Paper Mario: Sticker Star

Nimm lieber einen Klassiker... oder auch nicht: die Paper-Mario-Reihe

Wenn das Früchtchen mal nicht das Ende der Fahnenstange ist.

Von all den Spin-offs, in denen Marios ureigene Rolle als Pfirsichpflücker mal mehr, mal weniger variiert, waren mir die Paper-Mario- und Mario-&-Luigi-Reihen immer die liebsten. Nachdem Square auf dem SNES mit dem Quasi-Vorläufer Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars eine (in Europa leider erst 2008 via Virtual Console veröffentlichte) Machbarkeitsstudie hinlegte, fand Nintendo Gefallen daran, den Klempner mehr sammeln zu lassen als nur Münzen.

Nintendo, wir wollen auch einen 2DS für uns große Kinder - Kommentar

Die Zielgruppe der Kleinen haben sie damit wohl perfekt im Griff. Doch was ist mit dem Rest?

Mit der Ankündigung des 2DS hat wohl niemand gerechnet. Ganz sicher klang es nicht nur für mich wie ein verspäteter Aprilscherz, den sich Nintendo da ausgedacht hat. Allein das Bild wirkte surreal. Einen DS, den man nicht zusammenklappen kann. Was soll ich damit bitte anfangen? Sicherlich sorgte vor allem die Form für kritische Beiträge. Immerhin sieht es auf den ersten Blick groß, sperrig und unpraktisch aus. Erst recht als Handheld, den ich überall mit mir tragen soll. In die Hosen- oder Jackentasche passt der garantiert nicht.

Paper Mario: Sticker Star - Test

Paper Mario: Sticker Star - Test

Schöner als Origami aber leider noch lange nicht so komplex.

Ich bin kein Freund von 3D. Bei jedem neuen Film, der mit diesem Marketing-Feature versehen wird, flüchte ich gezielt zu einer normalen Version. Falls diese nicht existiert, verzichte ich meist komplett auf die Erfahrung. Bis auf seltene Ausnahmen wie 'Avatar' oder 'Drachenzähmen leicht gemacht' ruinierte der Effekt mein Kino-Erlebnis. Für dämliche “Zeige mit einem Objekt auf den Zuschauer”-Momente, grauenhafte Nachbearbeitungen und die Tatsache, dass ich als Brillenträger das ohnehin schon unbequeme Plastikgestell über meine Gläser ziehen muss, zahle ich ungern mehr Geld.

So kann man sich täuschen

Demnach blieb bei der Ankündigung des 3DS jegliche Euphorie in mir aus. Bei jedem Spiel stelle ich den Regler ab und zu nach oben, drehe die Kamera ein wenig und schalte den Effekt dann wieder aus, bevor meine Augen auf den Bildschirm bluten. Bei Paper Mario: Sticker Star ist es umgekehrt. Manchmal habe ich den Effekt erst bewusst wahrgenommen, nachdem ich den Bildschirm leicht drehte und somit die Darstellung verzerrte. Die Welt fühlt sich in 3D so authentisch an, dass ich das Feature als vollkommen normal empfinde.

Weiterlesen...