Horizon Chase

Sehr klassischer und kompetenter Arcade-Racer im Top-Gear/Lotus-Stil und einem absoluten Killer-Retro-Soundtrack.

Horizon Chase Turbo - Test: Classic Arcade-Racing lebt!

EmpfehlenswertHorizon Chase Turbo - Test: Classic Arcade-Racing lebt!

So wie ihr euch dran erinnert, nicht wie es war.

Da SEGA zwar hochmotiviert scheint immer wieder die gleichen 50 Mega Drive Titel an den Mann zu bringen, in welcher Form es auch nur möglich ist, aber nicht in der Lage ein neues Out Run oder gar Daytona auf die Beine zu stellen, muss anderweitiger Ersatz her. Und den habe ich gefunden. Wobei das wichtigere Namedropping hier sogar Lotus 2 und Top Gear ist, denn so bin ich überhaupt erst auf Horizon Chase Turbo gestoßen. In meinem Bandcamp-Channel poppte plötzlich ein Name auf, der mir bekannt vorkam, aber den ich nicht so richtig einordnen konnte, ihr kennt das: Barry Leitch. Ein Google später und ja, das ist der Mann, der die beiden Soundtracks zu letzteren Spielen schrieb. Die bis heute großartig sind. Das und so ziemlich alles, was bei Gremlin klanglich passierte und hier und da noch was extra. Cool, was macht der Mann denn heute so...?

Wow, das ist das beste Stück Retro-Synth-Amiga-auf-Steroiden, was mir seit sehr langer Zeit untergekommen ist. Es klingt so, wie die besagten Tracks, aber nicht wie sie wirklich waren, sondern wie man sie in Erinnerung behalten hat. Es sind über ein Dutzend Tracks, die einfach feinsten Arcade-Speed versprechen, großartige Melodien, Killer-Hooks, alles dabei. Ehrlich gesagt, nachdem ich das für ein paar Tage in einem realen Auto laufen hatte und klanglich ständig motiviert wurde, Dinge zu tun, die man nicht tun sollte, hatte ich wirklich Sorge, Horizon Chase Turbo zu starten. Dieses Spiel kann diesem Soundtrack nicht gerecht werden. Es müsste Top Gear sein, aber nicht wie es damals war, sondern wie ich es aus langen Nächten vor mehr als 25 Jahren in Erinnerung habe.

Nun, nah dran. Und diesmal nicht im Sinne von "Dessous-Geschäft, bei dem man das Schaufenster vergessen hat", sondern einfach wirklich nur nah dran an einem exzellenten Arcade-Racer, der es schafft dieses Retro-Feeling mit dem nötigen modernen Touch zu verbinden. Aber nah dran ist hier immer noch gut genug, dass es mich wieder bis in die Tiefe Nach wachhielt. Fast wie damals. Was es auch heute zu einem guten Teil dem Soundtrack zu verdanken hat.

Weiterlesen...