Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Gerücht: Epic könnte APB kaufen

Doch noch Rettung in Sicht?

Erst gestern wurde bekannt, dass für APB kein Käufer gefunden werden konnte und daher die Server nun geschlossen würden – keine drei Monate nach dem Start des MMO-Shooters. Nun gibt es aber Anzeichen dafür, dass dem Titel eventuell doch nicht das letzte Licht ausgeknipst wird. Angeblich ist Epic daran interessiert, das Spiel doch noch zu kaufen.

Die BBC will von einer anoynmen Quelle erfahren haben, dass die Reste von Realtime Worlds, bzw. deren Verwalter, darauf aus sind, die IP-Rechte zu verkaufen, wobei Epic einer der Interessenten sein könnte.

Epics Dana Cowley wollte diese eine Zeile des Berichtes weder dementieren noch bestätigen:

„Mark [Rein] liebt APB absolut und jeder hier liebte, was er sah", so die Sprecherin. „Wir haben unsere Hände voll mit Gears of War 3, Bulletstorm und dem erst kürzlich angekündigten Project Sword. Wenn derartige Gespräche geführt würden, dann wären sie vertraulich."

Tatsachen, wie zum Beispiel, dass APB auf Epics Unreal Engine 3 basiert und dass Rein vor einem Jahr damals derjenige war, der den Titel auf der Penny Arcade Expo vorführte, verleihen den neuerlichen Gerüchten nur noch mehr Gewicht.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare