Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Great-Giana-Sisters-Schöpfer Armin Gessert überraschend verstorben

Urgestein der Branche erliegt Herzinfarkt

Das Spellbound-Team, aber auch die deutsche Spieleindustrie trauert um Armin Gessert, CEO von Entwickler Spellbound und Urgestein der deutschen Branche.

Gessert erlag am vergangenen Sonntag, den 8. November, um ca. 00:30 Uhr einem Herzinfarkt.

Bereits seit 1984 war Gessert als Entwickler tätig, zu seinen Schöpfungen zählen beispielsweise das 1987 für den C64 veröffentlichte Jump ’n’ Run The Great Giana Sisters oder The Great Courts / Pro Tennis Tour. 1994 gründete er wiederum Spellbound, die unter anderem Desperados oder Airline Tycoon veröffentlichten. Derzeit arbeitet man hier an Arcania: A Gothic Tale.

"Vielen von uns ist Armin auch persönlich sehr nahe gestanden. Wir können noch gar nicht fassen, dass er nicht mehr unter uns weilt", bedauert Andreas Speer, Studio Manager der Spellbound Entertainment AG den Tod von Armin Gessert. "Wir werden Armins Ziele weiterverfolgen, wie er es gewollt hätte."

"Ich habe mit Armin mehr als 15 Jahre eng zusammengearbeitet und werde ihn sehr vermissen", ergänzt Jean-Marc Haessig, Creative Director der Spellbound Entertainment AG. "Er war ein guter Freund, mit dem ich viel gemeinsam hatte. Wir hatten die gleichen Vorstellungen darüber, was ein großartiges Spiel ausmacht. Armins Philosophie wird unsere Spiele auch in Zukunft prägen, dafür werde ich sorgen."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare