Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Halo 3: Keine Sperrungen für Frühspieler des Shooters

Microsoft dementiert Gerüchte

Muss man Angst um seinen Xbox Live Account haben, wenn man Halo 3 zufälligerweise vor dem offiziellen Release im Laden findet, kauft und spielt? Angeblich schon, wenn man sich Gerüchte von gestern betrachtet.

Zuerst hieß es, dass sämtliche Spieler, die Halo 3 vor dem offiziellen Verkaufsstart zocken, gesperrt werden. Wenige Stunden später gab es dann schon die erste Korrektur. Diesmal sollte es offenbar nur noch die Angestellten von Microsoft treffen. Über Sinn oder Unsinn solch einer Regel hätte man gut oder gerne streiten können.

Braucht man aber nicht, denn solch eine Androhung existiert gar nicht. Wie Microsoft heute erklärte, werden selbstverständlich weder Spieler noch Angestellte des Unternehmens, die Halo 3 vor dem 25. September spielen, gesperrt.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare