Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Ghostbusters: PC-Multiplayer wurde zugunsten der Konsolen geopfert

Sollten so gut wie möglich werden

Atari und das für den Multiplayer in Ghostbusters verantwortliche Team von Threewave haben sich in einem offiziellen Statement zum nicht vorhandenen Koop-Modus der PC-Version geäußert.

Demnach habe man den Multiplayer-Part der PC-Fassung zugunsten der Konsolenversionen geopfert.

"Threewave und Terminal Reality wollten immer Multiplayer in der PC-Version von Ghostbusters haben", erklärt Threewaves CEO Dan Irish. "Dennoch konzentrierten wir uns darauf, die Konsolenversionen so gut wie nur möglich zu gestalten - ein Erlebnis zu bieten, mit dem mehrere Spieler viele der Themen aus dem Film erneut erleben können."

"Als wir uns anschauten, welche Ressourcen zur Realisierung des Multiplayer-Modus auf Konsolen und dem PC nötig waren, stellte sich die Frage, was wir davon machen können, ohne eine exzellente Ausführung zu gefährden. Mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln war es einfach nicht möglich, alle Versionen gleichzeitig mit Multiplayer auszustatten - es war schlicht zu viel Arbeit. Irgendetwas hätte darunter gelitten."

Unser Test der PS3-Version von Ghostbusters: The Videogame verrät euch weitere Einzelheiten zum Spiel.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare