Monster Hunter: World Features

Es gibt verschiedene Wege, die neuen Bilder des Monster Hunter Films zu interpretieren: Entweder diese stammen aus einem zehnminütigen Prolog, in dem es darum geht, dass eine Soldatin irgendwo in der Wüste in eine Dimensionsportal gezogen wird und in einer seltsamen Fantasy-Welt voller Monster, Riesenschwerter und kochender Katzen rauskommt. Ein Kompromiss, um normales Publikum abzuholen und Fans trotzdem zu bedienen. Oder der Film ist ein weiterer Fall von totalem Bullshit, der produziert wird, um eine breitere Zielgruppe anzusprechen, aber am Ende nur jeden anpisst, der dumm oder ahnungslos genug war, doch eine Kino-Karte zu kaufen. Aktuell würde ich sagen, dass die Chancen noch 50-50 stehen.

FeatureMonster Hunter World: 10 nützliche und spaßige Geheimnisse

Eastereggs, Tipps und einfach witziges Zeugs

Die Monster-Hunter-Serie wurde spätestens durch Monster Hunter World aus ihrem Nischendasein herausbewegt. Das Spiel ist zugänglicher als jeder andere Serienteil zuvor, er sieht aus wie ein echter Triple-A-Titel und er bietet dennoch all die Spieltiefe, die schon die Vorgänger hatten und die die Fans an Monster Hunter so sehr lieben. Die ewige Suche nach Materialien für die nächste Item-Aufwertung ist weniger grindig geworden, viele Mechaniken werden durch kleine Videos erklärt und sind so selbst für Monster-Hunter-Laien verständlich, aber die Charakterentwicklung und die Kämpfe gegen die vielen verschiedenen Monster in den über 100 Spielstunden bleiben komplex. Monster Hunter ist mitnichten einfach geworden und wer sich in das Spiel richtig vertieft, bekommt auch nach vielen Stunden noch Neues geboten. Und weil es in diesen vielen Stunden einige Geheimnisse gibt und ihr trotz der erhöhten Zugänglichkeit nicht jedes auf dem Silbertablett serviert bekommt, sind für euch hier die zehn nützlichsten, skurrilsten, hilfreichsten, kurzum: die zehn besten Geheimnisse in Monster Hunter World.

FeatureGame-Director Yuya Tokuda über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Monster Hunter

"Natürlich sind Projekte in Entwicklung, über die ich nicht reden kann - vermutlich sogar welche, von denen nicht einmal ich weiß."

Ein gelöstes Lächeln und der unbedingte Glaube an das eigene Spiel, wo man derzeit eher nervöses Zaudern erwarten würde: Yuya Tokuda ist die zentnerschwere Last auf seinen Schultern nicht anzumerken. Als ich den Game-Director von Monster Hunter: World in Hamburg zum Gespräch treffe, begrüßt mich jemand, der keine Frage zu scheuen scheint. Im offenherzigen Plauderton erzählt er gleichermaßen von Problemen und Chancen des bislang wohl ambitioniertesten Teils einer Reihe, für die ab nächstem Freitag einiges auf dem Spiel steht.

Nennt es die Geißel der modernen Spielebranche oder, gleichsam prägnanter und treffender, schlicht Ironie. Da investieren Studios das Bruttoinlandsprodukt eines kleinen Inselstaates in die Illusion einer möglichst authentischen Welt, nur um sie wenig später hinter blinkenden Questmarkern, überschwappenden Minimaps und dergleichen mehr verschwinden zu lassen. Versuche, dieses krude Paradoxon zu entwirren, brachten bislang wenig mehr als Fotomodi zustande: kleinlaute Eingeständnisse also, sich nur mit dem völligen Illusionsbruch - dem Einfrieren des Spiels - behelfen zu können.

FeatureQuo vadis, Monster Hunter: Drei neue Spiele und keine klare Kante

Warum sich Fans die "neue Generation" ein wenig anders vorgestellt haben.

Man kann es nun mal nicht allen recht machen und wenn Capcom etwas aus dieser turbulenten E3-Woche mitnimmt, dann womöglich die Einsicht, es künftig erst gar nicht mehr zu versuchen. Dabei hatte man die guten Vorzeichen eigentlich auf seiner Seite: Flankiert von zwei bereits angekündigten Spielen sollte Monster Hunter World den Kulminationspunkt der ohnehin schon äußerst aussichtsreichen Zukunft der Serie darstellen. Die ekstatischen Jubelschreine einiger weniger gingen jedoch zwischen all den schier endlosen "So hab ich mir die nächste Evolutionsstufe aber nicht vorgestellt"-Schreihälsen unter - und Capcom hat es mit einigen missverständlichen Klarstellung kaum besser gemacht.