Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Genshin Impact: Cheat-Entwickler müssen ins Gefängnis

Und eine Geldstrafe zahlen.

Drei Entwickler von Cheats für Genshin Impact sind zu Haft- und Geldstrafen verurteilt worden.

Der chinesischen Finanzwebseite finance.sina zufolge wurden die drei Entwickler bereits im Jahr 2021 festgenommen.

So hoch fällt die Strafe aus

Erst jetzt gibt es aber ein Urteil in diesem Fall. Der Hauptverantwortliche wurde demnach zu vier Jahren Haft und umgerechnet 50.000 Dollar Strafe verurteilt.

Die Cheat-Entwickler sollen insgesamt mehr als 40.000 Zugriffskeys für ihre Software verkauft und so rund 300.000 Dollar eingenommen haben.

Der Hauptkomplize muss drei Jahre und zehn Monate ins Gefängnis, ebenso wurde eine Strafe von 50.000 Dollar verhängt. Ein weiterer Komplize muss 10.000 Dollar zahlen und für ein Jahr und sechs Monate ins Gefängnis.

Auf jeden Fall scheint es HoYoverse im Kampf gegen Cheater ernst zu meinen, dafür sprechen die nun verhängten Urteile. Angesichts dessen, dass es in Genshin Impact keine PvP-Modi gibt, zeigt sich ein Teil der Community dennoch überrascht von der Höhe der Strafe.

Andere argumentieren, dass man eine unendliche Menge an Urgestein etwa schon als größeren Diebstahl betrachten könne. Erst recht, wenn zehntausende User einen solchen Cheat verwenden.

Inwiefern das Urteil ein abschreckendes Beispiel für andere ist, wird sich zeigen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare