Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Halo Infinite lässt jeden Spieler im Koop seinem eigenen Fortschritt nachgehen

Einer für alle und alle für einen!

In vielen Spielen mit Koop-Modus ist es üblich, dass nur der Fortschritt eines Spielers verfolgt wird. Nicht so bei Halo Infinite. In der Koop-Kampagne des Shooters kann jeder Mitspieler in seiner eigenen Kamapgne voranschreiten.

Geteilte Erfahrung ist doppelte Erfahrung

Lead World Designer John Mulke spricht auf Halo Waypoint über den gemeinsamen Fortschritt in der kommenden Koop-Kampagne: Unser Ziel war es, dass alle Spieler ihre Kampagnen gemeinsam spielen können. Das bedeutete, dass alle Fortschritte, die im Spiel gemacht wurden, unabhängig davon, ob sie im Solo- oder im Koop-Modus erzielt wurden, beibehalten werden sollten."

"Ich könnte die Solokampagne spielen, für ein paar Stunden in eine Koop-Sitzung wechseln und dann wieder in das Solospiel einsteigen, und alle Missionsfortschritte, erworbenen Sammlerstücke, gefundenen Ausrüstungsgegenstände, errungenen Erfolge und Upgrades, die in beiden Sitzungen gemacht wurden, blieben erhalten", so Mulke weiter.

"Vorbei sind die Zeiten, in denen man das Spiel eines anderen Spielers spielt und keinen Fortschritt erzielt", sagt der Lead World Designer. Eine Herausforderung gibt es bei der Sache allerdings. Was passiert, wenn ein Spieler weiter fortgeschritten ist, als ein anderer? Auch darauf hat Mulke eine Antwort.

Weitere Meldungen zur Koop-Kampagne von Halo Infinite:

"Die Art und Weise, wie wir das handhaben, ist etwas, das wir intern als 'No Spartan Left Behind' bezeichnen", sagt er. Kein Spieler werde gezwungen, in so einem Fall spätere Missionen anzunehmen, bevor sie selbst dort angelangt sind.

"Wenn Spieler dem Fireteam beitreten und ihre Speicherplätze zum Spielen auswählen, fasst das Spiel die Zustände aller Missionen auf diesen Speicherplätzen zusammen und erstellt einen Weltzustand, in dem alle Missionen, die von allen Fireteam-Mitgliedern abgeschlossen wurden, als abgeschlossen markiert werden, während alle Missionen, die nicht von allen abgeschlossen wurden, als unvollständig markiert werden."

Isaac Bender, Principal Software Engineering Lead, erklärte dieses Prinzip folgendermaßen: "Man kann sich dieses System so vorstellen, dass es eine Version der Welt erstellt, die so etwas wie der kleinste gemeinsame Nenner" der Kampagnenfortschritte aller Spieler ist. Auf diese Weise schließt niemand die Missionen in falscher Reihenfolge ab, egal, was man tut."

"Das bedeutet, dass alle Freischaltungen, die ihr im Koop-Modus findet, auch im Einzelspieler-Modus erhalten bleiben. Wenn du also Schwierigkeiten hast, einen Schädel zu sammeln, kannst du mit einem Freund spielen, und wenn er ihn während deiner Sitzung sammelt, bekommst du ihn auch."

Über den Autor

Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare

More News

Neueste Artikel