Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Harrison und Gardner nicht mehr länger Aufsichtsratsmitglieder bei Atari

Atari-Gründer kehrt zurück

Phil Harrison und David Gardner, deren Aufgabe ursprünglich darin bestand, die Atari-Marke neuzuerfinden, sind nicht mehr länger Aufsichtsratsmitglieder des Unternehmens.

Beide stießen 2008 zu Atari und wollten das Unternehmen auch auf den digitalen Markt hin ausrichten. Dieser Wandel lief für ein Unternehmen mit Schulden aber sichtlich zu langsam ab.

Im letzten Jahr übernahm dann Namco Bandai die Kontrolle über das Unternehmen in Europa, machte Atari-Präsident Harrison zum Aufsichtsratsmitglied und ersetzte CEO Gardner durch US-Chef Jeff Lapin.

Ersatz für Gardner und Harrison hat man auch schon gefunden, darunter Pong-Erschaffer und Atari-Gründer Nolan Bushnell sowie Tom Virden, der zuletzt für Lasminute.com und Netscape tätig war.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare