The Witness

The Witness manifestiert Jonathan Blow als einen der bedeutendsten Spieledesigner unserer Zeit.

Spotlight

HerausragendThe Witness - Test

Sieben Jahre, die sich gelohnt haben.

VideoThe Witness - Entwickler-Video

Der Entwickler Jonathan Blow präsentiert The Witness ein Puzzle Game für die Playstation 4.

FeatureSonys Shuhei Yoshida im Interview über die PlayStation 4

"Es geht mehr um die Services als um das System."

VideoThe Witness - Trailer

Jonathan Blows neuer Titel wird sein Debüt auf der PlayStation 4 feiern.

Schlüsselereignisse

FeatureThe Witness und die Sucht nach Belohnungen

Warum die Freude über den eigenen Erfolg genügen sollte.

Obwohl ich The Witness schon jetzt als eines meiner absoluten Lieblingsspiele abfeiere - siehe Test zu The Witness hier - , kann ich gut nachvollziehen, wieso es nicht jedem gefällt. Wer keinen großen Spaß an knackigen Logikrätseln hat, ungerne Notizen aufschreibt oder sich nicht mit der Untersuchung philosophischer Konzepte auseinandersetzen will, der wird die Aufregung kaum nachvollziehen können. Und das ist auch vollkommen in Ordnung so. Legitime Gründe, dem Titel keine Lobgesänge zu schenken.

The Witness - Test

HerausragendThe Witness - Test

Sieben Jahre, die sich gelohnt haben.

Ich hatte mir schon ein wenig Sorgen gemacht. Ursprünglich 2009 angekündigt, dauerte die komplette Entwicklungszeit von The Witness sieben lange Jahre. Sieben Jahre, in denen eine komplette Konsolengeneration an uns vorbeizog. Sieben Jahre, in denen die Erwartungshaltung der Spieler um einiges anstieg. Sieben Jahre, in denen so manch einer bestimmt vergaß, wer Jonathan Blow überhaupt ist und warum Braid damals so bedeutsam für die Anerkennung von Indie-Spielen war.

Viele über einen derart langen Zeitraum entstandene Projekte zeugen häufig nicht von hoher Qualität, sondern sind meist ein Beweisstück für große Probleme während der Entwicklung. Nicht so bei The Witness. Hier sorgten allein Blows Perfektionismus und seine Festhaltung einer starken Vision für die Wartezeit von sieben Jahren.

Wer das Endprodukt mit Bildern oder Videos früherer Versionen vergleicht, erkennt sofort, wie daraus einmal das fertige Spiel entstehen würde, obwohl einige Bereiche sogar vollkommen unterschiedlich aussehen. Blow steckte das gesamte mit Braid erwirtschaftete Geld plus zuzügliche Investitionen in The Witness, da er keine Kompromisse bei der Umsetzung seiner Vision eingehen wollte.

Weiterlesen...

Neuer Trailer zu The Witness veröffentlicht

Beim Sound von The Witness geht Entwickler Thekla Inc etwas andere Wege.

Auf der Insel, die der Schauplatz des Spiels ist, gibt es etwa keine Tiere, die Geräusche machen, ebenso verzichtet man auf eine musikalische Untermalung des Geschehens.

Das soll aber nicht heißen, dass ihr gar nichts hört. Es ist vielleicht ruhiger, als ihr es aus anderen Spielen gewohnt seid, aber nicht komplett still.

Weiterlesen...

Indies 2014 - Wo sonst treffen Retro und Innovation so perfekt aufeinander?

Auch 2014 bescheren uns die kleinen Studios vielversprechende Konzepte.

Während die großen Triple-A-Titel ihre Marketing-Muskeln spielen lassen, kümmern sich auch 2014 die kleineren Indie-Produktionen um seltsame, riskante, innovative oder schlichtweg vergessene Ideen. Wirklich jeder sollte hier etwas finden, das genau auf seinen Geschmack ausgerichtet ist. Sei es nun das klassische Broken Age für Adventure-Freunde oder das verrückte Octoad: Dadliest Catch. 2014 könnte eines der bisher besten Jahre für Indie-Spiele sein, was die folgende Liste stichhaltig beweist.

Eg.de Frühstart - Payday 2, The Witness, DuckTales Remastered

Eg.de Frühstart - Payday 2, The Witness, DuckTales Remastered

Demo zu Payday 2 für die Xbox 360, The Witness kann bis zu 40 Stunden dauern und DuckTales Remastered für PC im Handel.

Der Eurogamer.de Frühstart erscheint jeden Morgen um ca. 9:30 Uhr und fasst die wichtigsten aktuellen News kompakt zusammen, ideal auch für unterwegs auf mobilen Endgeräten.

Einfach hier kostenlos als E-Mail-Newsletter abonnieren!

-------------------

Weiterlesen...

FeatureSonys Shuhei Yoshida im Interview über die PlayStation 4

"Es geht mehr um die Services als um das System."

"Ich kümmere mich nicht direkt um unsere Partnerschaften mit Drittherstellern", sagt Shuhei Yoshida, als ich ihm eine Frage stellte, die so ziemlich nichts mit dem Bereich bei Sony Computer Entertainment zu tun hat, für den er verantwortlich ist.

PlayStation 4: Zusammenfassung der Pressekonferenz mit Details zur Hardware und den neuen Spielen

Die Katze ist aus dem Sack. Nicht dass es eine große Überraschung gewesen wäre, aber nun ist die PlayStation 4 offiziell. Sony stellte seine Next-Gen-Konsole im Rahmen eines Events in New York vor und wir haben wir eine Zusammenfassung der wichtigsten Details zur Konsole selbst als auch zu einigen Spielen, die für sie erscheinen werden.

Das Wichtigste zuerst: Gezeigt wurde die neue Konsole noch nicht, weder live noch auf irgendwelchen Bildern. Gut möglich, dass man sich das für die E3 aufspart. Wenig überraschend gab es auch noch keine Infos zum Preis, aber mit „Holiday 2013" - also zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft - immerhin einen ungefähren Releasezeitraum. Ob der dann weltweit gilt, bleibt abzuwarten.

Mit der PlayStation 4 will Sony jedenfalls den Spieler in den „Mittelpunkt des Gaming-Ökosystems" rücken, „nicht mehr das Wohnzimmer", sagt Andrew House.

Weiterlesen...

Jonathan Blow, Schöpfer des Indie-Juwels Braid, hat auf der PAX 10 einen Stand gehabt, an dem er sein neues Spiel The Witness vorführte. Und auch wieder nicht, denn der Titel stand ohne Beschriftung, Betreuung ober Werbung einfach neben zwei weiteren Indie-Projekten auf der Messe herum – ein ganz bewusster Schachzug von Blow.