Darksiders 3

Großartige Fortsetzung, die viel Wert auf flüssige, aber anspruchsvolle Kämpfe legt. Aber auch bei Puzzles und als Platformer motivierend.

Schlüsselereignisse

Da ist es wieder! Darksiders, das Beinahe-Lieblingsspiel von nicht genügend Leuten, um das alte THQ zu retten. Wollte man um 2012 herum den Begriff "Geheimtipp" definieren, man kam um diesen Namen irgendwie nicht herum. Immer schwang das Gefühl mit, diese Reihe müsste eigentlich deutlich größer sein - und dann war auf einmal THQ nicht mehr.

Darksiders III - Test: Mehr Action für die Apokalypse

Wenn der Chef mal wieder nervt, der Bus zu spät kommt, der Hund die Plattensammlung in ihre Einzelteile zerlegt hat und dann auch noch das Bier alle ist - alles an einem Tag - da kommt man schon mal in Situationen, in denen man sich wünscht als rachsüchtiger Reiter der Apokalypse über die völlig zerstörte Erde zu laufen und alles kurz und klein zu schlagen, was noch von ihr übrig ist. Die schlechte Nachricht: Darksiders III besänftigt nicht euren Chef und geht auch kein Bier kaufen. Die gute: Darksiders III wird auf wunderbare Art und Weise eurer endzeitlichen Zerstörungswut gerecht. Denn ihr schlüpft tatsächlich in die Haut der apokalyptischen Reiterin Wut, ausgestattet nicht nur mit High Heels und langer Mähne wie Doro Pesch in ihren besten Tagen, vor allem aber mit einer wundervollen Kettenpeitsche mit Widerhaken, die auch Castlevania-Protagonisten alle Ehre machen würde.

Wer mit der Darksiders-Reihe nicht so vertraut ist: Die Serie spielt auf einer apokalyptischen Welt, in der Engel und Dämonen einen Krieg austragen, in dessen Verlauf die Menschheit praktisch nebenbei fast völlig ausradiert wird. In den ersten beiden Teilen habt ihr die apokalyptischen Reiter Krieg und Tod verkörpert, jetzt ist Wut an der Reihe. Das Spiel verzichtet glücklicherweise in der deutschen Synchronisation darauf, die Protagonistin so zu nennen und belässt es bei dem weitaus passender klingenden englischen Namen Fury. Die Darksiders-Spiele sind Action-Adventures mit deutlichen Zelda-Anleihen, soll heißen: Ihr entdeckt immer wieder Gegenden, in die ihr aktuell noch nicht vordringen könnt, findet aber später Fähigkeiten, die euch genau das erlauben. Der zweite Darksiders-Teil war deutlich mehr Rollenspiel als sein Vorgänger. Diese Tradition wird von Darksiders III jetzt allerdings nicht fortgesetzt.

Stattdessen spielt es sich wie eine Mischung aus den ersten beiden Teilen. An Speicherpunkten, die euch gleichzeitig als Schnellreisefunktion dienen, könnt ihr die Seelen, die ihr euren Gegnern entreißt, an den Dämon Vulgrim verfüttern. So baut ihr eine der drei Grundwerte Gesundheit, Stärke oder Magie aus, erhöht auf diese Weise also entweder eure Hitpoints, euren physischen Schaden oder euren Magieschaden. Oder natürlich ihr nutzt die Seelen, um mit ihnen einkaufen, beispielsweise Items, die euch heilen, solche die euch vorübergehend mehr Schaden anrichten oder mehr Treffer aushalten lassen. Ihr müsst euch häufig zwischen langfristiger Charakterentwicklung und kurzfristiger Hilfe entscheiden, beispielsweise vor einem besonders schweren Kampf.

Weiterlesen...

Darksiders 3: Neuer Trailer zeigt Furys Kraftform

In einem neuen Trailer zeigen THQ Nordic und Gunfire Games Furys Kraftform in Darksiders 3.

Ihre besonderen Fähigkeiten erhält sie vom Fürst des Abgrunds und kann ihre Kräfte und Waffen im Laufe des Spiels weiterentwickeln.

"Sie sollen ihr dabei helfen, die Reiter anzuführen und die sieben Todsünden zu besiegen", heißt es.

Weiterlesen...

FeatureWie steht es eigentlich um Darksiders 3?

35 Mal besser, als man erwarten würde.

"Das ist unser drittes Darksiders", eröffnet Gunfire Games' Senior Designer Richard Vorodi seine Präsentation der bis vor Kurzem noch überaus unwahrscheinlichen Fortsetzung. Eigentlich will er damit unterstreichen, dass das Team bei Gunfire Games selbst mit den nur 35 mit diesem Projekt betrauten Leuten gut vorankommt, weil man im Studio die Sprache dieser Reihe einfach fließend beherrscht. Für nicht wenige interessierte, mit seinem Studio aber nicht weiter vertraute Fans der Serie übergeht er damit aber beinahe ein wichtiges Detail: Über den Umweg unter anderem über Crytek USA kamen tatsächlich insgesamt 35 Entwickler des alten Darksiders-Teams zu Gunfire Games.

Neue Spielszenen aus Darksiders 3

Fury bei der Arbeit.

Publisher THQ Nordic hat neue Spielszenen aus Darksiders 3 veröffentlicht. Das ist das erste Mal, dass wir von dem Spiel sehen oder hören, seit es im Frühjahr angekündigt wurde. Kurzum: Es kann sich sehen lassen.

FeatureWarum Darksiders 3 in den besten Händen ist

Gunfire Games ist eines der spannendsten neuen Teams in der Branche und bringt weit mehr mit als nur Liebe zur Marke.

Nicht, dass das jetzt nach den Warmastered- beziehungsweise Deathinitive-Versionen der beiden Vorgänger komplett aus dem Nichts kam: Die Ankündigung des neuen Darksiders war trotzdem eine wundervolle Überraschung. Und sei es nur, weil man nicht damit gerechnet hatte, dass ein (noch) vergleichsweise kleiner Publisher wie THQ Nordic sich so bald, mit so viel Verve und dicker, fetter "3" dahinter hinter eine Vollblut-Fortsetzung von Joe Madureiras lange vor ihrer Zeit eingestellter Kult-Serie stemmen würde.

Darksiders 3 geleakt: Screenshots und Details

Darksiders 3 geleakt: Screenshots und Details

Update: Teaser-Trailer veröffentlicht.

Update (03.05.2017): THQ Nordic hat Darksiders 3 nun auch offiziell angekündigt.

Das Spiel soll 2018 erscheinen, einen ersten CGI-Teaser-Trailer seht ihr nachfolgend (via IGN).

"Wir haben uns die Zeit genommen, um sicherzustellen, dass dieses nächste Darksiders all das und noch mehr wird, was sich Action-Adventure-Spieler und vor allem Darksiders-Fans erträumen", sagt THQ Nordics CEO Lars Wingefors.

Weiterlesen...