Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Der vermeintliche GTA 6 Hacker plädiert auf "nicht schuldig"

Update: In Bezug auf Computermissbrauch.

Update vom 28. September 2022: Der 17-Jährige, der wegen Verdachts auf den Hackerangriff auf Rockstar Games und Uber festgenommen wurde, plädiert im Bezug auf den Computermissbrauch nun auf "nicht schuldig".

Der vermeintliche Hacker bestritt vor einem spezialisierten Jugendgericht laut Bloomberg Law, dass sein Mobiltelefon nicht für Hacking-Zwecke benutzt wurde - anders als es Staatsanwältin Valerie Benjamin behauptet. Mit dem Smartphone soll sich der Jugendliche in das Unternehmen eingehackt haben, um dieses zu erpressen und sich Zugang zu dessen Software zu verschaffen.


Update vom 26. September 2022: Der in England verhaftete 17-Jährige, der für den Hackerangriff auf Rockstar Games und den Mega-Leak zu Grand Theft Auto 6 gewesen sein soll, kommt vor Gericht.

Dem Teenager werden in in zwei Fällen Computermissbrauch sowie in zwei Fällen ein Verstoßes gegen Kautionsauflagen vorgeworfen.

Letzteres bezieht sich wahrscheinlich auf frühere Hacking-Vorfälle im Zusammenhang mit Microsoft und Samsung, die dem 17-Jährigen ebenfalls vorgeworfen werden.

"Die Polizei der Stadt London hat am Donnerstag, den 22. September, einen 17-Jährigen in Oxfordshire wegen des Verdachts des Hackens verhaftet", heißt es. "Die Verhaftung erfolgte im Rahmen einer Untersuchung, die von der National Cyber Crime Unit (NCCU) der National Crime Agency (NCA) unterstützt wurde. Er wurde im Zusammenhang mit dieser Untersuchung angeklagt und bleibt in Polizeigewahrsam."

Der Verdächtige soll zur Gruppe Lapsus$ gehören, die für Hackerangriffe auf Unternehmen wie Uber und Nvidia verantwortlich sein soll. Auch das FBI ermittelt in dem Fall.


GTA 6: Londoner Polizei hat angeblich den Verantwortlichen für die Leaks gefasst

Update vom 23. September 2022: Die Londoner Polizei hat heute per Twitter mitgeteilt, dass ein 17-Jähriger verhaftet wurde, der unter Hacking-Verdacht steht. Es wird spekuliert, dass der Jugendliche verantwortlich für den Hacker-Angriff auf Rockstar Games und die Leaks von Grand Theft Auto 6 sein könnte.

"Am Abend des 22. September 2022 verhaftete die Polizei der Stadt London einen 17-Jährigen in Oxfordshire wegen des Verdachts des Hackens im Rahmen einer von der @NCA_UK National Cyber Crime Unit (NCCU) unterstützt wird. Er befindet sich aktuell in Polizeigewahrsam", heißt es.

Dem Reuters- und ABC-News-Journalisten Matthew Keys zufolge soll der Verdächtige im Rahmen der Ermittlungen um den Datendiebstahl von Rockstar Games gefasst worden sein. Angeblich soll der junge Hacker mit der Gruppe "Lapsus$" in Zusammenhang stehen. Genauere Details sind bisher nicht bekannt.


Ursprüngliche Meldung: Wie das US-Unternehmen Uber mitteilt, steht man nach einem kürzlich erfolgten Hackerangriff in Kontakt mit dem FBI und dem US-Justizministerium.

Das Unternehmen vermutet, dass es sich dabei um denselben Hacker handeln könnte, der zuletzt auch für den Hackerangriff auf Rockstar Games und den Mega-Leak zu GTA 6 verantwortlich war.

Nicht der erste Fall

Der Hacker hatte behauptet, über einen internen Slack-Kanal an das Material von GTA 6 gelangt zu sein und auch hinter dem Hackerangriff auf Uber zu stecken, bei dem ebenfalls Slack verwendet wurde.

Bestätigt ist das bisher nicht, aber Uber erwähnt die mögliche Verbindung in einer neuen Mitteilung. Man glaubt, der Hacker gehöre zu einer Gruppe namens Lapsus$, die überwiegend in Südamerika beheimatet sein soll. Lapsus$ sei ebenfalls verantwortlich für Angriffe auf Unternehmen wie Ubisoft, Nvidia, Microsoft, Samsung und Vodafone.

Weitere Meldungen zu GTA 6:

Anfang des Jahres wurde ein 16-Jähriger in England verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, einer der Anführer dieser Gruppe zu sein und durch Internetkriminalität 14 Millionen Dollar angehäuft zu haben.

"Diese Gruppe verwendet in der Regel ähnliche Techniken, um Technologieunternehmen anzugreifen, und hat allein im Jahr 2022 unter anderem Microsoft, Cisco, Samsung, Nvidia und Okta angegriffen", schreibt Uber.

"Es gibt auch Berichte vom Wochenende, dass derselbe Akteur den Videospielentwickler Rockstar Games angegriffen hat. Wir stehen in dieser Angelegenheit in enger Abstimmung mit dem FBI und dem US-Justizministerium und werden deren Bemühungen weiterhin unterstützen."

Rockstar und Take-Two hatten den Vorfall und den Leak gestern bestätigt. Der Publisher betonte, man habe bereits Schritte unternommen, um den Vorfall zu isolieren und einzudämmen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare