Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Govee Wandleuchte, Wandpaneele und LED-Streifen im Test - Lasst euer Gaming-Zimmer aufleuchten

Und nicht nur das.

Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber ein Raum kann durch die richtige Beleuchtung einiges an Stimmung gewinnen. Besonders in Momenten, in denen ihr gerade spielt, einen Film schaut oder Musik hört. Nicht umsonst habe ich mich mittlerweile etwa so sehr ans Ambilight von Philips-Fernsehern gewöhnt, dass ich es nicht mehr missen möchte. Unabhängig von Fernsehern hat Govee eine ganze Menge an leuchtenden Produkten im Portfolio, die in euren Räumen für Stimmung sorgen sollen, egal ob beim Gaming oder einfach so als Hintergrundbeleuchtung.

Flexibel genug sind die Optionen von Govee allemal und drei davon – die Glide Wandleuchte, die Glide Hexa Pro LED Leuchtpaneele und die Neon-LED-Streifen – konnte ich mir näher anschauen und herausfinden, ob sie etwas taugen oder nur teurer Plastikschrott sind. Sagen wir es so: Ich bin davon mehr angetan, als ich es im Vorfeld gedacht hätte.

Die drei Testkandidaten

Zuerst einmal schauen wir uns die drei erwähnten Testkandidaten etwas näher im Detail an, um Aufbau und dergleichen geht es weiter unten. Fangen wir mit der Govee Glide Wandleuchte (99,99 Euro) an. Das Set besteht effektiv aus mehreren geraden, Röhren-artigen Elementen und einigen Kurven-Elementen. Damit lassen sich verschiedene Designs erstellen, abhängig von der gewünschten Form oder davon, was euer Raum ermöglicht. Ihr müsst auch nicht das volle Programm aufbauen, könnt einfach das Endstück früher platzieren, wenn ihr möchtet.

Die Wandleuchte kann bis zu 57 Farben auf einmal und insgesamt 16 Millionen Farben anzeigen. Was diesen farblichen Aspekt anbelangt, präsentieren sich alle drei Produkte ähnlich und ermöglichen unterschiedliche Farbkombinationen und Multicolor-Effekte.

Stück für Stück setzt ihr die Wandleuchten zusammen.

Die Govee Glide Hexa Pro LED Leuchtpaneele (249,99 Euro) bringen zehn Leuchtpaneele mit sich, rein theoretisch lässt sich euer Konstrukt laut Govee aber auf bis zu 25 Paneele erweitern, wenn ihr das Geld dafür ausgeben möchtet. Auch hier steckt ihr die einzelnen Paneele aneinander, durch den Stil ergibt sich später ein hübsch anzuschauender 3D-Lichteffekt.

Hier ist ebenfalls Flexibilität gewährleistet, denn ihr könnt die vorhandenen Paneele in verschiedenen Formen anordnen und so unterschiedliche Muster an eurer Wand erschaffen.

Bleibt noch der Govee Neon LED Streifen (85,99 Euro), der im Grunde das ist, was der Name aussagt. Ein flexibler Leuchtstreifen, der sich zum Beispiel prima rund um Regale herum anbringen lässt oder aufgrund seines geringen Durchmessers gut in Ecken passt. Die Silikonhülle ist strapazierfähig und ermöglicht dadurch ebenso verschiedene Formen. Hängt es ganz so auf, wie ihr es möchtet, es sind euch wenig Grenzen gesetzt.

Und da das heutzutage mehr denn je eine Rolle spielt, sind hier noch die Angaben zum Stromverbrauch:

  • Glide Wandleuchte: 36 Watt
  • Glide Hexa Pro Leuchtpaneele: 72 Watt, 2,4 Watt pro Paneel, 24 Watt für ein 10er Set
  • LED-Streifen: 48 Watt

Wie funktioniert der Aufbau?

Der Aufbau der drei Produkte ähnelt sich bis zu einem gewissen Grad, bietet aber je nachdem auch einige Unterschiede. Grundsätzlich empfiehlt Govee, dass ihr vor dem Anbringen an der Wand zuerst einmal alles in gewünschter Form zusammensteckt, auf den Boden, auf den Tisch oder wohin auch immer legt und schaut, ob alles funktioniert. Stecker rein und es leuchtet? Test bestanden. Eine vernünftige Empfehlung, nichts wäre ärgerlicher, als alles an der Wand anzubringen, nur um es anschließend wieder abnehmen zu müssen, weil es nicht klappt.

Govee Glide Wandleuchte: Die enthaltenen Elemente könnt ihr hier nach Lust und Laune zusammenstecken, wie erwähnt auch so viele davon, wie ihr möchtet. Ihr möchtet nicht alle enthaltenen Teile ausnutzen? Kein Problem. So könnt ihr die Elemente etwa hinter einem Monitor herum an der Wand anbringen oder – so wie ich – sie dabei auch noch um ein an der Wand hängendes Bild herumführen.

Die Wandpaneele bringen sogar eine kleine Wasserwaage mit.

Alle der hier verwendeten Produkte haben dabei eines gemeinsam: Ihr klebt sie an die Wand. An jedem Element sind Klebepads angebracht (Tesa Powerstrips sind ein naheliegender Vergleich), die sich somit auch später wieder leicht abziehen lassen sollen. In diesem Fall steckt ihr das nächste Element der Wandleuchte an das vorherige, drückt es circa 30 Sekunden gegen die Wand und schon sollte es bombenfest sitzen. Nach und nach entsteht so die fertige Form der Wandleuchte, kompliziert ist das nicht.

Govee Glide Hexa Pro LED Leuchtpaneele: Bei den Leuchtpaneelen ist das schon etwas komplexer als bei der Wandleuchte. Hier kommt aber die Govee-App ins Spiel, die euch bei der Einrichtung hilft. Wählt dort eine Form aus und ihr werdet praktischerweise Schritt für Schritt durch das Anbringen geführt. Was ganz hilfreich ist, denn ihr müsst jedes Paneel extra per Kabel mit dem vorherigen verbinden und solltet dazu möglichst die richtigen Slots verwenden. Mithilfe der interaktiven Anleitung und entsprechender Zahlen geht das aber insgesamt auch recht schnell von der Hand.

Es gibt verschiedene Formen und Farben, die ihr zusammenstellen könnt.

Das Anbringen läuft ähnlich wie bei der Wandleuchte. Platziert die einzelnen Paneele wie in der App abgebildet nebeneinander an der Wand und drückt sie rund 30 Sekunden dagegen. Sitzt und wackelt nicht. Habt ihr was falsch eingesteckt? Ihr könnt das Paneel ohne die Wandhalterung abnehmen und Korrekturen vornehmen, anschließend rastet ihr es wieder ein. Gut mitgedacht.

Govee Neon LED Streifen: Auch der LED-Streifen ist unkompliziert an der Wand anzubringen. Wie erwähnt, ist er recht flexibel und lässt sich gut biegen, zudem sind ausreichend Wandhalterungen mit dabei, um ihn stabil an der Wand zu befestigen. Ein Unterschied zu den anderen: Die Wandhalterungen hier lassen sich zusätzlich festschrauben, was je nach Oberfläche mit Sicherheit nicht verkehrt ist. Wer etwa so flexibel sein und den LED-Streifen für Sommernächte auf der Terrasse montieren möchte, kann das somit durchaus tun. Ansonsten hat Govee aber auch spezielle Außen-Lichtstreifen zu bieten. Passende Schrauben und Dübel sind gleich mit dabei, Govee versorgt euch mit alle, was ihr braucht.

Bei mir zuhause im Wohnzimmer brauchte ich indes keine Schrauben, der LED-Streifen ließ sich auch mit den Klebepads prima rund um zwei Regale herum an der Wand befestigen und hält sich dort ganz gut.

Der LED-Streifen lässt sich einfach anbringen.

Wie einfach ist die Einrichtung?

Auch die Einrichtung läuft bei allen Produkten relativ gleich ab. Grundsätzlich könnt ihr bei allen den Stecker reinstecken und es leuchtet erst einmal vor sich hin. Um das volle Potenzial zu entfalten, braucht ihr wiederum die Govee-App für euer Smartphone. Die Erstellung eines Accounts ist erforderlich, anschließend läuft die Kontrolle der Produkte via Bluetooth. Richtet ihr die WLAN-Verbindung ein, könnt ihr zudem Updates installieren. Ferner könnt ihr die Produkte auch noch mit Alexa und Google Assistant koppeln und so via Sprachsteuerung kontrollieren.

Einrichtung und Bedienung erledigt ihr per App.

Habt ihr alles eingerichtet, eröffnen sich euch die vollen Möglichkeiten. Einerseits gibt es zahlreiche vorgefertigte Muster zur Auswahl, zum Teil auch individuell pro Produkt, andererseits habt ihr die Möglichkeit, eigene Farbkombinationen, Muster und dergleichen festzulegen. Da könnt ihr wirklich kreativ werden und alles nach euren eigenen Vorstelllungen anpassen, wenn euch keine der vorgefertigten Optionen zusagt. Alle Änderungen, neue Modi und so weiter seht ihr nach ein bis zwei Sekunden und könnt so ganz gut mehr oder weniger in Echtzeit ausprobieren. Alles reagiert schnell auf eure Eingaben und lässt sich wirklich angenehm steuern. Der Musikmodus macht sich indes integrierte Mikrofone zu Nutze und reagiert somit auf Umgebungsgeräusche.

Wie klappt die Synchronisation mit Razer Synapse 3?

Einzelne Produkte von Govee, in diesem Fall die Wandpaneele und der LED-Streifen, unterstützen zudem eine Synchronisation mit Razer Synapse 3, sie lassen sich also mit den Geräuschen koppeln, die ihr gerade auf eurem PC hört. Voraussetzung dafür sind einerseits natürlich die Software Razer Synapse 3 und andererseits die Govee-Desktop-App.

Etwas suboptimal ist, dass die Govee-Produkte sich ausschließlich mit einem 2,4-GHz-WLAN-Netz verbinden lassen. Zur Kopplung und Verwendung mit Razer Synapse 3 müssen sich aber alle Geräte im gleichen WLAN-Netz befinden. Nutzt ihr sonst ein 5-GHz-WLAN-Netz, müsst ihr also umstellen. Sobald das aber der Fall ist, gibt es keine Probleme. Sucht nach dem Govee-Produkt mittels der Desktop-App, koppelt es und ihr könnt via Chroma Visualizer Anpassungen daran vornehmen, wie die jeweilige Leuchte auf Sounds reagiert.

Inwiefern man daran Gefallen findet, bleibt aber letztlich Geschmackssache und ist auch bis zu einem gewissen Grad von euren Einstellungen abhängig. Wer zum Geschehen auf dem Bildschirm eine passende Raumbeleuchtung haben möchte, kann das hier aber auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Lohnt sich der Kauf?

Sowohl als Beleuchtung um Wohnzimmerregale herum als auch an der Wand neben meinem PC gefallen mir die Wandleuchten, Paneele und LED-Streifen mehr, als ich es im Vorfeld gedacht hätte. Ich bin sowieso ein Fan von stimmungsvollem Licht, siehe das anfangs erwähnte Ambilight, und die hier getesteten Produkte können definitiv für ein paar stimmungsvolle Leuchteffekte sorgen. Und das auch abhängig von eurer Lust und Laune, sie sind äußerst flexibel, aber haben natürlich auch ihren Preis. Erfreulich ist in Anbetracht dessen, dass ich beim Testen keinen Anlass für große Beschwerden gefunden habe. Alles funktioniert nach der ersten Einrichtung prima, die Steuerung per App ist intuitiv und ihr könnt, wenn ihr möchtet, sehr ins Detail gehen. Etwas ärgerlich ist die Tatsache, dass nur das 2,4-GHz-WLAN-Netz unterstützt wird, aber wenn ihr sowohl 2,4 GHz als auch 5 GHz in Betrieb habt, sollte das keine entscheidende Rolle spielen.

Wenn ihr also das erforderliche Kleingeld habt und euren Raum oder gleich mehrere Räume mit Beleuchtung ausstatten möchtet, spricht wenig dagegen, sich Gedanken über einen Kauf zu machen. Genügend Auswahl für verschiedene Szenarien und Geschmäcker bietet Govee definitiv.


Ihr findet die hier erwähnten Leuchten und noch viele mehr direkt bei Govee.

In unserer Test-Philosophie findest du mehr darüber, wie wir testen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare