Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

God of War: PC-Anforderungen bestätigt, neuer Trailer zeigt die technischen Features

Die technischen Features der PC-Fassung von God of War stehen im Mittelpunkt eines neuen Trailers.

PlayStation hat einen brandneuen Trailer zur PC-Umsetzung von God of War veröffentlicht und nennt außerdem die PC-Anforderungen des Spiels.

Die Portierung des von Santa Monica Studio entwickelten Titels erscheint am 14. Januar 2022 für den PC.

Was die PC-Version zu bieten hat

Im Mittelpunkt dieses neuen Trailers stehen die technischen Features der PC-Fassung.

PlayStation zufolge sollen verschiedene Technologien die Spielwelt von God of War weiter optimieren, Nvidia DLSS sorge etwa für eine "deutliche Leistungssteigerung", während Nvidia Reflex ein noch reaktiveres Gameplay ermögliche.

Die PC-Systemanforderungen von God of War

Folgende Hardware benötigt ihr für die einzelnen Konfigurationen:

  • Minimum
    • Durchschnittliche Performance: 720p, 30fps
    • Grafikeinstellungen: Niedrig
    • GPU: Nvidia GTX 960 (4GB), AMD R9 290X (4GB)
    • CPU: Intel i5-2500k (4 Kerne, 3,3 GHz), AMD Ryzen 3 1200 (4 Kerne, 3,1 GHz)
    • RAM: 8 GB DDR
    • Betriebssystem: Windows 10 64-bit (Version 1809)
    • Speicherplatz: 70 GB HDD (SSD empfohlen)
  • Empfohlen
    • Durchschnittliche Performance: 1080p, 30fps
    • Grafikeinstellungen: Original
    • GPU: Nvidia GTX 1060 (6GB), AMD RX 570 (4GB)
    • CPU: Intel i5-6600k (4 Kerne, 3,5 GHz), AMD Ryzen 5 2400 G (4 Kerne, 3,6 GHz)
    • RAM: 8 GB DDR
    • Betriebssystem: Windows 10 64-bit (Version 1809)
    • Speicherplatz: 70 GB SSD
  • Hoch
    • Durchschnittliche Performance: 1080p, 60fps
    • Grafikeinstellungen: Original
    • GPU: Nvidia GTX 1070 (8GB), AMD RX 5600 XT (6GB)
    • CPU: Intel i7-4770k (4 Kerne, 3,5 GHz), AMD Ryzen 7 2700 (8 Kerne, 3,2 GHz)
    • RAM: 8 GB DDR
    • Betriebssystem: Windows 10 64-bit (Version 1809)
    • Speicherplatz: 70 GB SSD
  • Performance
    • Durchschnittliche Performance: 1440p, 60fps
    • Grafikeinstellungen: Hoch
    • GPU: Nvidia RTX 2070 (8GB), AMD RX 5700 XT (8GB)
    • CPU: Intel i7-7700k (4 Kerne, 4,2 GHz), AMD Ryzen 7 3700x (8 Kerne, 3,6 GHz)
    • RAM: 16 GB DDR
    • Betriebssystem: Windows 10 64-bit (Version 1809)
    • Speicherplatz: 70 GB SSD
  • Ultra
    • Durchschnittliche Performance: 4K, 60fps
    • Grafikeinstellungen: Ultra
    • GPU: Nvidia RTX 3080 (10GB), AMD RX 6800 XT (16GB)
    • CPU: Intel i9-9900k (8 Kerne, 3,6 GHz), AMD Ryzen 9 3950X (16 Kerne, 3,5 GHz)
    • RAM: 16 GB DDR
    • Betriebssystem: Windows 10 64-bit (Version 1809)
    • Speicherplatz: 70 GB SSD

Vom Olymp in den hohen Norden

Nachdem sich Kratos eine Weile mit den Göttern des griechischen Olymps herumgeschlagen hat, verschlägt es ihn hier in den hohen Norden.

Dabei kämpft er Seite an Seite mit seinem Sohn Kratos und muss nicht nur mit seinen Feinden, sondern ebenso mit seiner Vaterrolle zurechtkommen.

"Gemeinsam mit Kratos und Atreus kämpft der Spieler sich durch eine gnadenlose nordische Wildnis voller furchterregender Kreaturen und erlebt eine emotional packende Geschichte von Vater und Sohn", heißt es.

Ursprünglich erschien God of War am 20. April 2018 exklusiv für die PlayStation 4. Freut ihr euch auf die kommende Umsetzung und werdet ihr den Titel auf dem PC noch einmal spielen? Oder schaut ihr euch God of War dort zum ersten Mal an?

Die Fortsetzung, God of War: Ragnarök, erscheint 2022 erst einmal für PlayStation 5 und PlayStation 4, zugleich ist es das Ende von Kratos' nordischer Saga.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare