Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Halo-3-ODST-Kopierer aufgepasst: Microsoft schwingt den Bannhammer

MS sieht was, das wir nicht sehen

Microsoft macht ernst: Wer „illegitim“ schon Halo 3: ODST gespielt hat, dessen Xbox-LIVE-Konto (und eventuell sogar die dazugehörige Konsole) könnte schon bald gesperrt sein.

„Ich sehe was, das du nicht siehst und das sind illegale ODST-Spieler. Kein verfrühtes Spielen für euch. Wir beginnen mit den Perma-Bans“, so twitterte es Microsoft-Mann Stephen Toulouse.

Offenbar hat Microsoft eine Methode entwickelt, raubkopierte Exemplare über Xbox LIVE zu entdecken, denn in einem anderen Tweet stellt Toulouse klar, dass Käufer des Spiels, beispielsweise einige gewisse Franzosen nichts zu befürchten hätten:

„Um es klarzustellen: legitime Spieler (die, die es früh gekauft haben, Tester, usw.) haben den Bannhammer meines Teams nicht zu fürchten.“

Auf welche Weise Microsoft die Spreu vom Weizen trennt, verrät er klugerweise nicht.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare