Super Smash Bros.

Brillante Smashes und ein enormer Umfang zeichnen Ultimate aus. Woanders fallen beliebte Elemente weg und der Abenteuermodus ist eintönig.

Schlüsselereignisse

Super Smash Bros Ultimate: Sichert eure Replays vor dem nächsten Patch

Möchtet ihr eure besten Momente in Super Smash Bros Ultimate für die Ewigkeit aufbewahren?

Dann macht das lieber in den nächsten Tagen, denn ab der kommenden Woche habt ihr nicht mehr die Gelegenheit dazu.

Das gilt zumindest für bisherige Replays, denn in der nächsten Woche erscheint Update 1.2.0 und nach der Installation sind frühere Wiederholungen nicht mehr kompatibel (via Kotaku).

Weiterlesen...

Super Smash Bros. Ultimate: Alle Pokémon und wie ihr sie im Kampf ruft

Diese 55 Taschenmonster warten auf ihren Einsatz.

Der Einsatz von Pokémon ist genau genommen keine Neuerungen in Super Smash Bros. Ultimate, sondern seit dem ersten Teil auf dem Nintendo 64 fester Bestandteil von Nintendos enorm populärer Prügelspiel-Reihe. Wo ihr vor 20 Jahren allerdings "lediglich" 13 verschiedene Taschenmonster beschwören konntet, stehen euch mittlerweile auf der Switch ganze 55 Kreaturen zur Auswahl.

Nun geizt Super Smash Bros. Ultimate bekanntermaßen ohnehin mit so ziemlich, nun, nichts. Im Nintendo-Prügler gibt es unter anderem etliche verschiedene Items, darunter jedoch ein ganz besonders ausgefallenes: Helfertrophäen. Solltet ihr während eines Matches solch einen Kristall in die Finger bekommen, ist dessen Effekt aber nicht jedes Mal derselbe. Stattdessen gibt es viele verschiedene Figuren, die aus diesen Trophäen schlüpfen und euch tatkräftig zur Seite stehen.

Nintendo freut sich: Super Smash Bros. Ultimate ist der stärkste Spiele-Launch der Switch

In Großbritannien ist Super Smash. Bros Ultimate das Switch-Spiel das den stärksten Verkaufsstart überhaupt hingelegt hat. An seinem ersten Verkaufswochenende konnten von dem Spiel mehr physische Einheiten abgesetzt werden als von Mario und Zelda. Selbst die kombinierten Verkäufe von Pokémon Let's Go Pikachu und Evoli wurden überboten.

Weniger überrascht da schon, dass es auch für ein Spiel der Smash-Reihe der erfolgreichste Start ist. Ultimate verkaufte sich drei mal häufiger als die Wii-U-Version und 60 Prozent besser als Smash Bros. Brawl auf der Wii.

Und die digitalen Verkäufe spielen da nicht einmal mit hinein. Das ist jetzt reine Spekulation, aber gerade bei einem Handheld, bei dem man ohnehin keine Module mitschleppen will, dürften die digitalen Verkäufe nicht zu knapp ausfallen.

Weiterlesen...

Selten hat es einen treffenderen Videospieltitel gegeben als Super Smash Bros. Ultimate. Der aktuelle Nintendo-Prügler hat sich das Superlativ-Anhängsel mit seinem schier überbordenden Umfang redlich verdient. Mehr als 70 Kämpfer warten hier darauf, die Fäuste fliegen zu lassen. Allerdings steht euch anfangs nur ein Bruchteil der gesamten Riege zur Verfügung - wenn ihr alle Charaktere freischalten wollt, müsst ihr schon ein wenig Sitzfleisch mitbringen.

Super Smash Bros Ultimate - Test: Fast schon Ultimate

EmpfehlenswertSuper Smash Bros Ultimate - Test: Fast schon Ultimate

On- wie Offline: Fanservice Galore, aber es bleiben Macken

Update zum Online-Modus von Super Smash Bros Ultimate: Bewegungen in Zeitlupe, Verbindungsprobleme oder Abbrüche: Der Online-Modus bei Super Smash Bros auf der Wii U war kein Spaß, auf dem 3DS lief es nicht sonderlich besser. Die gleichen Probleme gab es auf der Wii, dementsprechend hoch sind die Erwartungen an den Online-Modus von Super Smash Bros Ultimate. Denn zu einem ultimativen Spiel gehört zugleich ein ultimativer Online-Modus mit richtig guten Servern, die den Ansturm am Wochenende kurz nach Release packen, oder?

Fangen wir bei den Grundlagen an. Möchtet ihr online spielen - denkt dran, ihr benötigt jetzt Nintendo Switch Online dafür -, entscheidet ihr euch für ein schnelles Spiel, Arenakämpfe mit eigenen Regeln oder schaut euch andere Kämpfe an. Während ich darüber grüble, ob es Spaß macht, anderen beim Kämpfen zuzusehen statt selber zu spielen, greifen wir zum Controller und treten als Duo an. Als Duo kämpft ihr exklusiv gegen andere Zweierteams vor einer Konsole aus aller Welt - woher die Spieler alle stammen, seht ihr nicht. Anhand von kleinen Lags lässt sich vermuten, dass dahinter zum Teil eine lange Leitung steht. Ab und an lest ihr als Namen ausschließlich japanische Schriftzeichen, das ist dann Hinweis genug.

Ihr legt nicht individuell fest, aus welcher Region eure Gegner stammen. Nintendo zufolge verbindet euch das Matchmaking-System nach Möglichkeit immer mit lokalen Kontrahenten. Im schnellen Spiel, wenn ihr alleine antretet, erwarten euch wechselnde Voraussetzungen. Mal kämpfen vier gegeneinander, mal drei, mal ist es ein 1-gegen-1 oder ein 2-gegen-2 zu jeweils unterschiedlichen Regeln. Auf Wunsch sucht ihr bis ins letzte Detail nach spezifischen Regelsets. Habt ihr Lust auf eine Omega-Stage mit Items und Zeitlimit oder möchtet ihr lieber einen harten Zweikampf ohne Items bestreiten, in dem allein eure Fähigkeiten zählen? Habt ihr keinen Bock auf irgendwelche Regeln, stellt ihr diese einfach aus und wartet, bis das Spiel euch zufällig einer Gruppe zuteilt. Das Problem ist, dass dieser Punkt aktuell nicht richtig funktioniert beziehungsweise die eigenen Wünsche nicht berücksichtigt. Hier ist dringend Nachbesserung von Seiten Nintendos erforderlich.

Weiterlesen...

Mehr als alles andere ist die Super-Smash-Bros.-Reihe ein in Pixel und Polygone gegossenes "Was wäre, wenn?"-Szenario. Ein spielgewordenes Crossover jener Art, wie sie gern leidenschaftlich auf Schulhöfen diskutiert werden: "Pff, Link hätte mit seinem Zahnstocher nicht den Hauch einer Chance gegen Samus' Power-Beam!" [Anm.: Für das richtige Schulhof-Feeling hier bitte "Powa-Biim" betonen] - "Klar hätte er die! Link ist viel flinker und agiler als Samus in ihrer klobigen Rüstung!"

Super Smash Bros Ultimate: Die Fans haben ihren Spaß mit den Todesstrahlen aus dem Trailer

In der jüngsten Direct-Ausgabe zu Super Smash Bros Ultimate präsentierte Nintendo erneut eine ganze Reihe an Infos zum Spiel.

Darunter war auch ein Story-Modus namens "Stern der irrenden Lichter", der mit einem spektakulären Intro (siehe unten) eingeführt wurde. Der Antagonist verwandelt darin alle Helden außer Kirby in Geister, indem er sie ihrer Körper beraubt und böse Versionen von ihnen erschafft.

Die "Todesstrahlen", die im Video einen Charakter nach dem anderen erwischen, haben sich in der Community seitdem zu einem Selbstläufer entwickelt und werden von den Fans mit allerlei anderen Charakteren oder Franchises kombiniert.

Weiterlesen...

Nintendo hat nicht geflunkert, als sie dem kommenden Switch-Teil der Smash-Bros.-Reihe den Untertitel "Ultimate" verpasst haben: Der Prügler ist bis unters Dach vollgestopft mit Inhalten. Tatsächlich sind es so viele, dass heute ab 15:00 Uhr eine weitere, rund 40-minütige Direct-Konferenz zum Spiel ausgestrahlt wird. In dieser dürfte Chef-Entwickler Masahiro Sakurai wieder einiges zu erzählen haben.

FeatureSuper Smash Bros Ultimate: Der ultimative Showdown

Treffen sich Snake und Marth im Boxring ...

Spätestens seit dem ersten Teil auf dem Nintendo 64 gehört zu jeder Heimkonsole von Nintendo ein Super Smash Bros. Fast zwei Jahre nach Veröffentlichung der Switch bringt das japanische Videospielunternehmen den Klassiker auf seine aktuelle Hybrid-Konsole. Auf der gamescom konnten Benjamin und ich das neuste Prügelspiel-Erlebnis genauer ansehen und herausfinden, ob er immer noch chancenlos gegen mich ist. Spoiler: Ist er.

Super Smash Bros. Ultimate: Hier hauen sich die neuen Kämpfer die Rübe ein

Dark Samus, Ridley, King K. Rool und Chrom zeigen, was in ihnen steckt.

So vollgestopft, wie Super Smash Bros. Ultimate mit Inhalten ist, könnte uns Nintendo bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag mit neuen Informationen versorgen. Weil die Veröffentlichung aber nur noch ein paar Monate entfernt ist, haut das Unternehmen zuletzt immer mehr Details zum Prügler raus. Im Rahmen der Gamescom gibt es nun zwei Videos zu sehen, in denen sich einige der frischen Charaktere gegenseitig einen neuen Scheitel ziehen.

Was Nintendo im Rahmen der E3 präsentierte, wirkte auf viele Zuschauer arg einseitig: Es gab Smash Bros., Smash Bros. und nochmal Smash Bros., nicht nur bei der Präsentation selbst, sondern auch im anschließenden Treehouse. Ich hatte mich persönlich ja auch auf neue Informationen zum neuen Metroid Prime gefreut, die es aber schlichtweg nicht gab.

Mit Super Smash Bros. Ultimate bestätigt Nintendo gewissermaßen alle und keine der vorab durchs Netz wabernden Gerüchte: Der Switch-Prügler stellt ein Best-of aller Smash-Bros.-Teile dar und beinhaltet ausnahmslos alle Charaktere, die jemals in der Serie in den Ring stiegen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie bislang nur in einem Teil die Arena betraten oder als DLC-Charaktere veröffentlicht wurden.

Als Super Smash Bros. für die Wii U erschien, waren Fans und Kritiker gleichermaßen begeistert. Nicht nur, dass Nintendo dadurch motiviert wurde, den guten alten Game-Cube-Controller speziell für dieses Spiel noch einmal neu aufzulegen, Smash Bros. wurde zum Kaufgrund für die Konsole selbst, die sonst bekanntermaßen eher zu Nintendos weniger erfolgreichen Projekten gehört. Die Ankündigung eines neuen Smash-Bros.-Teiles für die Switch ist nicht zuletzt deshalb vielversprechend - denn wenn das Spiel selbst auf der Wii U ein Erfolg war, welchen Spielerkreis wird es dann auf der Switch erreichen können?