Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

God of War: Ragnarök - Wenn ihr nicht genug davon sehen könnt, dann kann ich das verstehen

Deshalb: Hier eine kleine Bilderstrecke mit mehr Impressionen

Nachdem ich euch gestern ein kleine wenig – und spoilerfrei – über God of War: Ragnarök erzählte, habe ich hier noch ein paar Impressionen für alle, die schon die Tage zum Release zählen. Sony erlaubte zwar keine eigenen Screenshots – so „weit“ (alles ist relativ) vor dem Release so verständlich wie normale. Aber sie schicken einen netten Batzen an Impressionen, die allesamt mit der Ingame-Kamera aufgenommen wurden. Insoweit sind diese Bilder zwar technisch nicht gesehen direkt aus dem Spielablauf, aber im Grunde sieht das Game wirklich so dermaßen gut aus.

Hier also zum Wochenende ein wenig was aus God of War: Ragnarök und Kratos neuen Abenteuern in Bildern.

Große und kleine Gegner in God of War: Ragnarök. Die kleinen Biester rechts sind dafür da euch zu nerven, während ihr euch um den großen Kerl kümmert. Das ist erstaunlich effektiv, denn während der Troll mich nicht einmal traf, rächte es sich, dass ich die kleinen Echsen gewähren lässt. Kleinvieh frisst eben auch viele HP, wenn man es lässt.
Im Kampf müsst ihr in alle Richtungen gucken. Diese Säurespucker holt ihr am besten mit Atreus Pfeilen runter, um die dann zu vermöbeln.
Die Gegner signalisieren mit Gelb und Rot, ob ihr eine Attack blocken müsst oder lieber schnell ausweicht.
Das, was man von God of War: Ragnarök erwartet - Schnee, Wölfe, Holz. Aber das Spiel hat so viel mehr zu bieten.
Am Anfang bleibt es allerdings kalt und dunkel, schließlich ist es ja da Ende der Welt.
Home, sweet Home? Dass Verstecken vor Ragnarök keine Option ist, dass müssen Kratos und Atreus schnell feststellen.
Die Stadt der Zwerge ist eines der ersten farbenfrohen Highlights, das ihr zu Gesicht bekommt. Szenen wie diese beeindrucken mich immer wieder. Auch God of War: Ragnarök steckt unglaublich viel Liebe in etwas, das eigentlich nur eine hübsche Deko entlang des Weges ist.
Hallo, Odin. Die Götter sind wieder schön eigen interpretiert. Marvel ging da etwas anders heran. Aber die hatten ja auch keinen Kratos. Obwohl... Kratos als Avenger...? Hm...
Mehr aus dem Zwergendorf.
Das Crafting-System ist erfreulich effektiv, wenn ihr nicht viel Lust drauf habt, Auto-Ausrüsten inklusive. Wenn ihr euch reinstürzen möchtet, könnt ihr hier und da ein paar Prozentpunkte mehr herausholen.
Thor trefft ihr bald und intensiv.
Atreus bekommt in God of War: Ragnarök eine wichtigere Rolle, dafür muss er natürlich gerüstet sein. Eure Zwergen-Buddies kümmern sich darum.
Das Verhältnis zwischen Kratos und Atreus hat sich verändert. Sicher, die Vaterliebe von Kratos ist immer noch da und wichtig...
...aber er beginnt auch zu verstehen, dass Atreus seinen eigenen Kopf hat und seinen Weg finden muss. Wohin dieser dann führt, bin ich sehr gespannt herauszufinden.
Über den Autor
Martin Woger Avatar

Martin Woger

Chefredakteur

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Kommentare