Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Ghostwire Tokyo ist auf der PC-Festplatte ein Leichtgewicht

Nur lächerlich leichte 20 GB soll Ghostwire Tokyo auf dem PC leicht sein.

Action, Horror und nur 20 GB erforderlicher Speicherplatz, das klingt doch nach etwas. Berichten zufolge soll Ghostwire: Tokyo nur wenig eures heiligen Festplattenspeichers in Anspruch nehmen.

Klar, eine Geisterstadt braucht nicht viele Gigabytes

Da neue größere Spiele häufig sehr viel Platz auf dem PC für sich beanspruchen, ist es eine angenehme Überraschung, dass der Titel von Entwickler Tango Gameworks so gnädig mit den Gigabyte umgeht.

Die restlichen Anforderungen für die PC-Version haben wir euch von Steam einmal in diesen Artikel geholt:

Minimum

  • Betriebssystem: 64-Bit Windows 10 Version 1909 oder höher
  • Prozessor: Core I7 4770K @ 3,5GHZ oder AMD Ryzen 5 2600
  • Speicher: 12 GB RAM
  • Grafik: Nvidia GTX 1060 oder AMD RX 5500 XT (VRAM 6 GB oder höher)
  • DirectX: Version 12
  • Speicherplatz: 20 GB verfügbarer Speicherplatz
  • Zusätzliche Hinweise: SSD-Speicher empfohlen

Empfohlen

  • Betriebssystem: 64-Bit Windows 10 Version 1909 oder höher
  • Prozessor: Core I7 6700 @ 3.4GHZ oder AMD Ryzen 5 2600
  • Speicher: 16 GB RAM
  • Grafik: Nvidia GTX 1080 oder AMD RX 5600 XT (VRAM 6 GB oder höher)
  • DirectX: Version 12
  • Speicherplatz: 20 GB verfügbarer Speicherplatz
  • Zusätzliche Hinweise: SSD-Speicher

Ghostwire: Tokyo erscheint am 25. März 2022 für PlayStation 5 und PC. Nach der Exklusivzeit auf der PlayStation könnte das Spiel auch auf die Xbox kommen, wie Tango Gameworks' Director kürzlich andeutete.

Über den Autor

Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare