder gestalten – und zwar in allen verfügbaren Match-Modi.

Eine Menge Arbeit steckt man zudem ins Stadionumfeld. 25 Gebäude mit satten 289 Ausbaustufen – jede davon soll Auswirkungen auf bestimmte Bereiche haben – hat man im FM12 anzubieten. Wer genügend Kohle auf der Bank hat, kann sich sogar drei Stadien mit bis zu 120.000 Plätzen auf sein Vereinsgelände bauen lassen. Da die Gebäude obendrein altern, müsst ihr sie immer wieder mal renovieren. Je nach Verein steht ihr auch vor der Aufgabe, die "perfekte Strategie" für den Klub herauszufinden. Als Beispiel nannte man den VfB Stuttgart, der sich auf das Entdecken von Talenten fokussiert.

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind natürlich die Finanzen. Sowohl Vereine und Spieler müssen sich das finanzielle Vertrauen erstmal durch sportliche Erfolge erarbeiten. Soll heißen: Euch liegt nach dem Start nicht sofort das komplette Budget zu Füßen. Ebenso richten sich die Einnahmen nach länderspezifischen Gegebenheiten, wodurch etwa der FC Barcelona viel Geld durch TV-Verträge erhält, während andere Teams den Großteil ihrer Einnahmen über die Stadionbesucher erzielen.

Damit die Kohle fließt, wollen die Sponsoren bei Laune gehalten werden. Das geschieht über spezielle Sponsorenkampagnen, in deren Rahmen der jeweilige Geldgeber von euch dann gewisse Gegenleistungen verlangt, beispielsweise verpflichtende Autogrammstunden und dergleichen.

Mehr Möglichkeiten bietet euch unterdessen der Transfermarkt, ebenso soll der ganze Ablauf realistischer werden. Ihr bekommt beispielsweise die Möglichkeit, interessante Kicker im Probetraining beziehungsweise in Testspielen einzusetzen oder könnt detaillierte Kaderanalysen erstellen lassen, die eure jeweiligen Schwachstellen im Team hervorheben. Gleiches gilt für die KI, die nun nicht mehr einfach Star um Star kaufen, sondern nach eben diesen Vorgaben agieren soll. Kurz gesagt: Ein Spieler wird nur dann gekauft, wenn man ihn für die vorgesehene Position auch wirklich benötigt.

Und da wir schon bei den Spielern sind... Im FM12 lässt sich das Training wieder auf Tagesbasis planen und durchführen. Hierbei soll eine realistischere Spielerentwicklung zum Zuge kommen und den FM12 insbesondere in höheren Schwierigkeitsgraden herausfordernder machen.

Des Weiteren erweitert man viele andere Bereiche um neue Optionen. Ihr könnt Charity-Galas ausrichten, Laktattests durchführen und Anfragen für Freudschaftsspiele direkt beantworten. Ebenso verspricht man zusätzliche Ansprachen vor dem Spiel, die Möglichkeit, Finalspiele von europäischen Wettbewerben auszurichten, sowie verbesserte Gespräche mit Präsidenten, Spielern, Reportern und ein überarbeitetes Privatleben.

Und damit euch nicht langweilig wird, stellt euch das Spiel stets vor neue "Manager-Herausforderungen". Erledigt ihr diese Aufgaben, bekommt ihr zusätzliche Punkte und könnt so schneller einen höheren Managerlevel erreichen oder effektivere Ansprachen nutzen.

Online-Fans können sich auch dieses Jahr wieder in den Multiplayer-Part stürzen. Sämtliche Premium-Features des letzten Jahres werden darin für alle Spieler frei zugänglich gemacht. Ihr könnt verschiedene Aktionsobjekte im Austausch gegen Managerpunkte erwerben, euch im umfangreicheren Avatar-Editor austoben, Fantasy-Ligen erstellen und habt Zugriff auf eine Reihe neuer Statistiken.

Wie immer gilt: Der Teufel steckt im Detail. Erwartet an der Oberfläche des Fussball Manager 12 keine große Revolution, aber unter der Haube wird mal wieder kräftig geschraubt. Mangels Anspielmöglichkeit kann ich natürlich noch nicht wirklich viel dazu sagen, aber zumindest auf dem Papier klingen die geplanten Änderungen alles andere als schlecht und dürften, sofern denn alles klappt, das Spielerlebnis sicher noch weiter vertiefen.

Der Fussball Manager 12 erscheint im Herbst für den PC.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare