Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

gamescom 2022: Alle Ankündigungen und Trailer der Opening Night Live

Podcasts, Red Bull, Autos und sogar ein paar ganz nette Spiele.

Nach all den Absagen durfte man der großen und traditionell an Neuankündigungen reichen Eröffnungs-Show der gamescom mit einer gewissen Nervosität entgegensehen. Was sollte im dritten Seuchenjahr kommen, nachdem so viele Titel verschoben wurden und so viele Hersteller der Messe ferngeblieben sind? Unterm Strich muss man sagen, dass doch erstaunlich viele Spiele gezeigt wurden, die sich anzuschauen lohnte, auch wenn es an ganz großen Enthüllungen fehlte.

Hier unser chronologischer Überblick über alle Ankündigungen.

Den Anfang machte Ex-Rockstar-Präsident Leslie Benzies, der nach der unschönen Schlammschlacht mit seinem alten Studio sein neues Werk anpries: Everywhere. Der schnell geschnittene Teaser sah nach einem "Alles"-Spiel aus: Knallbuntes GTA/Saints-Row, Fortnite-Ballerei, Autos und Andeutungen einer Kreativportion - und am Schluss plötzlich alles noch mal in einem fotorealistischen Art-Style. Seltsam, aber immerhin interessant. Everywhere erscheint nächstes Jahr.

Danach gab es einen schönen, filmreifen Dune Awakening Teaser, der so lange Lust aufs Spiel machte, bis ich merkte, dass Funcom wohl ein Conan Exiles artiges Survival-MMO draus macht. Inhaltlich hat die Welt alles zu bieten, was auch mit diesen Zutaten zu realisieren wäre, aber ich bin gerade nicht in der Stimmung. Dann wiederum war Conan Exiles wirklich gut. Mögt ihr Survival, dürfte das neue Dune einen Blick wert sein.

Danach war erst mal Zeit für Hardware. Sony war der gamescom offiziell zwar ferngeblieben, aber den neuen Elite-Controller für die PS5 wollte man dann aber doch mal zeigen. Hier ist er also, der DualSense Edge mit seinen abnehmbaren Sticks:

The Callisto Protocol will Anfang Dezember endlich Dead Space fortsetzen, auch wenn es diesmal anders heißt. Erstmals gab es ausgedehntes Gameplay zu sehen und das hatte auch ein wenig Schleichen zu bieten, wo im geistigen Vorgänger fast immer entweder Stille herrschte oder ein Kampf ausbrach. Könnte interessant werden, auch wenn es ein wenig bequem war, wie viele Monster der Hauptcharakter in die rotierende, bezahnte Walze in der Raummitte werfen konnte.

Lords of the Fallen versucht's nochmal, diesmal mit "The" davor, anstatt mit einer "2" dahinter. Gestern im Ticker wurde vor allem der Einsatz lizenzierter Musik kontrovers diskutiert, denn eine Rocknummer wie Danzigs Mother in einem Fantasy-Spiel war zumindest gewagt. Ansonsten ein schicker Trailer zu The Lords of the Fallen.

Team17 zeigte den zweiten Teil des Koop-Titels Moving Out 2, der im nächsten Jahr herauskommt und das Overcooked-förmige Loch in eurem Herzen füllt.

Hogwarts Legacy erscheint am 10. Februar und sieht angenehm finster aus.

Als Nächstes betrat Gearbox-Chef Randy Pitchford die Bühne, um New Tales from the Borderlands anzukündigen, das bereits im Oktober erscheint.

Dying Light 2 bekommt eine Erweiterung namens Bloody Ties, die mir tonal ein echtes Schleudertrauma verpasste, Ich hatte kurz nicht begriffen, was ich da sah, denn das sah eher nach Rage/Borderlands aus. Aber seht selbst.

Das Piratenspiel Tortuga: A Pirate's Tale war als Nächstes dran. Rundenbasiert, Strategie und Simulation sind die Kategorien, in die es der Epic Store einsortiert und genau danach sah es aus. Ergibt Sinn, kommt nämlich von den Port-Royale-Machern bei Gaming Minds.

Marauders kündigte seinen Early Access für Oktober an. Da hab' ich Lust drauf!

Lootend und shootend ging es weiter, denn Bungie zeigte danach den Trailer zur Lightfall-Erweiterung von Destiny 2.

Dann gab es einen polierten Trailer zu Sonic Frontiers, der aber auch nicht mehr Aufschluss darüber gab, an welcher Stelle des Sonic-Kreislaufs wir uns gerade befinden. Der Stichtag ist aber neu: 8. November.

Als Nächstes gab's was Neues von Quantic Dream, zumindest als Publisher für Parallel Studios' Under the Waves, das sehr hübsch aussah.

Goat Simulator 3 kommt dann mal am 17. November...

Überraschend bekam auch Return to Monkey Island einen extrem nahen Termin: am 19. September kommt's schon raus und so langsam bin ich auch in Stimmung dafür.

Überraschungsgast Brandon Sanderson (er schrieb unter anderem Robert Jordans Rad der Zeit zu Ende, nachdem dieser gestorben war) pries im Anschluss die Vorzüge des neuen Spiels der Subnautica-Macher an: Moonbreaker. Klar, virtuell Figuren zu sammeln und zu bemalen, ist ein seltsamer Gedanke, aber Taktikspiele gehen eigentlich immer.

Mit Gesellschaftsspiel-Anleihen geht es weiter: Friends vs Friends vereint Deck-Building und Ballerei. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich es stilistisch hübsch oder hässlich finden soll.

Danach schlug die Stunde für Lies of P, das auf der Kinderbuchfigur Pinocchio basiert. Lose zumindest. Entsteht in Südkorea und erinnert ein wenig an Bloodborne. Erscheint nächstes Jahr und ist ab dem ersten Tag im Game Pass.

Stranded: Alien Dawn hatte einen hübschen Filmtrailer und dann etwas eher krude wirkendes Gameplay, aber da es von den Surviving-Mars-Machern von Haemimont kommt, sollte man ihm dennoch eine Chance geben. Early-Access-Start ist im Oktober.

Dann was aus Deutschland: Atlas Fallen, das 2023 erscheinen soll, ist ein neues Action-Rollenspiel von den Surge-Machern und sah sehr attraktiv und schmissig aus. Man konnte die Dünen dieser Wüstenwelt hinunter schlittern, was ich mir sehr spaßig vorstelle.

Auch von Homeworld 3 gab es ein neues Lebenszeichen. Der Trailer kommentiert den Verlauf einer typischen Mission in der Space-Echtzeit-Strategie. Vordere Jahreshälfte 2023 ist es so weit.

Genshin Impact zeigte unterdessen sein 3.0 Update, das schon heute erhältlich ist.

Direkt im Anschluss zeigte HoYoVerse noch einen cineastischen Trailer zu Honkai: Star Rail. Wirklich schlauer bin ich jetzt aber nicht.

High on Life vom Rick and Morty-Schöpfer Justin Roiland sah mal wieder ziemlich schräg aus, wenngleich der gezeigte Bosskampf vielleicht nicht ganz geschickt gewählt war. Es könnte das nervigste oder das lustigste Spiel werden. Ich hoffe neben Roilands irrsinnigem Gebrabbel auch auf ein paar echte Scherze und Pointen. Denn die kann er eigentlich auch. Oder sind die alle Dan Harmons Beitrag?

Die Job-Simulator-Macher von Owlchemy Labs arbeiten in letzter Zeit an Hand-Tracking für ein neues VR-Spiel. Der Trailer sorgte aber eher für Rätselraten.

Nach Homefront 3 durfte Blackbird Interactive noch einmal ran: mit einem Trailer für die Konsolenversion von Hardspace: Shipbreaker. Am 20. September dürfen Konsoleros ran.

Telltale macht außerdem ein Spiel zur Sci-Fi-Serie The Expanse, das im nächsten Sommer erscheint.

Killer Klowns from Outer Space dürfte der zweitgrößte WTF!?-Moment des Abends gewesen sein. Der Kult-Horrorfilm bekommt ein asymmetrisches Multiplayer-Spiel für insgesamt zehn Spieler. 3vs7 wird um’s Überleben gekämpft. Auf jeden Fall im Auge behalten.

Scars Above hatte einen extrem stimmungsvollen Trailer, der mich fast traurig machte, dass am Ende dann doch noch geballert wurde:

Wyrdsong gab sich zwar extrem geheimnisvoll, machte dabei aber trotzdem Lust auf mehr. Ein Rollenspiel wird’s, von Leuten, die bei Bethesda an Fallout und Skyrim und bei BioWare an Dragon Age gearbeitet haben. Sollte man auf dem Zettel haben.

Im Anschluss gab es neue Zivilisationen für Age of Empires 4 – und die schlimmste Version von Smoke on the Water, die ich je gehört habe.

Gotham Knights traute sich eine Menge Gameplay, der Eindruck war dennoch gemischt. Immerhin kommt es schon am 21. Oktober.

Where Winds Meet wurde in unserem Chat liebevoll schon Ghost of TsuChina getauft und das ist so gut, dass ich es später wohl für einen Artikel klauen werde.

Der seltsamste Moment des Abends war Hideo Kojimas Auftritt. Der hatte nämlich kein Spiel anzukündigen, sondern einen neuen Podcast auf Spotify. Läuft ab September. Anhören auf eigene Gefahr – sowas ist immer nah an “never meet your heroes”...

Während alle noch darüber nachdachten, ob ein Kojima Pod das schlimmste oder das beste sein würde, was man seinen Ohren antun kann, schlich sich Limbic Entertainment mit einer putzigen Park-Simulation in die Show: Park Beyond.

Danach kam irgendwas, das ich hart ausgeblendet haben muss. Ich komme nicht mehr drauf, was war es doch gleich? Ha, nix da! Reingelegt: Ich musste da durch, also müsst ihr das jetzt auch: Ein Mini Cooper im Pokémon-Design und Gerede über Werbe-Claims (“Play On!” – dafür wurde jemand bezahlt! Schlimmer noch: Darüber hat jemand sehr lange nachgedacht, bevor er dafür bezahlt wurde) in den längsten … ich schätze 49 Minuten eures Tages heute:

Darktide hat anschließend zum Glück ordentlich aufgeräumt und mir wieder ein gutes Gefühl in der Magengegend verpasst: Sieht super aus, wie könnte es auch nicht, nach Vermintide?

Blacktail - A Witch's Fate geht ein anderes Tempo: Als First-Person Action-Adventure, das über Focus erscheint.

Phantom Hellcat soll dagegen dynamisch mit unterschiedlichen Perspektiven spielen.

Darauf folge das Babylon-Update für Crossfire X, der Trailer verschafft euch einen Überblick darüber.

Der entspannte Städtebau Dorfromantik bekam einen Switch-Trailer und einen Termin Ende September.

Und weil das so schön war, gab es noch mal Gore von der schlimmsten Sorte, mit The Outlast Trials, in dem man, wie ich schockiert feststellen musste, nicht auf Motorrädern über von Gekröse glitschige Rampen schlittert.

Der Teaser zu The Finals war leider viel zu kurz, um einen Eindruck vom Spiel zu bekommen. Aber Battlefield-Veteranen, Gameshow-Szenario und ein Fokus auf Zerstörung klingen in meinen Ohren nach Spaß. Im September gehen die Playtests los.

Am Schluss gab es dann noch einen Filmtrailer zu Dead Island 2, das sich acht Jahre später so langsam auf die Zielgerade einschlurft. Das Zombie-Survival erscheint am 3. Februar.

Im Anschluss gab es sogar noch Gameplay-Schnipsel, die gar nicht mal schlecht aussahen. Ulrich hatte ebenfalls einen guten Eindruck vom Spiel und hat den an dieser Stelle für euch zusammengefasst: Dead Island 2 ist auferstanden von den Toten – und ich habe es angespielt

Wie fandet ihr die Opening Night Live?

Über den Autor
Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare